Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Pommes, Chips und Co.: Belohnung fürs Gehirn

NACHRICHTEN

 
Pommes, Chips und Co.: Belohnung fürs Gehirn
 


Fett- und kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Pommes frites, Chips oder Sahnetorte haben nach einer Studie einen besonders starken Einfluss auf das Belohnungssystem des Gehirns. Die Folge: Obwohl solches Essen ungesund ist, können viele Menschen die Finger nicht davon lassen. «Wahrscheinlich werden wir durch Muttermilch darauf geprägt, besonders intensiv auf Nahrung, die reich an Kohlenhydraten und Fetten ist, zu reagieren und diese als besonders belohnend wahrzunehmen, weil dies überlebenswichtig ist», sagte Forschungsgruppenleiter Marc Tittgemeyer vom Max-Planck-Institut für Stoffwechselforschung in Köln. Die Forscher zeigten, dass fettiges oder kohlenhydratreiches Essen jeweils für sich genommen das Belohnungssystem aktiviert. Beides in Kombination verstärke den Effekt. Dabei überlagerten die Belohnungssignale das Sättigungsgefühl. «Deshalb hören wir meistens nicht auf zu essen, obwohl wir satt sind», erklärte Tittgemeyer.

 

Für ihre Studie hatten die Wissenschaftler untersucht, wie sehr Menschen aus unterschiedlichen Kalorienquellen bestehende Nahrung bevorzugen. Dazu ließen sie 40 Freiwillige gegen einen Computer um Lebensmittel spielen: wer mehr Geld bot als die Maschine, konnte das entsprechende Essen ersteigern. Für fett- und kohlenhydratreiche Nahrung wie Torten, Kekse oder Schokonüsse boten die Probanden das meiste Geld. Bei nur fetthaltigem Essen wie Käse und Salami oder bei Essen, das nur Kohlenhydrate enthielt, etwa Salzstangen und Brötchen, war die Zahlungsbereitschaft deutlich niedriger. Während des Spiels zeichneten die Forscher die Gehirnaktivität der Teilnehmer mit einem Magnetresonanztomographen auf. Die Messungen bestätigten die Spiel-Ergebnisse und zeigten, dass eine Kombination aus Fetten und Kohlenhydraten die Gehirnareale des Belohnungssystems am stärksten aktivierte.

 

Mehr zum Thema Ernährung

 

15.06.2018 l dpa

Foto: Fotolia/ilolab

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Nachrichten

 


Pommes, Chips und Co.: Belohnung fürs Gehirn

Fett- und kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Pommes frites, Chips oder Sahnetorte haben nach einer Studie einen besonders starken...



ADHS: Empfehlung für Medikamente wird ausgeweitet

Eine Pharmakotherapie mit Stimulanzien wie Methylphenidat (Ritalin® und andere) wird künftig für mehr Patienten mit...



Neue EU-Richtlinie: ABDA fordert sachgerechte Umsetzung

Die Apotheker sind froh, dass das EU-Parlament in dem Richtlinientext über die sogenannte Verhältnismäßigkeitsprüfung noch einige Details...



Tag des Cholesterins: Vorsorge-Checks wahrnehmen

Heute ist der bundesweite «Tag des Cholesterins», mit dem die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren...

 
 

Bluthochdruck: Neue Leitlinie setzt auf Fixkombinationen
Zwei europäische Fachgesellschaften haben beim dem Kongress der European Society of Hypertension (ESH) in Barcelona die neue europäische...

Bielefeld: Medizinstudium nimmt Form an, Pharmazie offen
Für einen neuen Medizinstudiengang sucht die Universität Bielefeld Kooperationskliniken in Ostwestfalen. Das Auswahlverfahren für die...

Studie: O-Beine durch Profi-Fußballtraining im Jugendalter
Wer es im Profifußball zu etwas bringen will, muss schon als Kind trainieren. Doch das kann Folgen haben: Betreiben Heranwachsende Fußball...

Eichenprozessionsspinner: Raupen breiten sich weiter aus
Der Eichenprozessionsspinner breitet sich in Deutschland immer weiter aus. In diesem Jahr hat das Wetter dabei besonders geholfen. «Im...

Verschluckte Knopfbatterie: Honig als Erste Hilfe
Wenn Kinder versehentlich eine Knopfbatterie verschlucken, sollte man ihnen Honig zu essen geben. Das lässt die Batterie in den Magen...

Notdienstpauschale: Höchster Stand seit Einführung
Für jeden geleisteten Vollnotdienst im ersten Quartal 2018 erhalten Apotheken 291,78 Euro. Die vom Deutschen Apothekerverband (DAV)...

Gesundheitsberufe: EU-Parlament billigt Sonderstatus
Das EU-Plenum hat heute in Straßburg der sogenannten EU-Verhältnismäßigkeitsrichtlinie zugestimmt. Mit dieser Richtlinie werden künftig die...

Iberogast-Debatte: Grüne initiieren Gesetzesänderung
Die negativen Erfahrungen aus dem jahrelangen Konflikt um die Aufnahme von Warnhinweisen in die Packungsbeilage des Magenmittels...

Facebook Live: Bis zum DAT will Spahn liefern
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU, Foto) plant neue Regelungen für das Apothekenhonorar, eine Reform der PTA-Ausbildung und eine Lösung...

Diabetes: Viele Fußamputationen sind vermeidbar
Viele der jährlich etwa 50.000 Fußamputationen wegen Diabetes in Deutschland wären nach Einschätzung von Experten vermeidbar. Durch...

BPAV: Verblisterer wollen Pflege optimieren
Der Bundesverband Patientenindividueller Arzneimittelverblisterer (BPAV) fordert eine flächendeckende Einführung patientenindividueller...

Pflege: Ausbildung soll attraktiver werden
Die Ausbildung für Pflegeberufe soll ab 2020 attraktiver werden, um die große Personalnot zu bekämpfen. Das Bundeskabinett verabschiedete...

Digitalisierung: Dobbert will Gas geben
Dem Präsidenten der Landesapothekerkammer Brandenburg, Jens Dobbert (Foto), geht die Digitalisierung in den Apotheken zu schleppend voran....

Hilfstaxe: Zyto-Apotheker wollen Schulterschluss
«Wir brauchen einen Schulterschluss, keine Gruppenbildung oder Entsolidarisierung» – Mit diplomatischen Worten eröffnete Klaus Peterseim,...

WHO: Onlinespielsucht wird offiziell zur Krankheit
Exzessives Computer- oder Videospielen gilt nach einem neuen Verzeichnis der Weltgesundheitsorganisation (WHO) demnächst als Krankheit....

Verbraucherschutz: Strengere EU-Regeln für Lebensmittel
Bilder von Früchten oder die Bezeichnung «traditionell» auf Lebensmitteln können nach Einschätzung europäischer Verbraucherschützer...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 



ARCHIV DER HEFT-PDF

 
PDF der Druckausgabe zum Download
 









DIREKT ZU