Pharmazeutische Zeitung online
Calmvalera

Ruhe bewahren

Angstgefühle sind nicht nur negativ. Sie bereiten den Körper auf eine Flucht- oder Kampfreaktion durch die Ausschüttung von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin vor. Allerdings darf die Angst kein Dauerzustand werden, sonst können sich chronische Erschöpfungszuständen und auch organische Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Typ-2-Diabetes einstellen. Zu den möglichen Folgen von Stress gehören auch vegetative Dystonien, die sich in anhaltender Nervosität äußern, die häufig von körperlichen Beschwerden wie Tachykardie, Kopfschmerzen, Verspannungen oder gastrointestinalen Symptomen begleitet werden.

Die neun naturheilkundlichen Wirkstoffe in Calmvalera wirken beruhigend und entspannend auf das Nervensystem und ermöglichen so einen erholsamen Schlaf. Das Komplexmittel von Hevert-Arzneimittel hilft effektiv bei nervöser Unruhe und Schlafstörungen bei einem Wirkeintritt innerhalb von 90 Minuten und ohne Abhängigkeitspotenzial. Calmvalera gibt es als Tabletten, Tropfen, Globuli und Injektionsampullen.