Pharmazeutische Zeitung online
Patientenbefragung

Selbstmedikation »Bauchschmerzen«

Für Bauchkrämpfe und Schmerzen sind meist funktionelle gastrointestinale Störungen die Ursache, die von Betroffenen häufig durch Selbstmedikation mit frei verkäuflichen Produkten wie Butylscopolamin behandelt werden.

Bei einer anonymen, apothekengestützten Befragung unter 1686 Anwenderinnen und Anwendern von Butylscopolamin, Butylscopolamin plus Paracetamol (Plus) und Pfefferminzöl wurden Stress, Ernährung und Blähungen am häufigsten als Auslöser für die Beschwerden angegeben. Ebenso berichteten die Teilnehmenden aller Anwendergruppen über ein vergleichbares Ausmaß an Beeinträchtigungen bei Arbeit und Freizeitaktivitäten sowie beim Schlaf. Über 75 Prozent der Butylscopolamin- beziehungsweise Butylscopolamin plus Paracetamol-Anwenderinnen und -Anwender nahmen das Präparat bereits innerhalb der ersten Stunde nach dem Auftreten von Symptomen ein.

Bei der Bewertung der globalen Wirkung waren laut Publikation 97,2 Prozent der Butylscopolamin-Anwenderinnen und -Anwender und 96,4 Prozent der Plus-Anwenderinnen und -Anwender mit der Wirkung der Behandlung zufrieden. Die globale Verträglichkeit wurde von 99 Prozent beziehungsweise 97,1 Prozent als gut eingestuft. Es wurden keine unerwünschten Ereignisse gemeldet.