Pharmazeutische Zeitung online

Leichter leben in Deutschland

17.01.2005  00:00 Uhr
Bundesweite Aktion

Leichter leben in Deutschland

von Brigitte M. Gensthaler, München

Abnehmen – ohne Hungern und schmerzlichen Verzicht, ohne Jo-Jo-Effekt und Quälerei im Fitnessstudio: Dies verspricht die Abnehmaktion „Leichter leben in Deutschland“, an der Apotheker maßgeblich beteiligt sind. Seit 17. Januar stehen bundesweit etwa 1000 Apotheken parat, um Abnehmwillige zu begleiten.

Dass sich aus einem Fastenaufruf eine bundesweite Gesundheitsaktion mit Spaß und Sport entwickelt, ist eher selten. Apotheker Hans Gerlach aus Straubing ist es gelungen: In fünf Jahren hat sich die Straubinger Aktion „Fit ohne Fett“ zur bundesweiten Kampagne „Leichter leben in Deutschland“ (LLID) gemausert. Gemeinsam mit dem bayerischen Gesundheitsminister und Schirmherrn der Abnehmaktion, Werner Schnappauf, gab er in München den Startschuss. Ziel ist es, möglichst viele Bürger, vor allem Familien und Kinder zu einem gesundheitsbewussteren Leben zu motivieren.

„Die Aktion ist aus dem täglichen Kontakt mit den Kunden in der Apotheke und deren Problemen entstanden“, erklärte Gerlach vor der Presse. Aus der individuellen Beratung in der Apotheke ging im Jahr 2000 die Straubinger Initiative mit etwa 700 Teilnehmern hervor. Drei Jahre später waren es bayernweit schon 30.000 Personen, die gemeinsam 110.000 kg Gewicht abspeckten. Im letzten Jahr schlug „BayernLight“ alle Rekorde. „Mehr als 46.000 Teilnehmer haben mit dem Abnehmprogramm und mehr Bewegung genau 257.000 Kilogramm abgespeckt“, sagte Schnappauf begeistert und richtete ein „großes Kompliment“ an alle Verantwortlichen, vor allem an die Apotheker für ihren Einsatz.

Low carb, low fat

Aus den anfänglich sechs beteiligten Apotheken sind laut Gerlach 2004 schon 220 geworden. Jetzt stehen den Bürgern allein in Bayern 280 und bundesweit fast 1000 Apotheken als Anlaufstellen zur Verfügung. Gegen eine Schutzgebühr von 15 Euro erhalten Interessenten hier ein Gutscheinheft für Körperfettanalysen, Blutzuckermessung, Eintrittskarten für eine Basisschulung und Vorträge sowie eine Schnupper-Bewegungsstunde.

Das Programm wurde jedes Jahr weiterentwickelt und verbessert, erklärt Gerlach. Auf der Basis der gewohnten Essenszusammenstellung erhalten die Teilnehmer eine Empfehlung für eine fettreduzierte, schmackhafte Kost. Begleitend bieten das örtliche Ernährungshandwerk, Gastronomie und Einzelhandel fettreduzierte Produkte an. Um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen, wird „low fat“ in einem Vierstufen-Programm zusätzlich mit „low carb“ kombiniert. Diese Kombination werde von den Verbrauchern hervorragend akzeptiert, berichtete der Apotheker. Zur schnelleren Abnahme sollten sie zusätzlich den Zuckerkonsum einschränken und Nahrungsmittel mit hohem glykämischen Index möglichst meiden.

Mehr bewegen, weniger Limo

Das Bewegungsprogramm wird in diesem Jahr deutlich verstärkt. Sportvereine und -studios bieten in allen teilnehmenden Städten und Gemeinden Gruppen für Walking oder Nordic Walking an. Bewusst setzt LLID auf Gruppendynamik und initiiert auch Wettbewerbe zwischen einzelnen Regionen oder Betrieben. Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluierung erfolgt bei der Universität der Bundeswehr, Abteilung Qualitätsmanagement, unter Leitung von Professor Dieter Hackfort.

Wichtigste Neuerung ist das Familienprogramm, das die Vorbildfunktion der Eltern für das Essverhalten der Kinder hervorhebt und spezielle Rezepte und Verhaltensregeln für Kinder und Jugendliche beinhaltet. Schnappauf will möglichst viele Familien motivieren: „Wenn nur einer mitmacht, ist die Umstellung von Ernährung und Bewegung sehr viel schwieriger. Sind alle in der Familie dabei, motivieren sie sich gegenseitig.“ Wie können dicke Kinder und Jugendliche abnehmen? „Mehr Bewegung und weniger Limo, das ist vermittelbar“, weiß Gerlach aus langjähriger Erfahrung.

Im Rampenlicht

Besonders erfreulich an der ganzen Aktion: Apotheker stehen bundesweit positiv im Rampenlicht. „Ein weiterer Erfolgsgarant des Programms sind die Schulungen und Seminare in der Apotheke“, betont Gerlach vor den zahlreich erschienenen Medienvertretern. Hier werde bewusst viel Wissen vermittelt, damit die Bürger die Grundlagen und Zusammenhänge eines gesunden Lebens besser verstehen und Werbeaussagen für Produkte und Maßnahmen hinterfragen können. Dies sei ebenso wie die Klärung individueller Fragen nur mit einer persönlichen Betreuung möglich, wie sie die Apotheken vor Ort anbieten. Viele hätten auch eine „Ernährungssprechstunde“ eingerichtet.

In Bayern sind etwa 200 Apotheker in Ernährungsberatung weitergebildet; alle an der Aktion teilnehmenden Apotheken haben spezielle Seminare absolviert. So sind sie bestens vorbereitet, die Abnehmwilligen zu begleiten. Seit 17. Januar gilt es nun, die Rekorde des letzten Jahres in Bayern zu brechen und auf Bundesebene neue zu setzen.

 

Informationen zu „Leichter leben in Deutschland“ sowie zu den Apotheken, Partnern und Sponsoren gibt es im Netz unter www.llid.de, nähere Infos zur Vorsorgeinitiative „Gesund.Leben.Bayern“ unter www.gesundheit.bayern.de.

  Top

© 2005 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa