Pharmazeutische Zeitung online

HDL erhöhen lohnt sich

21.02.2000  00:00 Uhr

-PharmazieGovi-Verlag

HDL erhöhen lohnt sich

von Brigitte M. Gensthaler, München

Die "gute" Cholesterol-Fraktion HDL anzuheben, kann sich für Patienten mit koronarer Herzkrankheit (KHK) lohnen. Die Therapie mit Gemfibrocil, die HDL erhöht, reduzierte in einer amerikanischen Studie das Risiko für Herzinfarkt, Koronartod und Schlaganfall.

Niedrige HDL- und erhöhte Triglyzerid-Werte gehen oft Hand in Hand mit weiteren Herz-Kreislauf-Risiken wie Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck. Wenig Bewegung, genetische Veranlagung und Rauchen tragen weiterhin zur HDL-Schwäche bei. Andererseits weiß man, dass ein Anstieg der HDL-Werte von unter 35 auf über 45 mg/dl das kardiovaskuläre Risiko halbiert. Abnehmen, körperliche Aktivität und Rauchstopp empfiehlt daher Professor Dr. Hanna Bloomfield Rubins vom Veterans Affairs Center in Minneapolis. Eine moderate medikamentöse Anhebung der Werte gelingt mit Fibraten, zum Beispiel Gemfibrocil.

Dies belegt die "VA HDL-Intervention"-Studie, bei der 2531 Männer mit KHK und HDL-Werten unter 40 mg/dl entweder 1200 mg Gemfibrocil täglich oder Placebo erhielten*). Nach einem Jahr waren die HDL-Spiegel im Mittel um 6 Prozent gestiegen, Gesamtcholesterol um 4 Prozent und die Triglyzeride um 31 Prozent gesunken. In der fünfjährigen Follow-up-Phase reduzierte das Verum die Rate an Herzinfarkten und Todesfällen um 22 Prozent und die Schlaganfallrate um ein Viertel. "Je deutlicher HDL anstieg, umso mehr sank das kardiale Risiko", resümierte Rubins bei einer Pressekonferenz im Klinikum Großhadern in München.

Wann sind Fibrate, wann Statine angezeigt? Bei Patienten mit hohen LDL-Werten rät Professor Dr. Peter Schwandt, Direktor der Medizinischen Klinik II in Großhadern, zu den Cholesterol-Synthesehemmern (Statinen), bei niedrigem HDL eher zu Fibraten. Hat der Patient hohe LDL-, hohe Triglyzerid- und niedrige HDL-Spiegel, können beide Wirkstoffgruppen kombiniert werden, betonte der Lipid-Experte. Zielmarke für das atheroprotektive HDL ist 45 mg/dl und höher.

*) Rubins, H. B., et al., For The Veterans Affairs High-Density Lipoprotein Cholesterol Intervention Trial Study Group, Gemfibrocil for the secondary prevention of coronary heart disease in men with low levels of high-density lipoprotein cholesterol. N. Engl. J. Med. 341, Nr. 6 (1999) 410 - 418.Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa