Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Stationsapotheker: Niedersachsen präsentiert Gesetzentwurf

NACHRICHTEN

 
Stationsapotheker: Niedersachsen präsentiert Gesetzentwurf
 


Nach langem Hin und Her sollen Stationsapotheker nun bald zur Pflicht in niedersächsischen Krankenhäusern werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat das Landeskabinett in Hannover am Dienstag präsentiert. Nun wird der Landtag über das Thema beraten.

Im Kern soll die Novelle die Sicherheit der Patienten stärken. Hintergrund sind Vorfälle an Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg, bei denen ein Pfleger insgesamt 97 Patienten über die Verabreichung verschiedener Medikamente umgebracht haben soll. Eine solche Mordserie dürfe es nie wieder geben, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD). «Kriminelles Handeln muss so früh wie möglich gestoppt und geahndet werden.» Patienten sollten sich in den Kliniken des Landes sicher fühlen.

In Zukunft sollen Stationsapotheker Klinikärzte in Arzneimittelfragen umfassend beraten. Eine Übergangsfrist von drei Jahren soll den Krankenhäusern dabei genug Zeit einräumen, um Apotheker «in ausreichender Zahl» einzustellen, wie es im  Gesetzentwurf heißt. Wie intensiv der Apotheker berät, soll demnach die Klink vor dem Hintergrund der Abteilungen im Haus selbst festlegen. Das gelte ganz mit Blick auf solche Fachrichtungen, «in denen mehrfach Therapieanpassungen, multiple Infusionstherapien, Polymedikation oder der Einsatz von neuartigen Therapien stattfinden».

Über ihre Tätigkeit sollen die Stationsapotheker «zu einer sicheren, zweckmäßigen sowie wirtschaftlichen Arzneimitteltherapie und damit zu einer effizienteren Betriebsführung» beitragen. Dabei sollen Medikationsmanagement und -analyse zu ihren Kernaufgaben zählen. So müssen Medikationspläne bei der Aufnahme neuer Patienten geprüft und unter Umständen an die Arzneimittelliste des Krankenhauses angepasst werden. Zudem sollen die Apotheker den Umgang mit Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie den Verbrauch der Präparate auf den Stationen im Blick behalten.

Darüber hinaus müssen alle Krankenhäuser eine Arzneimittelkommission bilden, die mindestens zweimal im Jahr tagt. Mitglieder sind insbesondere der Leiter der Krankenhausapotheke sowie die leitenden Ärzte und Pflegekräfte der einzelnen Abteilungen. Gemeinsam sollen sie eine Liste mit den für den laufenden Verbrauch im Krankenhaus bestimmten Präparten erstellen und dabei neben medizinischen und pharmazeutischen auch wirtschaftliche Aspekte berücksichtigen. Außerdem soll auch die Kommission dem Personal in Arzneimittelfragen zur Seite stehen.

Ein Meldesystem soll zudem eine neue Fehlerkultur in Krankenhäusern etablieren. Bei Verdacht auf Fehlverhalten oder Straftaten können sich Mitarbeiter demnach anonym an eine Stelle innerhalb des Klinikbetriebs wenden. Zudem sollen die Angestellten mehr Unterstützung im Umgang mit berufsbedingten Belastungen erhalten. Geplant sind auch Morbiditäts- und Mortalitätsstatistiken an allen Kliniken, die für mehr Transparenz sorgen sollen. Eine Häufung ähnlicher Todesfälle würde so schneller auffallen.

Bereits die rot-grüne Vorgängerregierung hatte ein neues Krankenhausgesetz geplant, sie wollte darin auch die verpflichtende Anstellung von Stationsapothekern verankern. Aufgrund der vorgezogenen Neuwahlen in Niedersachsen im Oktober konnte die Novelle aber nicht mehr abgeschlossen werden. Jetzt setzt die Große Koalition das Vorhaben fort.

Die niedersächsische Apothekerkammer begrüßt die Neuauflage der Novelle. Bei der Umsetzung lege die Regierung ein «recht forsches Tempo« vor, zeigte sich Frank Dombeck, pharmazeutischer Geschäftsführer der Kammer, gegenüber der PZ erfreut. Gesundheitsministerin Reimann hatte vor einiger Zeit das Thema Patientensicherheit zu einem Schwerpunkt ihrer Amtszeit erklärt. Würden Stationsapotheker in Kliniken zur Pflicht, könnte das wesentlich zu einer sicheren Arzneimitteltherapie beitragen, so Dombeck. «Die Zeit ist reif für eine solche Regelung.» (sch)


Lesen Sie dazu auch

Pflegemorde: Was haben Krankenhäuser daraus gelernt?, Meldung vom 08.02.2018

ADKA: Stationsapotheker bundesweit benötigt, Meldung vom 18.08.2017

Linz: «Niedersachsen braucht Stationsapotheker», Meldung vom 11.08.2017

Uniklinikum Dresden: Mit Apothekern auf Station, Reportage PZ 37/2017

 

16.05.2018 l PZ

Foto: Fotolia/yellowj

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Nachrichten

 


Gesunde Ernährung: Zehn Regeln der DGE in Leichter Sprache

«Essen Sie verschiedene Lebensmittel. Essen Sie jeden Tag Obst und Gemüse. Trinken Sie viel Wasser»: Das sind drei der «10 Regeln für eine...



BVDAK fordert Konzept für Telepharmazie

Apotheker müssen eigene Konzepte zur Telepharmazie entwickeln, wenn sie in Sachen Digitalisierung nicht die Verlierer sein wollen. Das...



Notfallversorgung: Apotheken eine von drei wichtigen Säulen

Apothekerkammer und -verband Nordrhein wollen die Stellung der Apotheken als wichtige Säule in der medizinischen Notfallversorgung...



FDA: Neues zu Pembrolizumab und Atezolizumab

Die beiden Krebs-Immuntherapeutika Pembrolizumab und Atezolizumab sind bei Urothelkarzinom-Patienten mit niedriger PD-L1-Expression weniger...

 
 

Petition zum Rx-Versandverbot: Ein Zeichen setzen
Apotheker Christian Redmann aus dem oberfränkischen Ebermannstadt rechnet sich gute Erfolgschancen für seine Petition zum

GKV: Großteil der Arztpraxen ist nicht barrierefrei
Der Großteil der rund 100.000 Arztpraxen in Deutschland ist nicht ohne Stufen oder Treppen zu erreichen. Das geht aus einer der...

NRW-Landtag: Überwachung von Apotheken weiterentwickeln
Der nordrhein-westfälische Landtag hat vergangene Woche eine schärfere Überwachung von Zyto-Apotheken abgelehnt, einem kurzfristig...

Tote bei Nipah-Ausbruch in Indien
Mindestens zwei Menschen sind in Indien an Infektionen mit dem gefährlichen Nipah-Virus gestorben. Vier weitere Todesfälle, bei denen der...

Ärztepräsident will Neustart für elektronische Gesundheitskarte
Bundesärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat einen Neustart für die elektronische Gesundheitskarte gefordert. «Das System der...

Kriegstrauma: Zahl erkrankter Soldaten bleibt hoch
Auch Jahre nach dem Ende des Kampfeinsatzes der Bundeswehr in Afghanistan geht die Zahl der an Kriegstraumata erkrankten Soldaten kaum...

Huml: Leben nicht um jeden Preis verlängern
Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml hat sich sowohl gegen Sterbehilfe als auch gegen lebensverlängernde Maßnahmen...

Kongo: WHO startet Impfkampagne gegen Ebola-Virus
Im Kampf gegen den Ebola-Ausbruch im Kongo hat eine gezielte Impfkampagne mit einem experimentellen Impfstoff begonnen. Dies teilte der...

Antikörper bei Migräne: Erenumab erhält US-Zulassung
Von den vier Antikörpern zur Reduktion von Migräneattacken, die sich derzeit in der Endphase der klinischen Entwicklung befinden, hat es...

Erkältungen: Neuer Ansatz gegen Rhinoviren
Ein synthetisches Molekül, das die Proliferation von Rhinoviren verhindert, haben Forscher des Imperial College in London entwickelt. Das...

Brexanolon: Neues Mittel gegen Baby-Blues
Ein neues Medikament gegen postpartale Depression steht in den USA in den Startlöchern zur Zulassung: Brexanolon, die synthetische Form des...

Denosumab: Erhöhtes Krebsrisiko beobachtet
Unter dem Antikörper Denosumab (Xgeva® 120 mg Injektionslösung) sind in klinischen Studien bei Patienten mit fortgeschrittenen...

Dolutegravir: Erhöhtes Risiko für Neuralrohrdefekte
HIV-positive Frauen mit Kinderwunsch sollten den Integrase-Inhibitor Dolutegravir nicht einnehmen. Zudem sollten Frauen unter der...

Rx-Versandverbot: Politik zeigt sich eher pessimistisch
Die Diskussion um das von der Regierung im Koalitionsvertrag angedachte Versandverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel dauert an,...

Ebola im Kongo: WHO sieht «sehr hohes Risiko»
Nach dem Auftauchen eines Ebola-Falls in der nordkongolesischen Millionenstadt Mbandaka hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihre...

Impfstoffe: AOK scheitert an Vergabekammer
Die Impfstoffvereinbarung der AOK-Nordost ist gescheitert. Laut Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) hat die zweite...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 



ARCHIV DER HEFT-PDF

 
PDF der Druckausgabe zum Download
 









DIREKT ZU