Pharmazeutische Zeitung online
Reizdarmsyndrom

Stress im Bauch

Therapieziele bei Reizdarm sind die Linderung der Symptomatik und Verbesserung der Lebensqualität. Neben einer angepassten Ernährung und Stressvermeidung können ausgewählte Kombinationen aus Pro- und Präbiotika wie in Darm-Care Biotic Reizdarm sowie pflanzliche Wirkstoffe wie Curcumin dazu beitragen, den Darm wieder ins Lot zu bringen.

Neben Bauchkrämpfen, Durchfall, Verstopfung oder Blähungen können bei Reizdarm auch systemische Beschwerden auftreten, zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen und psychische Probleme. Kohlenhydrat- und fettreiche Speisen, Stress, Suchtmittelkonsum, Medikamente, Umwelteinflüsse oder Unverträglichkeiten beeinflussen Darm und Darmbarriere und können bei entsprechend disponierten Personen Beschwerden verursachen. Mithilfe eines an den Patienten angepassten Behandlungsschemas können aber die meisten Beschwerden im Laufe der Zeit zumindest gelindert werden.

Darm-Care Biotic Reizdarm enthält eine Kombination aus aktiven Milchsäurebakterien. In einer aktuellen wissenschaftlichen Studie an 100 Reizdarm-Patienten konnte nachgewiesen werden, dass durch die Einnahme der Milchsäurekulturen über einen Zeitraum von 60 Tagen die Befindlichkeit hinsichtlich Bauchkrämpfen, Verstopfung und Blähbauch signifikant verbessert werden konnte. Auch das Polyphenol Curcumin kann bei Reizsyndrom-Patienten erfolgreich eingesetzt werden. In einer randomisierten Studie verbesserten sich bei 70 Prozent der Probanden nach achtwöchiger Curcuma-Einnahme die Beschwerden deutlich.

www.salus.de