Pharmazeutische Zeitung online
OTC-Konkurrenzanalyse 2019

Umsatz in Offizinen steigt, Absatz ist rückläufig

Der Trend hält an: Hierzulande gibt es immer weniger Offizinen und dafür mehr Drogeriemärkte. Wie sich die Umsatz- und Absatzzahlen von OTC- und Nichtarzneimitteln bei Offizinen, Versandhandel, Drogeriemärkten sowie beim Lebensmittel-Einzelhandel im Jahr 2019 entwickelt haben, hat nun die ABDA ausgewertet.
Jennifer Evans
20.05.2020
Datenschutz bei der PZ

In Offizinapotheken ist der Umsatz mit OTC-Arzneimitteln und Nichtarzneimitteln im Jahr 2019 um etwa 220 Millionen Euro (knapp 2 Prozent) auf circa 11.500 Millionen Euro leicht angestiegen. Dazu beigetragen haben insbesondere Präparate des respiratorischen Systems, des alimentären Systems und des Stoffwechsels. Mit einem Minus von knapp 8 Millionen Packungen auf etwa 970 Millionen Packungen war der Absatz in den Vor-Ort-Apotheken hingegen leicht rückläufig. Grund dafür ist nach Angaben der ABDA, dass im vergangenen Jahr weniger Produkte aus dem Bereich Muskel- und Skelettsystem über den HV-Tisch gegangen sind. Der Umsatz im Bereich der Nichtarzneimittel entwickelte sich wiederum vor allem bei Dermatologika und Diagnostika positiv. Aber auch hierbei ist der Absatz gegenüber dem Vorjahr  zurückgegangen.

Im Versandhandel ist im Jahr 2019 sowohl der Umsatz um ungefähr 110 Millionen Euro (knapp 5 Prozent) als auch der Absatz um 5 Millionen Packungen im Bereich der OTC- und Nichtarzneimittel erneut angestiegen. Das prozentuale Umsatzwachstum von 5 Prozent fiel allerdings laut Analyse gegenüber den Vorjahren geringer aus. Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich in der prozentualen Entwicklung des Absatzes mit einem Plus von etwa 3 Prozent. Im Wesentlichen haben dieselben Produktgruppen wie in den Offizinen zu der guten Entwicklung geführt.

Auch die Drogeriemärkte und der Lebensmittel-Einzelhandel verzeichneten gegenüber 2018 ein Umsatz- und Absatzwachstum. Mit 4 Millionen Euro legten die Drogeriemärkte beim Umsatz mit Nichtarzneimitteln zu. Und auch der Absatz ist in diesem Bereich um 2 Millionen Packungen gestiegen. Bei den OTC-Arzneimitteln war das Umsatzplus im Drogeriemarkt mit 1 Millionen Euro relativ stabil. Der Absatz entwickelte sich mit 1 Millionen Packungen ebenfalls leicht positiv. Im Vergleich ist der Zuwachs bei den OTC-Präparaten im Lebensmittel-Einzelhandel mit 2 Millionen Euro etwas höher. Zugleich sind dort 1 Millionen Packungen mehr abgesetzt worden als noch 2018.

Mehr von Avoxa