Pharmazeutische Zeitung online

Sicherheit durch Beratung

07.07.1997
Datenschutz bei der PZ

-Editorial

  Govi-Verlag

Sicherheit durch Beratung

 
von Hermann Stefan Keller,
Vorsitzender des Deutschen
Apothekerverbandes e. V.

Wie werden sich die Umsätze in den deutschen Apotheken unter dem Einfluß der neuen Zuzahlungsregelung entwickeln? Diese Frage werden wir frühestens in einigen Wochen beantworten können, wenn erste Ergebnisse der Rechenzentren vorliegen werden. Da die Neuerung für die Patienten gravierend ist, muß von massiven Auswirkungen auf ihr Verhalten ausgegangen werden.

Neben gesundheitspolitisch bedenklichen Veränderungen - bedingt durch das Nichteinlösen von Rezepten - sind auch wirtschaftliche Einbußen bei den Apothekern zu erwarten. Dieser Trend dürfte durch das Ausbleiben von Mitnahmekäufen noch verstärkt werden. Noch sind dies Thesen, die mit Zahlen unterfüttert werden müssen. Doch es stellt sich vor allem die Frage: Wie wird sich der Markt der Selbstmedikation in den neuen Rahmenbedingungen entwickeln?

Inzwischen ist bekannt, daß der OTC-Markt auf Discounter und andere Handelskanäle eine große Anziehungkraft ausübt. Nach meinen Informationen ist damit zu rechnen, daß der größte deutsche Discounter im November mit einer umfangreichen Produktpalette in die Selbstmedikation einsteigen wird. Weitere Handelsketten haben ähnliche Absichten erkennen lassen. Diese Aktivitäten zielen eindeutig auf Marktanteile der Apotheken.

Wenn der OTC-Bereich für Discounter so interessant ist, läßt allein dies die Annahme zu, daß die Selbstmedikation in Zukunft an Bedeutung zunehmen wird. Diesen Markt kann der Apotheker als kompetenter Arzneimittelberater nicht aufgeben.

Die Marketinggesellschaft Deutscher Apotheker (MGDA) hat sich neu organisiert, sich damit gestrafft und kurze Entscheidungswege entwickelt. Gleichzeitig wurde ein proaktives Konzept zur Sicherung und Stärkung des Bereichs Selbstmedikation in der Apotheke entwickelt. Mit der Kernaussage "Gesundheit aus der Apotheke - Sicherheit durch Beratung" wird das MGDA-Marketing, das von den Apothekerorganisationen unterstützt wird, den exklusiven Vertrieb hochwertiger Produkte in der Apotheke schützen und deren Absatz fördern: freiverkäufliche und apothekenpflichtige Arzneimittel, Nahrungsergänzung und Diätetika, Körperpflege und Kosmetik, Hilfsmittel und Informationsmedien sowie sonstige apothekenübliche Produkte.

Zielgruppen der MGDA sind die Endverbraucher, die Apotheker und ihre Mitarbeiter sowie die Industrie. Die Endverbraucher wird die MGDA allgemein und an konkreten Beispielen auf die Beratungskompetenz der Apotheke verweisen. Für das Apothekenpersonal wird ein umfangreiches Paket von Seminaren, Schulungen und Kongressen zusammengestellt.

Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie wird die MGDA Schwerpunktaktionen zur Förderung des Absatzes sowohl saisonaler Präparate als auch von Produkten mit grundsätzlicher Bedeutung für die Selbstmedikation organisieren.

Insgesamt soll die Beratungskompetenz der Apotheke für alle Zielgruppen herausgestellt werden. Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie wären gut beraten, wenn Sie die MGDA bei diesem Vorhaben konsequent unterstützen würden. Nehmen Sie mit ihr Kontakt auf.


© 1997 GOVI-Verlag
E-Mail:
redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa