Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Homöopathie: Apotheker sollen über Placeboeffekt aufklären

NACHRICHTEN

 
Homöopathie: Apotheker sollen über Placeboeffekt aufklären
 


Zahlreiche wissenschaftlich gut gemachte Arbeiten haben gezeigt, dass die Wirkung homöopathischer Arzneimittel nicht über den Placeboeffekt hinausgeht. «Homöopathie ist reine Placebo-Therapie und hat in Apotheken eigentlich schon lange nichts mehr zu suchen», schreibt heute der Mediziner Edzard Ernst in einem Meinungsbeitrag in der «Süddeutschen Zeitung». Ernst ist emeritierter Professor für Alternativmedizin an der University of Exeter in England und hat als junger Arzt selbst homöopathisch gearbeitet, bis ihm Zweifel kamen und er über Wirksamkeit und Sicherheit alternativer Heilmethoden zu forschen begann.

 

In Deutschland erfreut sich die alternative Therapierichtung weiter großer Beliebtheit. Den Einwand, Homöopathie helfe vielen Menschen und Apotheker befriedigten lediglich diesen Bedarf, lässt Ernst nicht gelten. Als Heilberufler seien Apotheker ethischen Grundsätzen verpflichtet. «Als grundlegende Werte gelten hier das Wohlergehen des Menschen, das Verbot zu schaden, und das Prinzip der Menschenwürde», schreibt Ernst. Diese bestimmten, dass Apotheker im Interesse ihrer Kunden handeln, dass sie ehrlichen und zuverlässigen Rat geben und dass sie fachlich kompetent sein müssen. «Gemäß diesen Grundsätzen müssen Homöopathika früher oder später aus den Apotheken verschwinden», fordert Ernst.

 

Zwar hätten die Kunden das Recht, sich das zu kaufen, was sie wollen. Apotheker müssten aber ehrlich und verständlich die Evidenz zur Homöopathie erläutern und auf Präparate mit erwiesener Wirkung hinweisen. «Tut er das in angemessener Weise, so ist es wahrscheinlich, dass viele Kunden seinem Rat folgend kein Homöopathikum kaufen», glaubt der Wissenschaftler. Ähnlich sehe es der Präsident der Australischen Pharmazeutischen Gesellschaft, der folgendermaßen zitiert wird: «Es ist enttäuschend, dass einige Apotheker immer noch Homöopathika anbieten, was nicht dem ethischen Kodex entspricht.» Auch der Berufsverband der Allgemeinmediziner in Australien empfahl demnach seinen Mitgliedern, keine Homöopathika mehr zu verordnen.

 

In Deutschland sind derzeit mehr als 5000 verschiedene Homöopathika registriert. Ernst zitiert Zahlen, nach denen hierzulande 2017 mehr als 50 Millionen Packungen verkauft wurden. «Diese breite Akzeptanz ist verblüffend, denn die Homöopathie ist weder plausibel, noch ist ihre Wirksamkeit belegt», fasst Ernst die Studienlage zusammen.

 

Einer im März veröffentlichten Untersuchung zufolge, die auf Testkäufen in 100 Apotheken beruht, beraten nur die wenigsten Apotheken wissenschaftlich angemessen, wenn es um homöopathische Präparate geht. Im Rahmen eines Beratungsgesprächs zu Erkältungen seien die Testkäuferinnen nur in fünf von 100 Fällen auf den fehlenden Wirksamkeitsnachweis hingewiesen worden, berichtet ein Team um den Soziologen und Psychologen Professor Dr. Tilmann Betsch von der Universität Erfurt in der Zeitschrift «Skeptiker», herausgegeben von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften. In 30 Prozent aller Beratungsgespräche sei dagegen behauptet worden, dass die Wirkung von Homöopathie entweder in Studien nachgewiesen sei oder sich aus dem Erfahrungswissen ergebe. Dies widerspreche den Leitlinien der Bundesapothekerkammer, wonach die Beurteilung der Wirksamkeit von Präparaten nach pharmakologisch-toxikologischen Kriterien erfolgen soll. Auf der anderen Seite habe die große Mehrheit der Apotheken zu schulmedizinischen Präparaten geraten. Nur 14 von 100 Apotheken nannten Homöopathika als Erstempfehlung. (dh)

 

10.08.2018 l PZ

Foto: Fotolia/Schlierner

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Nachrichten

 


Hilfe für Tansania: Wasso-Apotheke wird eingerichtet

Die Apotheke neben dem Wasso-Hospital im Norden Tansanias macht gute Fortschritte. Innerhalb weniger Monate hätten die lokalen Bautrupps...



Lunapharm-Affäre: Bund verweist auf Landesbehörden

Im Skandal um den Handel mit gestohlenen Krebsmedikamenten sieht der Bund vorerst die für die Aufsicht zuständigen Länder am Zug. Das...



Darmbesiedlung: Probiotika haben Nebenwirkungen

Die Einnahme von Probiotika, Präparaten mit lebensfähigen Mikroorganismen, kann auch unerwünschte Wirkungen haben. Gerade bei übermäßigem...



Gestohlene Zytostatika: Drei weitere Bundesländer betroffen

Aus Griechenland gestohlene Krebsmedikamente sind auch an Apotheken in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz geliefert...

 
 

Gesund Altern: Wenig Kohlenhydrate, wenig Fleisch!
Wer Kohlenhydrate in Maßen zu sich nimmt und tierische Proteine und Fette durch pflanzliche ersetzt, lebt länger. Zu diesem Schluss kommt...

Statistik: RKI legt Masernzahlen vor
Im ersten Halbjahr 2018 sind weniger neue Fälle von Masern in Deutschland erfasst worden als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bis 30....

Doping: Zuständige Justizbehörde zieht Bilanz
Die Münchner Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung von Dopingkriminalität hat seit ihrer Gründung im Jahr 2009 bereits mehr als 1000...

Impfstoff-Skandal: Funktionäre in China geschasst
Als Konsequenz aus dem Impfstoff-Skandal in China ist eine Reihe hochrangiger Funktionäre bestraft worden. Jin Yuhui, Vizegouverneur der...

Weizengenom entschlüsselt: Allergenen auf der Spur
Nach jahrelangen internationalen Anstrengungen ist das komplexe Erbgut des Weizens nahezu vollständig entschlüsselt. Eine Gruppe von mehr...

Lungenkrebs: Eiweißkomplexe als Ursache und Zielscheibe
Bestimmte Eiweißkomplexe, sogenannte eukaryotische Initiationsfaktoren, spielen eine wichtige Rolle bei Lungenkrebs. Wie das...

Bayer: Integration von Monsanto beginnt
Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-amerikanischen Saatgutunternehmens Monsanto beginnen....

Leber: Neuer Ansatz könnte Transplantation ersetzen
Eine Klasse von Wirkstoffen, die eigentlich zur Bekämpfung von Krebs entwickelt wird, könnte auch Patienten mit einem akuten schweren...

Lunapharm: Kein Diebesgut in den Apotheken Brandenburgs
Der Arzneimittelhändler Lunapharm hat, nach aktuellem Kenntnisstand, keine brandenburgischen Apotheken mit den in Frage stehenden...

Spinale Muskelatrophie: Test soll ins Neugeborenen­-Screening
Alle Neugeborenen sollen routinemäßig auf die Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) getestet werden, fordern Freiburger...

Valsartan und Lunapharm: Linke will nicht nur schöne Worte
Mit Blick auf die jüngsten Vorfälle um gestohlene oder verunreinigte Medikamente will die Linksfraktion den Druck auf die Bundesregierung...

Patientensicherheit: Mehr aus Fehlern lernen
Um Patienten vor Mängeln und Fehlern zu bewahren, gibt es aus Expertensicht weiter erheblichen Verbesserungsbedarf in allen Bereichen des...

Noch mehr Meldungen...



PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 



ARCHIV DER HEFT-PDF

 
PDF der Druckausgabe zum Download
 









DIREKT ZU