Pharmazeutische Zeitung online

Medizinticker - Archiv

24.11.2003
Datenschutz bei der PZ

Medizinticker

Weniger Schmerz mit Mikro-Kanülen

Injektionsspritzen, die nur ein Tausendstel Millimeter groß sind, sollen mit größerer Präzision und vor allem geringeren Schmerzen Vakzinen, Proteine oder Partikel in den Körper einbringen. Die Wissenschaftler des Georgia Institute of Technology in Atlanta haben solche Injektionsnadeln konzipiert, berichtet das Wissenschaftsmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“. Die Mikro-Nadeln bestehen aus Silizium, Metall, biologisch abbaubaren Polymeren oder aus Glas. Sie sind massiv oder hohl und erreichen Größen von einem Mikro- bis einem Millimeter. Da ein Einstich in die Haut nur wenige Nervenzellen trifft, sollen die Mikro-Nadeln auch kaum spürbar sein. In ersten Versuchen an Diabetes-Ratten ließen sich damit winzige Mengen an Insulin injizieren. Auch bei der Stabilität der Nadeln wurden alle Voraussetzungen optimal erfüllt, berichtet Mark Prausnitz von der School of Electrical and Computer Engineering vom Georgia Institute of Technology. Die Nadeln werden in einer Art Backform gegossen und können daher in verschiedener Größe, Breite und mit unterschiedlichen Profilen angefertigt werden. PZ

VEGF-C baut Lymphsystem auf

Ein finnisches Wissenschaftler-Team hat den Faktor entdeckt, der für die Entwicklung und die Aufrechterhaltung des Lymphsystems verantwortlich ist. Das meldet die Fachzeitschrift „Nature“ in einer Online-Vorabveröffentlichung und stützt sich dabei auf einen Forschungsbericht, der im Januar 2004 in „Nature Immunology“ erscheinen soll. Bei dem Faktor handelt es sich um VEGF-C (Vascular Endothelial Growth Factor C). Mäuse, denen der Wachstumsfaktor fehlt, sterben bereits vor der Geburt durch starkes Anschwellen der Organe, berichten Kari Alitalo von der Universität Helsinki und seine Mitarbeiter. Sie haben herausgefunden, dass VEGF-C im Embryo das Signal zum Wachstum der Lymphgefäße gibt. Mutationen im Gen für den Wachstumsfaktor könnten für die Prädisposition zu Lymphödemen, wie sie beim Menschen auftreten, verantwortlich sein, vermuten sie. PZ Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa