Pharmazeutische Zeitung online

HAART kontra HIV

15.03.1999
Datenschutz bei der PZ

-PharmazieGovi-Verlag

HAART kontra HIV

dpa  Den außergewöhnlichen Erfolg der Hochdosis-Kombinationstherapie HAART haben Schweizer Ärzte in einer umfangreichen Studie an HIV-Patienten nachgewiesen. Die Sterberate unter den 2674 Patienten sei mit 1,3 Prozent pro Jahr so niedrig wie in keiner anderen derart großen Studie gewesen, schreiben sie in der jüngsten Ausgabe des Lancet (Band 353, Seite 863).

Die Hochdosis-Behandlung HAART steht für Highly Active Anti-Retroviral Therapy. In der Studie untersuchten die Wissenschaftler seit September 1995 Patienten aus allen Teilen der Schweiz. Verglichen mit der Zeit vor Einführung dieser Kombinationstherapie gingen in der Patientengruppe Krankheiten, die sich normalerweise wegen des geschwächten Immunsystems bei HIV-Patienten leicht ausbreiten, um 80 Prozent zurück. Allerdings schafft es auch die vor etwa drei Jahren eingeführte Therapie nicht, die Viren vollständig zu unterdrücken.

Während der Schweizer Studie mußte aber auch bei zwei Dritteln der Patienten die Medikamentenkombination geändert werden, da die Nebenwirkungen zu groß waren oder sich das Virus wieder vermehrte.Top

© 1999 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa