Pharmazeutische Zeitung online

Efavirenz zur HIV-Therapie zugelassen

14.06.1999
Datenschutz bei der PZ

-PharmazieGovi-Verlag

Efavirenz zur HIV-Therapie zugelassen

Artikel von der PZ-Redaktion

Efavirenz hat von der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA die Zulassung erhalten. Ab sofort können HIV-1-positive Erwachsene und Kinder ab drei Jahren mit dem nichtnukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTI) in Kombination mit zwei Nukleosidanaloga (NRTI) behandelt werden. Efavirenz (Sustiva®) ist nach Angaben des Herstellers Dupont die erste antiretrovirale Substanz, bei der eine einmalige Gabe pro Tag ausreicht. Man habe in insgesamt 24 klinischen Studien Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit der Substanz geprüft.

Da Studiendaten zeigten, daß Efavirenz in Kombination mit zwei NRTIs zu einem virologischen Ergebnis führt, das mit dem eines Proteaseinhibitor-beinhaltenden Kombinationsregimes vergleichbar ist, nahm das US-amerikanische Department of Health and Human Services (DHHS) die Substanz bereits im Frühjahr in seine Therapierichtlinien auf. Da sich unter Monotherapie mit Efavirenz sehr schnell Resistenzen gegen den NNRTI entwickeln können, darf Efavirenz nicht alleine gegeben werden. Die Therapie mit Efavirenz sollte immer in Kombination mit mindestens einer anderen antiretroviralen Substanz begonnen werden, die der Patient vorher noch nie eingenommen hat.

Am häufigsten treten unter Efavirenz zentralnervöse Nebenwirkungen auf, die oft jedoch nach zwei bis drei Wochen wieder abklingen. In den USA und Kanada ist die Substanz bereits seit einiger Zeit zugelassen. Top

© 1999 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa