Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mukoviszidose: Caftor zum Dritten

NACHRICHTEN

 
Mukoviszidose: Caftor zum Dritten
 


Nach Ivacaftor und Lumacaftor gilt es wahrscheinlich bald, sich einen dritten Wirkstoff für die Behandlung der cystischen Fibrose (CF) zu merken: Tezacaftor. Wie Vertex Pharmaceuticals meldet, hat der Ausschuss für Humanarzneimittel und Medizinprodukte der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA eine Zulassung für das Kombinationspräparat Symkevi® ausgesprochen. Darin sind pro Filmtablette 150 mg des bereits verfügbaren Wirkstoffs Ivacaftor und 100 mg des Neulings Tezacaftor enthalten. Es soll in Kombination mit dem Ivacaftor-haltigen Monotherapeutikum Kalydeco® zur Therapie von bestimmten Mukoviszidose-Patienten ab zwölf Jahren zum Einsatz kommen.

 

Laut Indikation müssen bei den Patienten zwei Kopien mit F508del-Mutation im CFTR (Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator)-Gen oder eine Genkopie mit der F508del-Mutation sowie eine Kopie mit einer von 14 anderen Mutationen vorliegen, bei denen das CFTR-Protein eine Restaktivität zeigt. Symkevi sollen die Patienten morgens einnehmen, Kalydeco abends.

 

Ursache der CF ist ein defektes oder fehlendes CFTR-Protein als Folge von Mutationen im CFTR-Gen. Um an cystischer Fibrose zu erkranken, muss ein Kind zwei defekte CFTR-Gene – von beiden Eltern eines – geerbt haben. Etwa 2000 verschiedene Mutationen im CFTR-Gen sind bekannt. Aufgrund des defekten oder fehlenden CFTR-Proteins kommt es zu einem mangelhaften Salz- und Wasseraustausch von Zellen verschiedener Organe, einschließlich der Lunge. Dies führt zur Ansammlung von abnorm dickem, klebrigem Schleim, der chronische Lungeninfektionen und eine fortschreitende Schädigung der Lunge verursachen kann.

 

Wie wirken Ivacaftor, Lumacaftor und Tezacaftor? Ivacaftor ist ein sogenannter CFTR-Potentiator, der den Chloridtransport steigert, indem er die Öffnungswahrscheinlichkeit des Kanals an der Zelloberfläche erhöht. Lumacaftor und Tezacaftor wirken dagegen als sogenannte CFTR-Korrektoren. Sie wirken direkt auf F508del-CFTR ein, um dessen zelluläre Verarbeitung und Transportsteuerung zu verbessern und dadurch die Menge an funktionellem CFTR an der Zelloberfläche zu erhöhen.

 

Die Kombination aus einem CFTR-Potentiator und einem CFTR-Korrektor macht häufig Sinn, da sie synergistisch wirken. Vom bereits zugelassenen Präparat Orkambi®, welches Lumacaftor und Ivacaftor enthält, ist eine solche Kombination bereits bekannt. Sie ist angezeigt zur CF-Behandlung bei Patienten, die homozygot für die häufige F508del-Mutation im CFTR-Gen sind. Das neue Arzneimittel Symkevi bietet – die baldige Zulassung vorausgesetzt – für diese eine neue Therapieoption. Zudem wäre es das erste Medikament, das den CFTR-Proteindefekt bei CF-Patienten behandelt, die eine Genkopie mit F508del-Mutation sowie eine Kopie mit einer von 14 anderen Mutationen haben.

 

Die zulassungsrelevanten Studien belegen unter anderem eine statistisch signifikante Verbesserung der Lungenfunktion und eine gute Verträglichkeit. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse, die in den unter Tezacaftor/Ivacaftor in Kombination mit Ivacaftor auftraten, waren Kopfschmerzen und Nasopharyngitis. (ss)

 

09.08.2018 l PZ

Foto: Fotolia/psdesign1

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Nachrichten

 


Hilfe für Tansania: Wasso-Apotheke wird eingerichtet

Die Apotheke neben dem Wasso-Hospital im Norden Tansanias macht gute Fortschritte. Innerhalb weniger Monate hätten die lokalen Bautrupps...



Lunapharm-Affäre: Bund verweist auf Landesbehörden

Im Skandal um den Handel mit gestohlenen Krebsmedikamenten sieht der Bund vorerst die für die Aufsicht zuständigen Länder am Zug. Das...



Darmbesiedlung: Probiotika haben Nebenwirkungen

Die Einnahme von Probiotika, Präparaten mit lebensfähigen Mikroorganismen, kann auch unerwünschte Wirkungen haben. Gerade bei übermäßigem...



Gestohlene Zytostatika: Drei weitere Bundesländer betroffen

Aus Griechenland gestohlene Krebsmedikamente sind auch an Apotheken in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz geliefert...

 
 

Gesund Altern: Wenig Kohlenhydrate, wenig Fleisch!
Wer Kohlenhydrate in Maßen zu sich nimmt und tierische Proteine und Fette durch pflanzliche ersetzt, lebt länger. Zu diesem Schluss kommt...

Statistik: RKI legt Masernzahlen vor
Im ersten Halbjahr 2018 sind weniger neue Fälle von Masern in Deutschland erfasst worden als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bis 30....

Doping: Zuständige Justizbehörde zieht Bilanz
Die Münchner Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung von Dopingkriminalität hat seit ihrer Gründung im Jahr 2009 bereits mehr als 1000...

Impfstoff-Skandal: Funktionäre in China geschasst
Als Konsequenz aus dem Impfstoff-Skandal in China ist eine Reihe hochrangiger Funktionäre bestraft worden. Jin Yuhui, Vizegouverneur der...

Weizengenom entschlüsselt: Allergenen auf der Spur
Nach jahrelangen internationalen Anstrengungen ist das komplexe Erbgut des Weizens nahezu vollständig entschlüsselt. Eine Gruppe von mehr...

Lungenkrebs: Eiweißkomplexe als Ursache und Zielscheibe
Bestimmte Eiweißkomplexe, sogenannte eukaryotische Initiationsfaktoren, spielen eine wichtige Rolle bei Lungenkrebs. Wie das...

Bayer: Integration von Monsanto beginnt
Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-amerikanischen Saatgutunternehmens Monsanto beginnen....

Leber: Neuer Ansatz könnte Transplantation ersetzen
Eine Klasse von Wirkstoffen, die eigentlich zur Bekämpfung von Krebs entwickelt wird, könnte auch Patienten mit einem akuten schweren...

Lunapharm: Kein Diebesgut in den Apotheken Brandenburgs
Der Arzneimittelhändler Lunapharm hat, nach aktuellem Kenntnisstand, keine brandenburgischen Apotheken mit den in Frage stehenden...

Spinale Muskelatrophie: Test soll ins Neugeborenen­-Screening
Alle Neugeborenen sollen routinemäßig auf die Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) getestet werden, fordern Freiburger...

Valsartan und Lunapharm: Linke will nicht nur schöne Worte
Mit Blick auf die jüngsten Vorfälle um gestohlene oder verunreinigte Medikamente will die Linksfraktion den Druck auf die Bundesregierung...

Patientensicherheit: Mehr aus Fehlern lernen
Um Patienten vor Mängeln und Fehlern zu bewahren, gibt es aus Expertensicht weiter erheblichen Verbesserungsbedarf in allen Bereichen des...

Noch mehr Meldungen...



PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 



ARCHIV DER HEFT-PDF

 
PDF der Druckausgabe zum Download
 









DIREKT ZU