Pharmazeutische Zeitung online

Bis November gegen FSME impfen

31.08.1998
Datenschutz bei der PZ

-Medizin

Govi-Verlag

Bis November gegen FSME impfen

Wer in Süddeutschland lebt und sich häufig im Freien aufhält, sollte sich bald gegen die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) impfen lassen.

Um sich gegen das von Zecken übertragene Virus effektiv zu schützen, muß eine Impfung spätestens im Spätherbst erfolgen, rät Peter Kimmig, Insektenexperte des baden-württembergischen Landesgesundheitsamts. Damit wäre man in der nächsten Zeckensaison von Frühjahr bis Herbst sicher. Das FSME-Virus kann zu Entzündungen des Gehirns und der Hirnhaut führen. Besonders in Gebieten mit erhöhtem Zeckenaufkommen trage bereits jede zwanzigste Zecke das Virus in sich. Die erste der dreiteiligen Impfung wäre Anfang November fällig, so Kimmig. Bis zu zwei Monate später und nochmals nach neun bis zwölf Monaten muß dann erneut geimpft werden. Zur Vorbeugung empfiehlt Kimmig eine Auffrischungsimpfung nach drei bis fünf Jahren.

Artikel von dpa

Top

© 1997 GOVI-Verlag
E-Mail:
redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa