Pharmazeutische Zeitung online
Griechisches Eisenkraut

Pflanzenkraft fürs Gehirn

Griechisches Eisenkraut führt nachweislich zu einer Steigerung der kognitiven Leistung. Seit über 2000 Jahren ist »Sideritis scardica« als stärkende Heilpflanze geschätzt. Klinische Studien bestätigen mittlerweile ihre positiven Effekte auf Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und eine generelle Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass Griechisches Eisenkraut anxiolytische Eigenschaften besitzt und zu einer gesteigerten Aufmerksamkeit und einer verbesserten Informationsverarbeitung beiträgt. Als Wirkmechanismus der verschiedenen Glucoside, Di- und Triterpene sowie für weitere in der Pflanze enthaltene Verbindungen wird eine Erhöhung der Neurotransmitter-Konzentration im synaptischen Spalt angenommen – und das scheinbar schnell und effektiv.

Das neue Cogni-Loges enthält einen hochdosierten Extrakt aus Griechischem Eisenkraut. Unterstützt wird die Pflanzenkraft durch Zink, Vitamin B5 und Vitamin C. Die Packungen sind mit 30 (PZN: 15660995) und 60 Kapseln (PZN: 15661003) in Apotheken erhältlich.

www.loges.de