Pharmazeutische Zeitung online
Teststrategie

Österreich verteilt Corona-Selbsttests über Apotheken

In Österreich gilt seit einer Woche eine neue Corona-Verordnung. Damit konnten nach einem längeren Lockdown Geschäfte, aber auch Friseure, wieder öffnen. Bei körpernahen Dienstleistungen, also beispielsweise beim Friseurbesuch, muss jedoch ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden sein darf, vorgezeigt werden. Um den Zugang zu diesen Tests zu erleichtern, ermöglichte die österreichische Regierung kostenlose Antigentests in vielen Apotheken in ganz Österreich. Bereits mehr als 800 der insgesamt 1.400 Apotheken bieten die kostenlosen Tests mittlerweile an. Die kostenlosen Tests in der Apotheke werden sehr gut angenommen.

Die Antigen-Schnelltests, die in der Apotheke durchgeführt werden, heißen auch Zutrittstest. Die Selbsttests jedoch, die ab März kostenlos verfügbar sein sollen, dienen nicht als Zutrittstests sondern lediglich »zur Eigenkontrolle«. Und weiter: »Sie sind lediglich ein ‚Vortest‘, zum Beispiel um bei einem leichten Schnupfen gleich eine erste Einschätzung zu bekommen«, so das Ministerium auf PZ-Nachfrage. Zudem heißt es, sollen die Selbsttests insbesondere in den Schulen verstärkt zum Einsatz kommen, um einen normaleren Schulalltag ermöglichen zu können.

Mehr von Avoxa