Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Stationsapotheker: Niedersachsen präsentiert Gesetzentwurf

NACHRICHTEN

 
Stationsapotheker: Niedersachsen präsentiert Gesetzentwurf
 


Nach langem Hin und Her sollen Stationsapotheker nun bald zur Pflicht in niedersächsischen Krankenhäusern werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat das Landeskabinett in Hannover am Dienstag präsentiert. Nun wird der Landtag über das Thema beraten.

Im Kern soll die Novelle die Sicherheit der Patienten stärken. Hintergrund sind Vorfälle an Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg, bei denen ein Pfleger insgesamt 97 Patienten über die Verabreichung verschiedener Medikamente umgebracht haben soll. Eine solche Mordserie dürfe es nie wieder geben, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD). «Kriminelles Handeln muss so früh wie möglich gestoppt und geahndet werden.» Patienten sollten sich in den Kliniken des Landes sicher fühlen.

In Zukunft sollen Stationsapotheker Klinikärzte in Arzneimittelfragen umfassend beraten. Eine Übergangsfrist von drei Jahren soll den Krankenhäusern dabei genug Zeit einräumen, um Apotheker «in ausreichender Zahl» einzustellen, wie es im  Gesetzentwurf heißt. Wie intensiv der Apotheker berät, soll demnach die Klink vor dem Hintergrund der Abteilungen im Haus selbst festlegen. Das gelte ganz mit Blick auf solche Fachrichtungen, «in denen mehrfach Therapieanpassungen, multiple Infusionstherapien, Polymedikation oder der Einsatz von neuartigen Therapien stattfinden».

Über ihre Tätigkeit sollen die Stationsapotheker «zu einer sicheren, zweckmäßigen sowie wirtschaftlichen Arzneimitteltherapie und damit zu einer effizienteren Betriebsführung» beitragen. Dabei sollen Medikationsmanagement und -analyse zu ihren Kernaufgaben zählen. So müssen Medikationspläne bei der Aufnahme neuer Patienten geprüft und unter Umständen an die Arzneimittelliste des Krankenhauses angepasst werden. Zudem sollen die Apotheker den Umgang mit Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie den Verbrauch der Präparate auf den Stationen im Blick behalten.

Darüber hinaus müssen alle Krankenhäuser eine Arzneimittelkommission bilden, die mindestens zweimal im Jahr tagt. Mitglieder sind insbesondere der Leiter der Krankenhausapotheke sowie die leitenden Ärzte und Pflegekräfte der einzelnen Abteilungen. Gemeinsam sollen sie eine Liste mit den für den laufenden Verbrauch im Krankenhaus bestimmten Präparten erstellen und dabei neben medizinischen und pharmazeutischen auch wirtschaftliche Aspekte berücksichtigen. Außerdem soll auch die Kommission dem Personal in Arzneimittelfragen zur Seite stehen.

Ein Meldesystem soll zudem eine neue Fehlerkultur in Krankenhäusern etablieren. Bei Verdacht auf Fehlverhalten oder Straftaten können sich Mitarbeiter demnach anonym an eine Stelle innerhalb des Klinikbetriebs wenden. Zudem sollen die Angestellten mehr Unterstützung im Umgang mit berufsbedingten Belastungen erhalten. Geplant sind auch Morbiditäts- und Mortalitätsstatistiken an allen Kliniken, die für mehr Transparenz sorgen sollen. Eine Häufung ähnlicher Todesfälle würde so schneller auffallen.

Bereits die rot-grüne Vorgängerregierung hatte ein neues Krankenhausgesetz geplant, sie wollte darin auch die verpflichtende Anstellung von Stationsapothekern verankern. Aufgrund der vorgezogenen Neuwahlen in Niedersachsen im Oktober konnte die Novelle aber nicht mehr abgeschlossen werden. Jetzt setzt die Große Koalition das Vorhaben fort.

Die niedersächsische Apothekerkammer begrüßt die Neuauflage der Novelle. Bei der Umsetzung lege die Regierung ein «recht forsches Tempo« vor, zeigte sich Frank Dombeck, pharmazeutischer Geschäftsführer der Kammer, gegenüber der PZ erfreut. Gesundheitsministerin Reimann hatte vor einiger Zeit das Thema Patientensicherheit zu einem Schwerpunkt ihrer Amtszeit erklärt. Würden Stationsapotheker in Kliniken zur Pflicht, könnte das wesentlich zu einer sicheren Arzneimitteltherapie beitragen, so Dombeck. «Die Zeit ist reif für eine solche Regelung.» (sch)


Lesen Sie dazu auch

Pflegemorde: Was haben Krankenhäuser daraus gelernt?, Meldung vom 08.02.2018

ADKA: Stationsapotheker bundesweit benötigt, Meldung vom 18.08.2017

Linz: «Niedersachsen braucht Stationsapotheker», Meldung vom 11.08.2017

Uniklinikum Dresden: Mit Apothekern auf Station, Reportage PZ 37/2017

 

16.05.2018 l PZ

Foto: Fotolia/yellowj

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Nachrichten

 


Versandapotheke: Zur Rose will weiter wachsen

Die Schweizer Unternehmensgruppe Zur Rose bleibt auf Wachstumskurs. Zwischen Anfang Januar und Ende Juni 2018 steigerte sie ihren Umsatz...



Valsartan: Auch Aurobindo-Charge mit NDMA verunreinigt

Auch der bayerische Generikahersteller Aurobindo hat in einer seiner Chargen für das Präparat Valsartan HCT Aurobindo 320/25 mg die...



USA: Hinrichtung per Giftspritze trotz Herstellerprotest

Gegen den Protest des deutschen Pharmaherstellers Fresenius Kabi ist am Dienstag in Nebraska ein Häftling hingerichtet worden. Die...



Ebola im Kongo: WHO befürchtet Ausbreitung

Die Weltgesundheitsorganisation WHO steht beim Kampf gegen den erneuten Ausbruch von Ebola im Kongo vor Problemen. Da es sich bei dem...

 
 

Sport und Bewegung: Wie viel ist gut für die Psyche?
Bewegung ist gut für die seelische Gesundheit. Allerdings muss mehr nicht unbedingt auch besser bedeuten, wie eine Analyse der Daten von...

Infotour: Apotheker ohne Grenzen im Bulli unterwegs
Von Berlin über Fehmarn, Kiel, Sylt, Hamburg und dann südwärts geht die Sommertour der Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen (AoG). Der...

USA: Erstes RNA-basiertes Medikament zugelassen
Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat mit Patisiran (Onpattro®) erstmals eine small interfering  Ribonukleinsäure (siRNA) als...

ABDA-Neubau: Riesiges Plakat wirbt für Präsenzapotheken
Es ist nicht zu übersehen: Dienstag früh hat die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände an der Baustelle ihres künftigen...

Hitzewelle: Gute Bedingungen für tropische Zecken
Funde mehrerer tropischer Zecken in Deutschland beunruhigen Forscher. In Niedersachsen und Hessen registrierten Wissenschaftler in diesem...

USA: Vaginalring schützt ein Jahr vor Schwangerschaft
Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat einen hormonhaltigen Vaginalring zugelassen, der ein Jahr lang vor einer ungewollten...

Grünes Rezept: Erstattung rezeptfreier Arzneimittel möglich
Sind bestimmt Bedingungen erfüllt, erstatten 73 von 110 gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten zumindest einen Teil der Ausgaben für...

E-Rezept: ABDA plant Modell in zwei Stufen
Das Projekt E-Rezept nimmt Konturen an. Die ABDA möchte ein eigenes Konzept an den...

Patientenschutz: Klarere Regeln für Pflegedienste gefordert
Patientenschützer verlangen angesichts eines zunehmend angespannten Marktes klarere Regeln für Pflegedienst-Verträge. «Für pflegebedürftige...

Wer Macht misstraut, neigt zu Alternativmedizin
Menschen, die Machtstrukturen misstrauen, hegen oft auch Misstrauen gegenüber konventioneller Medizin und bevorzugen alternative...

Frühe Pubertät: Endokrine Disruptoren unter Verdacht
Bei zehnjährigen Mädchen wachsen schon Brüste, die erste Regelblutung kann mit elf oder zwölf einsetzen. Im Jahr 2007 lag der Durchschnitt...

«Datenklau»-Prozess: Prozessfremde Ziele vs. Diskreditierung
Am heutigen 24. Verhandlungstag im Strafprozess gegen Ex-ABDA-Sprecher Thomas Bellartz und Systemadministrator Christoph H. wollte die...

Valsartan: Spahn beharrt auf Aufklärung
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) pocht auf Aufklärung im Fall von Blutdrucksenkern mit dem Wirkstoff Valsartan, die mit einem...

Abschaffung der Importquote: Online-Petition läuft
Mit einer Online-Petition will eine niedersächsische Apothekerin ein Ende der Importquote für Apotheken erwirken. Gabriele...

Valsartan: Warum die Analysen so lange dauern
Immer noch ist unklar, ob alle oder wie viele Chargen Valsartan-haltiger Fertigarzneimittel mit Wirkstoff von Zhejiang Huahai...

Zyto-Apotheken in NRW: Überwiegend gute Noten
Das Land Nordrhein-Westfalen stellt seinen Zytostatika-herstellenden Apotheken gute Noten aus. Im Nachgang des Skandals um gepanschte...

Valsartan: Noch ein chinesischer Produzent betroffen
Auch in einzelnen Valsartan-Chargen eines weiteren chinesischen Wirkstoffproduzenten, Zhejiang Tianyu, wurde eine Verunreinigung mit...

Hormone: Kritik an EU-Richtlinie zu endokrinen Disruptoren
Eine neue Richtlinie der Europäischen Union zu hormonell wirksamen Stoffen halten Experten für unzureichend. Die Deutsche Gesellschaft für...

Lunapharm-Affäre: CDU und Grüne beantragen Sondersitzung
Die Fraktionen von CDU und Grünen im brandenburgischen Landtag haben eine weitere Sondersitzung des Gesundheitsausschusses zum...

Monsanto: 254 Millionen Euro Strafe wegen Glyphosat
Der Agrarchemie-Riese Monsanto muss einem Krebspatienten in den USA wegen verschwiegener Risiken seiner Unkrautvernichter Schadenersatz in...

Uhthoff-Phänomen: MS-Patienten geht´s bei Hitze schlechter
Sehr viele Patienten mit Multipler Sklerose (MS) fühlen sich bei Hitze müder und benommener und haben vermehrt Sehstörungen oder...

Noch mehr Meldungen...



PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 



ARCHIV DER HEFT-PDF

 
PDF der Druckausgabe zum Download
 









DIREKT ZU