Pharmazeutische Zeitung online

Erfolgreiches 1999

04.01.1999  00:00 Uhr

-EditorialGovi-Verlag

Erfolgreiches 1999

von Dr. Hartmut Morck, Chefredakteur

Mit dieser ersten Ausgabe des Jahres 1999 stellt sich die Pharmazeutische Zeitung in einem neuen Gewand vor. Das neu gestaltete Titelblatt ist der Abschluß des vor anderthalb Jahren gestarteten Faceliftings der PZ.

Begonnen hatten wir Mitte 1997 mit dem Inhaltsverzeichnis und dem Kalender. Wir beenden es nun mit der Neugestaltung des Titelblattes, nachdem mit der Nummer 47/1998 die Innengestaltung modernisiert wurde. Bei der Überarbeitung der Titelseite haben wird darauf geachtet, daß Sie die PZ auch zukünftig wiedererkennen.

Die Neugestaltung des Titelblattes im April 1988, also vor mehr als zehn Jahren, hatte der PZ ein neues Gesicht verliehen. Anstelle der bis dahin üblichen Anzeige wird seit Heft 13/1988 der Inhalt des Titelbeitrages graphisch umgesetzt. Dieser sehr individuelle Charakter der PZ, der national und international Anerkennung gefunden hat und seinesgleichen bei den Fachzeitschriften sucht, sollte nach unserer Meinung bei der Überarbeitung erhalten bleiben.

Mit dem Facelifting wollten wir aber nicht nur der PZ eine moderneres Aussehen geben. Wir haben auch die konstruktive Kritik aus unserer Leserschaft eingebaut. Daß wir nicht allen Anliegen gerecht werden konnten, ist uns bewußt. An dieser Stelle möchten wir allen Leserinnen und Lesern danken, die die Überarbeitung der PZ mit Änderungsvorschlägen begleitet haben. Vielleicht erkennt der eine oder andere seine Idee in der heutigen PZ wieder.

Der Abschluß der Umgestaltung der PZ bedeutet aber keinen Stillstand. Eine Zeitschrift lebt von der Dynamik der Veränderung. Wir freuen uns auch weiterhin auf die konstruktive Kritik unserer Leserschaft.

Mit der Umgestaltung haben wir auch im Herstellungsprozeß neue Wege eingeschlagen, die uns ermöglichen, noch aktueller zu werden und schneller auf politische Aktionen zu reagieren.

Dies wird im kommenden Jahr bestimmt häufiger notwendig werden, denn die Politik der rot-grünen Regierungskoalition zeichnet sich zur Zeit mehr durch Sprunghaftigkeit und Richtungswechsel als durch Berechenbarkeit aus. Es ist zu erwarten, daß auch die Diskussion um die große Gesundheitsreform 2000, die 1999 geführt werden soll, von dieser Wechselhaftigkeit geprägt sein wird.

Die PZ hat sich vorgenommen, diese Diskussion hautnah zu begleiten und zu kommentieren. Das am 9.Dezember 1998 erstmalig veranstaltete Bonner Gesundheitspolitische Forum der PZ im Haus der Geschichte in Bonn soll eine ständige Einrichtung werden, die die Möglichkeit der öffentlichen Diskussion mit den politisch Verantwortlichen schaffen soll.

Mit welchem Ergebnis die Diskussion um die neue Gesundheitspolitik enden wird, kann heute allerdings noch niemand voraussagen.

Einen größeren Erfolg als die neue Gesundheitspolitik verbucht der Euro mit seiner Einführung zum Jahreswechsel. Ein Beweis dafür, daß ein Wechsel, der inhaltlich gut vorbereitet wurde, auch Erfolg haben kann. Ob die Politik sich diesem Beispiel anschließen und ihre Aktivitäten in der Zukunft mit mehr Bedacht vorbereiten wird, kann nicht mehr als ein Wunsch für das junge Jahr sein.

Ihnen, unseren Leserinnen und Lesern, Ihren Familien, Mitarbeitern und Freunden wünscht die PZ-Redaktion trotz der politischen Ungewißheit ein erfolgreiches 1999. Top

© 1997 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa