Pharmazeutische Zeitung Online
AMK
Voltaren

Mit Wärme gegen Schmerzen

Für die Behandlung von Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen gibt es seit Dezember 2018 in der Apotheke eine neue Therapie-Option: das Voltaren Wärmepflaster in den zwei Varianten für Schulter/Nacken und den

Rücken. Mit den neuen Wärme-Therapie-Pflastern wird Voltaren dem Wunsch vieler Apothekenkunden nach schmerzlindernden Lösungen ohne Arzneimittelwirkstoff gerecht.

Das enthaltene Eisenpulver oxidiert beim Entfernen der Verpackung mit dem Luftsauerstoff und die freigesetzte Energie erzeugt Wärme. Innerhalb von 20 Minuten erreicht es seine Zieltemperatur von 40 Grad. Diese erhöht die Gewebetemperatur und den Blutfluss an der zu behandelnden Stelle. Die Muskeln werden verstärkt mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Durch einen beschleunigten Stoffwechsel nehmen Aufbau- und Abbauvorgänge zu. Die Stimulation der Thermorezeptoren lindert die Schmerzen und der Teufelskreis aus Schmerz, Stress und Verspannung wird durchbrochen. Die Schmerzlinderung durch die kontinuierliche Wärmeanwendung dauert über die acht Stunden Tragezeit hinweg bis zu 24 Stunden lang an. Die Pflaster können dank ihrer dünnen und geruchlosen (ohne Menthol, Alkohol, Eukalyptus) Beschaffenheit unauffällig unter der Kleidung getragen werden.

Freiwahlaufsteller sowie ein umfangreiches Paket an POS-Materialien inklusive Schaufensterdekoration richten die Aufmerksamkeit der Kunden schon auf dem Weg zum HV-Tisch auf den Neuzugang. Außerdem begleiten eine TV- und eine Digitalkampagne die Produkteinführung ab Januar. www.voltaren.de