Pharmazeutische Zeitung online

Robert-Koch-Preis gehtan Tumorvirologen

09.11.1998  00:00 Uhr

-Medizin

Govi-Verlag

Robert-Koch-Preis gehtan Tumorvirologen

Für die Entdeckung eines neuen menschlichen Tumorvirus haben Professor Dr. Yuan Chang und Professor Dr. Patrick S. Moore von der Columbia-Universität in New York, USA den mit 120.000 DM dotierten Robert-Koch-Preis erhalten.

Professor Dr. George Klein vom Microbiology and Tumor Biology Center des Karolinska-Instituts in Stockholm, Schweden, erhielt die Robert-Koch-Medaille in Gold. Daneben wurden zum ersten Mal drei Postdoktoranden-Preise für herausragende Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses verliehen. Sie gingen an Dr. Sven Hammerschmidt, Braunschweig, Dr. Harald Kropshofen, Heidelberg, und an Dr. Friedemann Weber, Freiburg.

Die Preisträger Chang und Moore hatten das menschliche Herpesvirus Typ 8 (HHV8) entdeckt, das sehr wahrscheinlich das Kaposi-Sarkom auslöst, heißt es in einer Pressemeldung des Robert-Koch-Instituts. Beim Kaposi-Sarkom handelt es sich um einen Tumor, der die Haut und die inneren Organe befällt. Die Erkrankung tritt besonders häufig bei HIV-Patienten auf, kommt jedoch auch unabhängig von Aids in bestimmten Regionen Afrikas vor.

Chang und Moore konnten das Virus kultivieren und seine Erbinformation entschlüsseln, so das Robert-Koch-Institut. Ihre Arbeit sei die Grundlage für eine neue Forschungsrichtung gewesen, die sich speziell mit krebserregenden Viren befaßt.

Klein wurde für seine Arbeiten über das Epstein-Barr-Virus ausgezeichnet. Das Virus gehört ebenfalls zur Herpes-Familie und gilt als Auslöser verschiedener Krebsarten und des Pfeifferschen Drüsenfiebers. Die mit 5.000 DM dotierten Postdoktorandenpreise wurden zusammen mit den Deutschen Gesellschaften für Hygiene und Mikrobiologie, Immunologie und Virologie vergeben.

Artikel von der PZ-Redaktion

Top

© 1997 GOVI-Verlag
E-Mail:
redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa