Pharmazeutische Zeitung online
Drücken, hämmern, stechen

Schmerzen richtig behandeln

Über 240 verschiedene Kopfschmerzarten soll es geben – das besagt die aktuelle Klassifikation der internationalen Kopfschmerzgesellschaft (IHS). Drei der geläufigsten Arten hat Ratiopharm jetzt in Bildporträts visualisiert: den unspezifisch drückenden, den lokal stechenden sowie den einseitig hämmernden Kopfschmerz. Dabei steht die Schraubzwinge für den dumpfen, drückenden Kopfschmerz, der sich nicht genau lokalisieren lässt, Dartpfeile in der Schläfe symbolisieren einen lokal stechenden Kopfschmerz, der häufig hinter dem Auge auftritt und ein seitlich am Schädel pickender Specht demonstriert den einseitig hämmernden Kopfschmerz.

Welches Präparat bei welchem Schmerz am besten geeignet ist, zeigt ein handlicher Minifaltplan von Ratiopharm, der in jede Hausapotheke passt und außerdem zahlreiche Tipps enthält, wie eine Schmerzlinderung auch mit nicht medikamentösen Mitteln unterstützt werden kann.

Der Minifaltplan »Schmerz lass nach« kann kostenlos unter www.ratiopharm.de sowie über die Telefonnummer 0800 6020400 oder unter info@ratiopharm.de angefordert werden.