Pharmazeutische Zeitung online
AvP-Insolvenz

Kein gesonderter Rettungsschirm für AvP-Apotheken

Die Bundesregierung stellt keine staatlichen Direkthilfen für die betroffenen Apotheken in Aussicht. In einem Antwortschreiben auf ein Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag verweist die Regierung lediglich auf diverse KfW-Kredite, die für die AvP-Apotheker offenstehen. Zudem habe die BaFin von Problemen beim Abrechnungszentrum AvP seit Juli 2020 gewusst, so die Bundesregierung.
Charlotte Kurz
22.10.2020  12:34 Uhr

Mitte September wurde bekannt, dass das Düsseldorfer Apotheken-Abrechnungszentrum AvP vor der Insolvenz steht. Für die rund 3000 betroffenen Apotheken waren die vergangenen Wochen sehr schwierig. Viele von ihnen stecken aufgrund von ausgebliebenen Abschlagszahlungen in existenziellen Finanznöten. Kurz nach der Bekanntgabe der Insolvenzforderte insbesondere die Opposition im Bundestag aber auch die Apothekengewerkschaft Adexa einen staatlichen Rettungsschirm für die Apotheker in Not.

Im Rahmen einer Kleinen Anfrage hakte die AfD-Fraktion am 1. Oktober im Bundestag nach, ob die Bundesregierung einen Rettungsschirm für die betroffenen Apotheken plant. Die Antwort der Koalition liegt der PZ vor. Darin heißt es, dass für Apotheken grundsätzlich die Möglichkeit besteht, »unterstützende Liquiditätshilfen im Rahmen des bestehenden Sonderprogramms der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), einschließlich des KfW-Schnellkredits, in Anspruch zu nehmen«. Die diversen Kredite werden laut Antwort der Bundesregierung über einen Finanzierungspartner beantragt, dies ist in der Regel die Hausbank. Dabei können sowohl gewerbliche Unternehmen als auch Freiberufler die Kredite beantragen.

Die KfW-Kredite richten sich laut Bundesregierung  nach Gründungsjahr und Beschäftigtenzahl des kreditsuchenden Unternehmens sowie nach dem Haftungsumfang des beteiligten Finanzierungspartners. Auch die Konditionen unterscheiden sich stark. Diverse Kreditmöglichkeiten im Rahmen der KfW-Kredite, die den Apothekern offenstehen, listet die Bundesregierung in dem Schreiben zudem auf. Der KfW-Unternehmerkredit sei beispielsweise für Unternehmen geeignet, die mindestens fünf Jahre am Markt sind. Der KfW-Schnellkredit 2020 könne von Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern beantragt werden und der ERP-Gründerkredit-Universell richtet sich an Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt sind. Damit verweist die Bundesregierung auf die staatlichen Hilfen, die in Bezug auf die Coronavirus-Krise eingerichtet wurden.

Seite12>

Mehr von Avoxa