Pharmazeutische Zeitung online

Patent zur Targetvalidierung

02.09.2002
Datenschutz bei der PZ

Patent zur Targetvalidierung

PZ  Das in Kulmbach ansässige Biotech-Unternehmen Ribopharm hat für eine neue Klasse von Wirkstoffen Patent angemeldet, die bei der Suche nach neuen Arzneistoffen wertvolle Hilfe leisten könnten.

Das Unternehmen entwickelte die als SIRPLEX-Moleküle (Small Interfering RNA Duplex) bezeichneten Substanzen für verschiedene Indikationen. Mit ihnen soll gezielt die Bildung von tumor- oder virusspezifischen Genprodukten verhindert werden, die für das Wachstum oder die Vermehrung eines Virus verantwortlich sind. Erste Therapeutika sollen bereits im kommenden Jahr in die klinische Prüfung gehen. Potenzielle Anwender der Moleküle seien alle Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Angriffsorten für Wirkstoffe (Targetvalidierung) sind beziehungsweise bereits über validierte Zielmoleküle verfügen, meldet das Unternehmen.

Bei den Molekülen handelt es sich um kurze Genabschnitte (doppelsträngige RNA-Moleküle), die komplementär zu einer zuvor definierten Stelle der Erbsubstanz in einer Zelle sind, und die Umsetzung der Information, die im Gen enthalten ist, verhindern. So können beispielsweise Tumor-Wachstumsgene ausgeschaltet oder die Mechanismen, mit denen Viren sich in tierischen Zellen vermehren, blockiert werden. Die Entdeckung des als RNA-Interferenz oder kurz als RNAi bezeichneten Effekts und die Entwicklung der RNAi-induzierenden Moleküle, der so genannten siRNAs (small interference RNAs), eröffnet viel versprechende Möglichkeiten für neue effektivere Therapeutika im Kampf gegen Erkrankungen, die mit der Expression spezifischer Gene einhergehen. Top

© 2002 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa