Pharmazeutische Zeitung online

Virus provoziert Muskelschwund

17.01.2000  00:00 Uhr

-MedizinGovi-Verlag

Virus provoziert Muskelschwund

dpa-Artikel

Vermutlich verursachen Viren die Amyotrope Lateralsklerose (ALS), eine Krankheit, die auch den englischen Physiker Stephen Hawking an den Rollstuhl fesselt.

Wie die Forscher um Martina Berger von der University of California, Irvine, in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins Neurology berichten, wiesen sie das Echovirus-7 im Rückenmark von Patienten nach, die an ALS gestorben waren. Das Virus kann unter anderem auch zu einer Hirnhautentzündung führen. Seit längerem tippen Mediziner auf eine Virus als Auslöser der ALS. Jetzt sei es endlich gelungen, die Viren in genau jenen Bereichen des Nervensystems zu identifizieren, die von der Krankheit betroffen sind, so Berger.

Bei ALS werden allmählich die Nervenzellen im Rückenmark zerstört. Später ist die gesamte Körpermuskulatur gelähmt. Die meisten Patienten ersticken, weil auch die Atemmuskulatur versagt."

Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa