Pharmazeutische Zeitung online

Neues GPHF-Projekt Arzneimittelspenden

25.01.1999  00:00 Uhr

-Wirtschaft & HandelGovi-Verlag

Neues GPHF-Projekt Arzneimittelspenden

PZ.  Der GPHF - German Pharma Heealth Fund e.V., Frankfurt am Main, will sich ab sofort einem neuen Projekt, den Arzneimittelspenden, widmen, wie aus den jüngsten GPHF News (4/98) hervorgeht.

Mittel- bis langfristig will der GPHF, dem 22 Pharmaunternehmen angehören, zu einer Anlaufstelle für gemeinnützige Organisationen werden. Beim Verband wäre dann beispielsweise in Erfahrung zu bringen, welche Arzneimittelhersteller die benötigten Medikamente produzieren, wer dort für Arzneimittelspenden zuständig ist und welche Informationen für die Spende relevant sind. Das neue Projekt koordiniert das GPHF-Vorstandsmitglied Dr. Carola Fink-Anthe, die auch mit kritisch eingestellten Organisationen ins Gespräch kommen will, da diese auf dem Gebiet der Arzneimittelspenden schon Erfahrung besitzen. Genannt wird in diesem Zusammenhang das Deutsche Institut für Ärztliche Mission in Tübingen, das im Auftrag der WHO zehn Regeln für Arzneimittelnspenden erarbeitet hatte (die PZ berichtete). Top

© 1999 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa