Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Migräne: Antikörper erzielt gute Ergebnisse in Phase III

NACHRICHTEN

 
Migräne: Antikörper erzielt gute Ergebnisse in Phase III
 


Eine Antikörper-Therapie, die sich gegen ein Molekül richtet, das bei Migräne freigesetzt wird, verringert die Zahl der Tage mit Kopfschmerzen. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die in der Fachzeitschrift «New England Journal of Medicine» veröffentlicht wurde. Hatten Migräne-Patienten den Wirkstoff Fremanezumab von Teva vierteljährlich oder einmal pro Monat erhalten, reduzierten sich die Tage mit Kopfschmerzen pro Monat im Schnitt um 4,3 beziehungsweise 4,6 Tage gegenüber Placebo. Bei einigen Studienteilnehmern blieben Migräne-Attacken sogar ganz aus, bei anderen verringerten sie sich um 75 Prozent.

 

Wie gut die Patienten allerdings auf die Therapie reagierten, sei von Person zu Person verschieden gewesen, sagt Erstautor Dr. Stephen D. Silberstein von der Thomas Jefferson University in Philadelphia. Ein Blick auf die individuelle Kopfschmerz-Belastung pro Monat zeigte, dass bei 37,6 Prozent der Teilnehmer mit monatlicher Therapie die Kopfschmerzen um die Hälfte zurückgegangen waren, bei vierteljährlicher Therapie waren es sogar 40,8 Prozent der Patienten. In der Placebo-Gruppe galt dies nur für 18,1 Prozent.

 

Das Molekül, auf das die Antikörper-Therapie abzielt, ist das Calcitonin Gene-Related Peptid (CGRP), das als Reaktion auf einen entzündlichen Prozess während eines Migräne-Anfalls in größeren Mengen freigesetzt wird. Dies führe zu einem Stufenprozess, der die weitere Freisetzung des Moleküls stimuliere, erläutern die Forscher. Als Resultat reagiere das Gehirn sensibler auf Schmerzen.

 

Der neue Wirkstoff setzt an dieser Stelle an: Er binde an besagtet Peptid und blockiert es. Mit der Blockade hoffen die Ärzte, den Kreislauf von zunehmender Entzündung und zunehmender Schmerz-Sensibilität, der zur Entstehung von Migräne-Kopfschmerzen beiträgt, durchbrechen zu können. Bei der aktuellen Arbeit handelt es sich um eine Phase-III-Studie mit 1.130 Studienteilnehmern. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass das neue Medikament bald als Alternative zur Behandlung von Migräne zur Verfügung stehen wird. In der EU liegt allerdings bislang noch kein Zulassungsantrag vor. (hh)

DOI: 10.1056/NEJMoa1709038

 

Lesen Sie dazu auch

Migräne: Neuer Antikörper zur Prävention, PZ 19/2017

 

Mehr zum Thema Kopfschmerz und Migräne

 

05.12.2017 l PZ/Aponet

Foto: Fotolia/wutzko

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Glyphosat: Schlagabtausch im Bundestag

Das Ja von Agrarminister Christian Schmidt (CSU) für eine weitere Zulassung des Unkrautgifts Glyphosat in der EU hat im Bundestag einen...



Chorea Huntington: Zielgerichteter Wirkstoff hat Potenzial

Ein zielgerichteter Wirkstoff gegen die Nervenkrankheit Chorea Huntington hat in einer Phase-I-Studie vielversprechende Ergebnisse erzielt....



Honorargutachten: ABDA stellt Glaubwürdigkeit infrage

Das merkwürdige Vorgehen beim Honorargutachten für die Apotheken im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums gibt Rätsel auf. Das...



KV Hessen fordert Gebühr bei unnötigem Gang in Notaufnahme

Wer am Wochenende ins Krankenhaus geht, ohne ein Notfall zu sein, soll nach dem Willen der hessischen Kassenärzte dafür zahlen. Als Punkt...

 
 

Alzheimer: Tests zur Frühdiagnose vereinheitlichen
Die Frühdiagnose einer Alzheimer-Erkrankung soll durch neue europäische Standards verlässlicher werden. Die EU-Kommission veröffentlichte...

DAV: Zuzahlungsbefreiung für 2018 ab jetzt beantragen
Mehr als sechs Millionen chronisch kranke Patienten sind bislang von gesetzlichen Zuzahlungen befreit – schon jetzt können Versicherte...

Apotheker ohne Grenzen: Neues Projekt in Nepal gestartet
Die deutsche Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen (AoG) hilft bei der Errichtung eines Arzneimittellagers in der Mount-Everest-Region...

EU-Behörde: Glyphosat-Gegner diffamieren Wissenschaft
Aus Sicht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) stellen Kritiker des Unkrautvernichters Glyphosat ihre persönlichen...

Lebensmittelallergien: Omalizumab hilft bei Desensibilisierung
Kindern mit mehreren Lebensmittelallergien könnte eine duale Therapie aus Desensibilisierung und Omalizumab helfen. Das zeigt eine...

Phosphat in Dönerspießen: EU-Parlament verschiebt Votum
Das Europaparlament will über die geplante EU-weite Zulassung von Phosphaten in Döner-Fleisch erst nach einer Debatte entscheiden. Das...

Abtreibungsrecht: Verurteilte Ärztin geht in die Offensive
Die Gießener Ärztin Kristina Hänel hat eine Petition mit mehr als 150.000 Unterstützern für Änderungen im Abtreibungsrecht an...

Krankenkasse: Jeder fünfte Schüler raucht Shisha
Der Konsum von Wasserpfeifen ist bei Kindern und Jugendlichen laut einer neuen Studie weit verbreitet. Von den Schülern der Klassen fünf...

Studie: Weniger Opioide nach Operationen möglich
Zur postoperativen Schmerzbehandlung braucht es offenbar deutlich niedrigere Opioid-Dosen, als sie zumindest in den USA derzeit verordnet...

Schwere Erkrankungen: Umgehend vor einer Prüfung melden
Wer wegen einer schweren Erkrankung von einer Prüfung zurücktreten will, muss umgehend das Prüfungsamt informieren. Dies müsse aus Gründen...

Tabakheizsysteme: Reduzierter Schadstoffgehalt im Aerosol
Emmissionen von Tabakheizsystemen enthalten deutlich weniger Schadstoffe als der Rauch von herkömmlichen Zigaretten. Das zeigen...

Gehaltstarifvertrag: 3 Prozent mehr in Nordrhein
Apotheken-Angestellte im Kammerbezirk Nordrhein können sich ab 1. Januar 2018 über ein höheres Gehalt freuen:  Im Schnitt gibt es dann 3...

Stellenabbau bei Teva/Ratiopharm
Das israelische Generikaunternehmen Teva will weltweit bis zu 10.000 Stellen abbauen. Das hat die amerikanische Nachrichtenagentur...

Studie: 3-D-Videospiele könnten vor Demenz schützen helfen
Wer sich fast nur noch in seinen eigenen vier Wänden bewegt, trainiert das für räumliche Orientierung zuständige Hirnareal kaum noch....

Österreich: Absolutes Rauchverbot steht auf der Kippe
Das für 2018 geplante absolute Rauchverbot in Österreichs Gaststätten soll nach dem Willen von ÖVP und FPÖ nicht umgesetzt werden. Darauf...

Digitalisierung: Höherer Arbeitsdruck in Kliniken
Die Digitalisierung von Krankenhäusern bedeutet einer Studie zufolge für deren Mitarbeiter häufig zusätzlichen Arbeitsdruck. Nur eine...

Stiftung Patientenschutz: Krankenkassen manipulieren weiter
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert ein Ende der Einflussnahme von Krankenkassen auf Arztdiagnosen. «Es ist unerträglich, dass...

Forschung: Winzige Mona Lisa entsteht aus DNA
US-Forscher haben eine Mona Lisa aus DNA gebaut. Was nach Spielerei klingt, hat durchaus einen ernsten Hintergrund. Die Forschung könnte...

Narkose-Zwischenfälle: Propofol war in Ordnung
An der Uniklinik Magdeburg hat es mehrere Probleme bei der Vollnarkose mit dem Arzneistoff Propofol gegeben. «Anästhesisten haben im April...

Stockholm: Nobelpreise verliehen
In Stockholm sind die Nobelpreise in Medizin, Physik, Chemie und Literatur verliehen worden. Auch der inoffizielle Preis für...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU