Pharmazeutische Zeitung online

DAV-Wirtschaftsforum am 15. und 16. Mai

20.01.2003  00:00 Uhr

DAV-Wirtschaftsforum am 15. und 16. Mai

Gerade in schweren Zeiten müssen wir näher zusammenrücken, uns auf unsere Stärken besinnen, uns neu formieren und die Kräfte bündeln. Innerhalb kürzester Zeit müssen wir gegen das chaotische Beitragssatzsicherungsgesetz umsetzen. Und es drohen weitere massive Einschnitte in die Struktur des Gesundheitswesens: Aus rot-grünen Sprachrohren tönen Schlagworte wie Versandhandel, Änderung der Arzneimittelpreisverordnung, Auseinzeln, Freigabe der OTC-Preise und Aufhebung des Prinzips der Kollektivverträge. Dies lässt nichts Gutes für uns Apotheker ahnen. Näheres sollen wir erst nach dem 2. Februar erfahren!

Es ist schwer, richtige Antworten zu finden und angemessen zu reagieren. Weder entspricht es unserem Berufsstand, mit Wackersteinen zu werfen, noch dürfen wir den Kopf in den Sand stecken. Gegen das Beitragssatzsicherungsgesetz haben wir bereits mit der enormen Unterstützung von weit über 3000 Apotheken Verfassungsbeschwerde eingereicht.

Nach aktuellem Stand soll eine große Gesundheitsreform bis Sommer 2003 zur ersten Lesung in den Bundestag eingebracht werden. Apothekern, die sich über die Reformvorhaben direkt bei den Politikern informieren, ihnen Fragen stellen und Einfluss nehmen wollen, empfehle ich einen Besuch des diesjährigen 40. DAV-Wirtschaftsforums am 15. und 16. Mai im Grand Hotel Esplanade, Lützowufer 15, Berlin. Unter dem Titel „Pharmapolitik: quo vadis?“ werden wir Apotheker unsere Position und unsere Leistungsangebote im Gesundheitswesen definieren und offensiv darstellen.

Aus gegebenem Anlass konzentrieren wir uns maßgeblich auf die Politik, wobei gerade auch die wirtschaftlichen Aspekte dieser Politik im Vordergrund stehen sollen. Wir haben maßgebende Politiker aus dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung sowie den im Bundestag vertretenen Fraktionen eingeladen. So können wir aus erster Hand erfahren, wohin die Reise im Gesundheitswesen gehen soll. Selbstverständlich werden wir uns auch selbst zu Wort melden und aus unserer Sicht darlegen, wie das Gesundheitswesen und die Arzneimittelversorgung durch die Apotheker sinnvoll fortentwickelt werden können.

Die Eröffnungsveranstaltung des Wirtschaftsforums bietet traditionell den Rahmen für den Bericht zur aktuellen politischen Lage und den Bericht zur wirtschaftlichen Lage der Apotheken. Auch in unseren 14 Seminaren stehen Wirtschafts- und Gesundheitspolitik auf dem Programm: vom Management in Krisenzeiten bis hin zu neuen Versorgungsformen im Gesundheitswesen. Zum Abschluss des zweiten Seminartages werden die gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen unter der Leitung des bekannten Journalisten Bernd Seguin mit uns über die aktuellen politischen Vorhaben im Gesundheitswesen diskutieren.

Das DAV-Wirtschaftsforum wird im Rahmen des Fortbildungszertifikates der Apothekerkammer Niedersachsen mit 14 Punkten der Kategorie 1 (Kongress) bewertet. Ihre Anmeldung richten Sie unter www.wuv-gmbh.de bitte direkt an die Werbe- und Vertriebsgesellschaft in Eschborn. Wir müssen jede Chance nutzen, uns zu informieren und Einfluss zu nehmen. Ich freue mich deshalb auf die Begegnung mit Ihnen auf dem DAV-Wirtschaftsforum 2003.

Hermann S. Keller
Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes
Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa