Pharmazeutische Zeitung online
Globale Initiative

Rauchstopp mit Nicorette

In diesen Tagen feierte die Consumer-Health-Sparte von Johnson & Johnson mit der Marke Nicorette und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Rahmen der Access Initiative for Quitting Tobacco (AIQT) den ersten Jahrestag ihrer Partnerschaft. Ziel dieser Initiative ist es, eine globale Agenda zum Thema Rauchfreiheit voranzutreiben und Länder bei der Verbesserung der öffentlichen Gesundheit durch Raucherentwöhnung zu unterstützen. Studien belegen, dass Nikotinersatzpräparate wie Kaugummis und Pflaster die Chancen, mit dem Rauchen aufzuhören, verdoppeln können.

Während sich 60 Prozent der 1,3 Milliarden Tabakkonsumenten weltweit wünschen, mit dem Rauchen aufzuhören, haben nur 30 Prozent Zugang zu entsprechenden Hilfsmitteln. Laut einer aktuellen britischen Studie gibt fast ein Drittel der Raucher an, seit Beginn der Covid-19-Pandemie mehr zu rauchen.

Zusammen mit der WHO unterstützt die Marke Nicorette Regionen mit den höchsten Tabakkonsumraten der Welt. Bisher wurden Produkte zur Nikotinersatztherapie (NRT) im Wert von 800.000 US-Dollar an das Königreich Jordanien gespendet. Dort trägt das Rauchen zu 80 Prozent der vorzeitigen Todesfälle bei.