Pharmazeutische Zeitung online

DAV-Wirtschaftsforum in Berlin

24.01.2000
Datenschutz bei der PZ

- EditorialGovi-Verlag

DAV-Wirtschaftsforum in Berlin

von Hermann S. Keller,
Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbands

Die Jahrtausendfeier und das Silvester-Feuerwerk am Brandenburger Tor waren die Auftaktveranstaltung für das Jahr 2000 und gleichzeitig Ausdruck der Vorfreude auf neue Entwicklungen in den nächsten Jahren. Auf die Veränderungen und Fortschritte in der Gesundheitspolitik können wir gespannt sein. Dabei hängt die Zukunft nicht nur von der Politik, sondern auch von uns selbst ab. Zukunft können wir nicht nur erleben, wir können und wollen sie mitgestalten.

Berlin: Hier hat das 37. Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbandes seinen Platz, das am 11. und 12. Mai 2000 im Radisson SAS Hotel Berlin stattfinden wird.

In der Bundeshauptstadt und bundesweit wird es im Jahr 2000 darum gehen, unsere Position und unsere Leistungsangebote im Gesundheitswesen offensiv darzustellen und mit der Politik im konstruktiven Dialog Weichenstellungen für die Zukunft zu erarbeiten. Nachdem die GKV-Gesundheitsreform 2000 seit wenigen Tagen in Kraft getreten ist, wird schon wieder über neue Reformpläne diskutiert.

Wir gehen mit dem DAV-Wirtschaftsforum in Berlin einen Schritt auf die Politik zu. Und auch die Politik kommt auf uns zu und erwidert unsere Bereitschaft zum Dialog: Wir freuen uns, dass Spitzenpolitiker unsere Einladung zum Festvortrag der Eröffnungsveranstaltung und zum Infotainment über Gesundheitspolitik angenommen haben. Wirtschafts- und Gesundheitspolitik bilden unsere Veranstaltungsschwerpunkte.

Wirtschaftspolitik: Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Werner Müller, wird den Festvortrag zur "Gesundheitsökonomie im Spannungsfeld von Marktwirtschaft, Selbstverwaltung und Staat" bei der Eröffnungsveranstaltung des DAV-Wirtschaftsforums am Donnerstag, den 11. Mai 2000, halten. Für Offizinapotheker und ihre Angestellten sind Entscheidungen der Gesundheits- und der Wirtschaftspolitik gleichermaßen wichtig. Dabei greifen beide Politikfelder ineinander. Gesundheitspolitik ist auch Wirtschaftspolitik: Nicht nur aber auch, weil die Apotheken selbständige Unternehmen sind. Nicht nur aber auch, weil Arbeitnehmer und Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Nicht nur aber auch, weil der Krankenstand zu den wichtigen Einflussgrößen der Produktivität von Unternehmen zählt.

Gesundheitspolitik: Mit dem Infotainment am Freitag, den 12. Mai 2000, schaffen wir in Berlin ein Diskussionsforum über aktuelle gesundheitspolitische Reformbestrebungen. Auch hier freuen wir uns, dass die Politik unsere Einladung angenommen hat und die großen Bundestagsparteien ihre Teilnahme an unserer Veranstaltung zugesagt haben. Mit der sich anschließenden Führung durch den Reichstag wollen wir über den politischen Diskurs hinausgehen und in Berlin den Ort besuchen, an dem die politischen Entscheidungen getroffen werden und der mit seiner transparenten Kuppel zum Symbol moderner, bürgernaher Politik geworden ist. Am Freitag Abend wird der Marketing-Preis 2000 vergeben, der erstmals von der PZ in Kooperation mit der Sanacorp verliehen wird.

Sie können dabei sein und mitreden auf dem DAV-Wirtschaftsforum 2000. Ich freue mich auf die Begegnung mit Ihnen - auf bald in Berlin! Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa