Pharmazeutische Zeitung online
Covid-19-Schutzimpfung

Wann können Schwangere geimpft werden?

Covid-19-Impfung auch bei Kinderwunsch möglich

Die Fachgesellschaften betonten außerdem, dass es bisher keine Hinweise darauf gebe, dass mRNA-Impfstoffe die Fertilität beeinträchtigen – ein Gerücht, was in den letzten Wochen zunehmend im Internet kursierte. Im Gegenteil empfehlen sie sogar die Impfung vor der Empfängnis: »Eine Immunisierung vor Schwangerschaftseintritt kann die Infektionsgefahr während der Schwangerschaft und die damit verbundenen Risiken minimieren.«

Weder sei eine routinemäßige Schwangerschaftstestung vor Impfung erforderlich noch eine Schwangerschaftsverhütung nach der Impfung. Frauen, die nach der ersten Dosis des Impfstoffs schwanger werden, sollten eine zweite Dosis erhalten.

»Bei laufender Kinderwunschbehandlung sollte eine noch fehlende Immunisierung oder die Ablehnung der Impfung durch die Patientin nicht dazu führen, dass Paaren eine Therapie vorenthalten wird«, heißt es im weiteren Verlauf. »Insbesondere bei Vorerkrankungen mit höherem Risiko für Komplikationen der Schwangerschaft oder einer Covid-19-Erkrankung, und auch bei höherem Expositionsrisiko sollte jedoch unter Berücksichtigung der individuellen Zeitfenster die Beratung über eine Impfung vor geplanter Therapie erfolgen. Ein Behandlungsbeginn assistierter Reproduktionstherapien sollte um einige Tage nach Abschluss der Impfung (das heißt nach der zweiten Dosis) verschoben werden, um die Immunreaktion abzuwarten.«

Seite<1234

Mehr von Avoxa