Pharmazeutische Zeitung online

Zecken übertragen Ehrlichiose

04.09.2000
Datenschutz bei der PZ

Die Gattung Ehrlichia gehört zur Familie der Rickettsiaceae. Es handelt sich um obligat intrazelluläre kurze Stäbchen, die bevorzugt mononukleäre Zellen und Granulozyten befallen. In diesen Zellen vermehren sie sich in Membran-umschlossenen Zytoplasma-Vakuolen, in denen die Erreger dicht gepackt vorliegen. Bis heute sind verschiedene Arten beschrieben worden, die bei Hunden, Pferden, Ziegen und Rindern Infekte verursachen. Zwei humanpathogene Spezies sind bislang bekannt. Eine davon kommt als Ereger des Sennetsu-Fiebers ausschließlich in Japan und Südostasien vor, die andere vorwiegend in den USA. Dort verursacht sie die humane Monozyten-Ehrlichiose. Die Art, die die humane Granulozyten-Ehrlichiose hervorruft, ist bisher taxonomisch noch nicht beschrieben. Sie scheint jedoch eng verwandt mit Ehrlichia equi, einer für Pferde pathogenen Art.

Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa