Pharmazeutische Zeitung online
E-Rezept-Markt

»Zukunftspakt Apotheke« jetzt mit Ärzte-Anbindung

Bislang hatte sich der Software-Konzern Compugroup aus dem Wettbewerb um die Apotheken-Plattformen und E-Rezept-Apps weitgehend herausgehalten. Nun haben die Compugroup und der »Zukunftspakt Apotheke« eine Kooperation bekanntgegeben. Konkret wird eine Plattform zur Ärzte-Vermittlung in den »Zukunftspakt« integriert.
Benjamin Rohrer
08.10.2020  15:30 Uhr

Die Compugroup vertreibt sowohl im Ärzte- als auch im Apothekenmarkt Software-Lösungen. Tausende Apotheken in Deutschland betreiben Warenwirtschaften der Compugroup-Tochter CGM-Lauer (Lauer-Fischer). Insofern wurde fest damit gerechnet, dass der Konzern schon vor der flächendeckenden Einführung des E-Rezepts in ein Modellprojekt rund ums E-Rezept einsteigt oder eigene Plattform-Ideen entwickelt. Doch bislang hat sich der Konzern diesbezüglich zurückgehalten. Erst kürzlich hatte eine Konzernsprecherin erklärt, dass man diesbezüglich noch nicht »spruchreif« sei – die PZ hatte darüber in ihrer Titelgeschichte »Das E-Rezept – Wer verfolgt welche Ziele?« berichtet.

Nun hat die Compugroup einen ersten Schritt in den Markt der Apotheken-Plattformen unternommen. Gemeinsam mit dem »Zukunftspakt Apotheke«, der von der Noweda und vom Burda-Verlag ins Leben gerufen wurde, teilte der Konzern mit, dass sich die Compugroup-Tochter Clickdoc dem Bündnis »Zukunftspakt« anschließt. Clickdoc vermittelt Online-Termine und Videosprechstunden mit niedergelassenen Ärzten. Künftig werde auf der Ärzte-Plattform auch die Bestellung von Arzneimitteln in den Apotheken vor Ort im Rahmen der rechtlichen Zulässigkeit möglich sein, heißt es in der Mitteilung.

Zukunftspakt will ein »Gesundheitsökosystem« bauen

In der Mitteilung wird konkretisiert, dass die Kooperation zwischen dem Zukunftspakt-Gründungsmitglied Noweda und Clickdoc besteht und sich auf das Apotheken-Portal »ihreapotheken.de« bezieht, das von dem Großhändler betrieben wird. So wie andere Bündnisse plant auch der »Zukunftspakt« mit seinen Mitgliedern und nun auch Clickdoc »ein offenes und vernetztes Gesundheitsökosystem, das die Stärke der flächendeckenden Gesundheitsversorgung und die Möglichkeiten der Digitalisierung miteinander verbindet, um die Kundenreise für Patienten und Verbraucher in Deutschland so sicher, einfach und schnell wie möglich zu machen«. Neben der Noweda und dem Burda-Verlag gehören inzwischen auch der Großhändler Pharma Privat und der Technik-Dienstleister Apostore zum Zukunftspakt.

»Ihreapotheken.de« nun auch an Warenwirtschaftssysteme angebunden

»Durch die beabsichtigte Zusammenarbeit wird die Bestellung von Arzneimitteln sowie das Einlösen von Rezepten über die Clickdoc-App in der Wunschapotheke möglich. Die Bestellung kann wenige Stunden später in der Apotheke abgeholt werden«, heißt es weiter in der Mitteilung. Mit rund 7000 teilnehmenden Apotheken sei »ihreapotheken.de« die »erste und größte Vorbestellplattform von Vor-Ort-Apotheken, die bundesweit flächendeckend funktioniert«, heißt es. In der Tat hat der »Zukunftspakt« in den vergangenen Wochen wichtige Schritte unternommen: Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass das Bestellportal »ihreapotheken.de« an die Warenwirtschaften von CGM Lauer und Pharmatechnik angebunden wurde.

»Durch die angestrebte Zusammenarbeit schaffen wir eine breite digitale Präsenz der Apotheken, die nicht nur in deutlich vereinfachten Abläufen für die Apotheken resultiert, sondern auch den Kundenservice auf eine neue Ebene hebt. Die beabsichtigte Kooperation ist damit ein bedeutender Schritt in der digitalen Unterstützung der Patientenreise. Die Patientinnen und Patienten müssen in Zukunft weder Papiervordrucke von der Praxis in die Apotheke bringen, noch ihre Daten mehrfach bei verschiedenen Diensten eingeben. Stattdessen bilden wir die Patientenreise der ambulanten Behandlung und Versorgung mit Arzneimitteln einschließlich der Einlösung von Rezepten und die optionale Zustellung durch den Botendienst der Wunschapotheke ohne Medienbrüche komfortabel und sicher digital ab«, erklärt Ralph Körfgen, geschäftsführender Direktor der Arzt-, Zahnarzt- und Apothekeninformationssysteme bei CGM.

Michael Kuck, Vorstandsvorsitzender von Noweda, ergänzt: »Wir nutzen gemeinsam die Chancen, die die Digitalisierung des Gesundheitswesens bietet.  Zusammen mit unseren starken Partnern wollen wir als Zukunftspakt Apotheke ein Angebot mit und für die Akteure des Gesundheitswesens anbieten, das die Bedürfnisse von Verbrauchern und Patienten vor Ort und online bestmöglich erfüllt und damit auch die flächendeckende Arzneimittelversorgung durch die Vor-Ort-Apotheken weiter stärkt und sichert.« Die Kooperation erweitere durch den zusätzlichen Online-Vertriebskanal das Leistungsspektrum der Apotheken vor Ort als sehr wichtigen Teil der Gesundheitsversorgung. Dazu werden die bereits etablierten Prozesse auf Kundenseite in Clickdoc integriert.

E-Rezept-Fokus bei der Expopharm Impuls

Im Rahmen der Expopharm Impuls hatte die PZ auch mehrere Diskussionen und Vorträge zum Thema Wettbewerb im E-Rezept-Markt übertragen. Unter anderem hatten Peter Menk, Geschäftsführer bei ProAvO, Thomas Ballast von der Techniker Krankenkasse und ABDA-Vizepräsident Mathias Arnold zu dem Thema diskutiert:

Mehr von Avoxa