Pharmazeutische Zeitung online
Diabetes

Vorsicht bei Parodontitis

Eine Parodontitis verstärkt die Insulinresistenz der Zellen und erhöht dadurch die Blutzuckerwerte. Schlecht eingestellte Blutzuckerwerte wiederum wirken sich negativ auf parodontale Erkrankungen aus. Bei Diabetikern ist die Mikrodurchblutung in den gingivalen und parodontalen Gewebestrukturen stark vermindert. Das Risiko, an einer Gingivitis und in der Folge einer Parodontitis zu erkranken, ist dadurch erhöht.

Die medizinische Kamillenblüten-Zahncreme Aminomed kann helfen, die Durchblutung zu erhöhen. Enthaltene Wirkstoffe wie Provitamin B5 sowie α-Bisabolol und weitere Extrakte der Kamillenblüte und ätherische Öle wirken entzündungshemmend, antibakteriell und beruhigend. Aminomed kräftigt und stärkt das Zahnfleisch, kann einer Parodontitis vorbeugen und somit dabei unterstützen, die Folgen einer Diabeteserkrankung zu minimieren. Das Doppel-Fluoridsystem aus Aminfluorid und Natriumfluorid härtet den Zahnschmelz, beugt Karies vor und ist gut bioverfügbar.

Apotheken können Aminomed Probetuben kostenlos bei Dr. Liebe für ihr Beratungsgespräch bestellen: per E-Mail  bis zum 31. Dezember 2021 unter dem Stichwort »Diabetes« an bestellung(at)aminomed.de