Pharmazeutische Zeitung online

Neue Fixkombination in der Glaukom-Therapie

Die Novartis-Tochter Alcon hat die EU-Zulassung für das Kombinationspräparat Simbrinza zur Therapie des Grünen Stars erhalten. Die Augentropfen enthalten Brinzolamid und Brimonidin in einer fixen Dosierung (10 und 2 mg/ml). Sie sollen den erhöhten intraokularen Druck (IOD) bei Patienten mit einem Glaukom oder einer okulären Hypertension reduzieren, bei denen eine Monotherapie nicht ausreicht. Die tägliche Dosierung beträgt zweimal ein Tropfen Simbrinza® pro Auge. In den USA ist das Kombipräparat bereits seit 2013 zugelassen.

 

Von Vorteil ist, dass beide Stoffe den Augeninnendruck auf unterschiedliche Weise senken: Brinzolamid ist ein Carboanhydrasehemmer. Durch Hemmung dieses Enzyms in den Ziliarfortsätzen des Auges wird die Kammerwasserproduktion gesenkt. Dadurch kommt es zu einer Senkung des Intraokulardrucks, der einen Hauptrisikofaktor in der Pathogenese der Sehnervschädigung und des glaukomatösen Gesichtsfeldverlusts darstellt.

 

Brimonidin ist ein α2-Adrenozeptor-Agonist. Man nimmt an, dass Brimonidin den IOD durch Reduzierung der Bildung von Augenkammerwasser und durch Erhöhung des uveoskleralen Abflusses verringert. Die topische Anwendung von Brimonidintartrat verringert den intraokularen Druck beim Menschen mit minimalen Auswirkungen auf die kardiovaskulären oder pulmonalen Parameter.

 

Die häufigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen, die in den klinischen Studien beobachtet wurden, waren lokal begrenzt, zum Beispiel okuläre Hyperämie, verschwommenes Sehen und topische allergische Reaktionen. (rt)

 

01.08.2014 l PZ

Foto: Fotolia/Föger