Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Tunnel, Elfenohr & Co: Risiko für den Knorpel

NACHRICHTEN

 
Tunnel, Elfenohr & Co: Risiko für den Knorpel
 


Piercings und Körpermodifikationen an Nase und Ohren können schwer heilende Komplikationen am Knorpel verursachen und bleibende Schäden hinterlassen. Davor warnt die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC) heute in einer Pressemitteilung.

 

Piercings an Ohrmuschel und Nase sind besonders beliebt und werden gemeinhin als ungefährlich eingestuft. Letzteres trifft nach der Erfahrung von Professor Andreas Naumann vom Klinikum Bremen Mitte allerdings nicht zu. «Der Knorpel an Ohr und Nase ist ein sehr empfindliches Gewebe, das normalerweise durch eine Knorpelhaut geschützt und ernährt wird.» Werde diese beim Piercing durchtrennt, können Bakterien und Viren eindringen und eine Infektion auslösen, so Naumann. Er empfiehlt, Körpermodifikationen nur unter strengen, aseptischen Bedingungen vornehmen zu lassen. Es könne sonst zum Absterben von Knorpelgewebe kommen – mit schweren Folgen wie Deformierungen oder gar der vollständige Verlust von Teilen der Ohrmuschel oder der Nase. «Eine Korrektur ist komplex und nur von spezialisierten Ärzten durchführbar», erklärt Naumann, der auch Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Kopf-Halschirurgie bei der DGHNO-KHC ist.

 

Problematisch seien häufig auch Tunnel-Piercings, bei denen ein Platzhalter ein Loch im Ohrläppchen langsam aufweitet. Im Extremfall bleibe nur ein schmaler Rest an Haut, der beim Entfernen des «Tunnels» häufig nicht mehr ausreiche, um das Loch wieder zu verschließen. Das Ohrläppchen müsse dann durch eine komplexe Lappenplastik rekonstruiert werden, so Naumann.

 

Ein massiver Eingriff mit großer Gefahr für das gesamte Haut-Knorpel-Gerüst des Ohres ist laut Naumann ein weiterer, neuer Trend: das sogenannte Elfenohr. Dabei wird die Ohrmuschel im oberen Bereich durch ein Implantat spitz geformt. Folgeerscheinungen seien Rötungen, Schmerzen und Missempfindungen bis hin zu schweren Infektionen und dem Absterben von Knorpelgewebe. «Die dann erforderliche plastische Ohrrekonstruktion ist sehr aufwendig und nur an HNO-Kliniken mit Erfahrungen auf dem Gebiet der plastischen Ohrrekonstruktion möglich.»

 

Die DGHNO-KHC rät jedoch nicht nur von Modifikationen an Nase und Ohr ab, sondern auch an der Zunge. Derartige Piercings könnten eine Arterie in der Zunge verletzen und zu erheblichen Einblutungen mit Schwellungen bis zur Atemnot führen. Hier hänge das Komplikationsrisiko von vielen Faktoren ab: der Lokalisation des Piercings, dem verwendeten Material, der Erfahrung des Piercers, den hygienischen Bedingungen sowie der Nachsorge. Personen, die sich von einem Piercing im Kopfbereich dennoch nicht abhalten lassen möchte, legt Naumann nahe, sich vorab seriös und ausführlich von einem Experten auf dem Gebiet der plastischen Kopf- Halschirurgie beraten zu lassen. (ke)

 

14.11.2017 l PZ

Foto: Fotolia/pololia

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Datenklau-Prozess: Zeugin berichtet von mutmaßlicher Daten-Übergabe

Am siebten Verhandlungstag im sogenannten Datenklau-Prozess war die Exfrau des angeklagten IT-Fachmanns Christoph H. geladen. Die...



Der Berg ruft – auch Herzpatienten

Ein Höhenaufenthalt muss auch für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen kein Tabu sein. Je nach Art und Schwere der Krankheit gelten...



AMTS: FDP will Medikationsplan vorantreiben

Die FDP drängt die Bundesregierung in Sachen Medikationsplan zu mehr Eile und Engagement. Andernfalls könne das Ziel, die...



Leukämie: Zulassungsempfehlung für Zytostatikum

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur hat die Zulassung des Zytostatikums Gemtuzumab Ozogamicin...

 
 

Neratinib: Vorerst keine Zulassung in Europa
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur hat sich dagegen ausgesprochen, dem Brustkrebs-Medikament...

Grippe: Neuer Neuraminidase-Hemmer vor Zulassung
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat für den Wirkstoff Peramivir (Alpivab, Biocryst UK) eine Zulassungsempfehlung ausgesprochen. Die...

Prozess um Datenklau: Zeugin wusste, wo Daten landen
Im sogenannten Datenklau-Prozess gegen den Ex-ABDA-Sprecher Thomas Bellartz und...

«Diabulimie»: Gefährliche Stoffwechselentgleisungen möglich
Fast ein Drittel der jungen Typ-1-Diabetikerinnen weist eine Essstörung auf. Darauf weist die Organisation diabetes.de – Deutsche Diabetes...

Preisverordnung: OLG München bleibt dran
Die Rechtsstreits um die Arzneimittelpreisverordnung sind noch lange nicht am Ende – im Gegenteil: Der Senat des Oberlandesgerichts München...

Meldungen an AMK 2017 auf neuem Höchststand
Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) hat im vergangenen Jahr mehr Meldungen aus Apotheken erhalten als je zuvor. In der...

Union pocht auf Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche
Eine Lockerung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche stößt bei CDU und CSU auf klare Ablehnung. Unions-Fraktionsvize Stephan...

Bundestag bei Cannabis-Freigabe gespalten
Die Forderung nach einem liberaleren Umgang mit Cannabis bleibt im Bundestag umstritten. Die Sozialdemokraten zeigten sich gestern Abend...

«Blaue Plakette»? Konsequenzen aus Diesel-Urteil offen
Die Bundesregierung lässt mögliche Konsequenzen aus dem anstehenden Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten für Diesel-Autos...

Studie: Starker Ultraschall könnte Autismus-Risiko erhöhen
Immer mehr Kinder erkranken an Autismus. Angesichts der starken Zunahme vorgeburtlicher Ultraschalluntersuchungen stellt sich die Frage, ob...

Evolution: Alkohol-Unverträglichkeit entwickelt sich weiter
Die Evolution hört niemals auf, auch bei uns Menschen nicht. Das könnte dazu führen, dass die Menschheit irgendwann einmal keinen Alkohol...

Werbegeschenke für Apotheker: 1 Euro ist das Maximum
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, heißt es. Für Apotheker gilt dies nicht – zumindest immer dann, wenn das Geschenk von einem...

Antidepressiva: Alle besser als Placebo
Die Wirksamkeit von Antidepressiva ist umstritten. Jetzt zeigt die bislang größte Metaanalyse zum Thema, dass die üblicherweise...

Hilfstaxe: Zyto-Apotheken rechnen mit massiven Problemen
Aufgrund der per Schiedsspruch festgelegten Änderungen bei der Vergütung von Zytostatika-Rezepturen rechnen die betroffenen Apotheken mit...

Grippewelle mit neuem Spitzenwert: Impfen lassen lohnt noch!
Die Grippewelle in Deutschland hat einen neuen Höhepunkt erreicht. In der dritten Februarwoche registrierte das Robert-Koch-Institut (RKI)...

Mehr Sprechstunden: Ärzte fordern Klarstellung
Der Koalitionsvertrag von Union und SPD ist aus Sicht der Ärzte streckenweise zu schwammig formuliert. So versprechen die...

Junge Erwachsene: Immer häufiger psychisch krank?

Junge Menschen in Deutschland erkranken immer häufiger an Depressionen, Angststörungen und anderen psychischen Krankheiten....

Mögliche Leberschäden: Iberogast in der Kritik
Der Pharmahersteller Bayer steht derzeit in der Kritik, da er bestimmte Risiken seines Umsatzschlagers Iberogast® nicht in die...

Medizinisches Cannabis: Akzeptanz besonders bei Älteren
Der typische Interessent an medizinischem Cannabis ist tendenziell weiblich und älter als 50 Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine...

Diesel-Fahrverbote: Gerichtsurteil könnte Signalwirkung haben
Das Bundesverwaltungsgericht, das heute in Leipzig darüber verhandelt hat, ob Fahrverbote für Dieselautos in Städten rechtlich zulässig...

Bundestag debattiert heute über Cannabis-Freigabe
Unmittelbar vor einer Bundestagsdebatte über Schritte hin zur Freigabe von Cannabis wirbt der Deutscher Hanfverband für eine entsprechende...

Kassen erwirtschaften Plus von 3,1 Milliarden Euro
Die Krankenkassen haben im vergangenen Jahr nach einem Zeitungsbericht einen Überschuss von 3,1 Milliarden Euro erzielt. Damit stiegen die...

Athen: Parlament will Novartis-Korruptionsvorwürfe prüfen
Nach Vorwürfen einer mutmaßlichen Begünstigung des Schweizer Pharmakonzerns Novartis soll das Parlament in Athen Korruptionsvorwürfe gegen...

ADHS: Neurofeedback wirkt nach
Eine Neurofeedback-Therapie kann bei Kindern mit ADHS Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität längerfristig bessern. Die Symptome...

Pilotprojekt: Therapie per Virtual Reality
Sich in der Natur bewegen oder mit einem Boot auf dem See treiben, ohne das Krankenzimmer zu verlassen: Das Start-up «Anders VR» der...

Demenz: Alkoholmissbrauch ist das größte Risiko
Alkoholmissbrauch ist einer der Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung einer Demenz, insbesondere einer früh einsetzenden. Das zeigt die...

Forscher: Effizientere Herstellung von Malaria-Wirkstoff
Max-Planck-Forscher haben nach eigenen Angaben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich der wichtigste Wirkstoff gegen Malaria deutlich...

Biopharmazeutika: Merck investiert 40 Millionen Euro in Asien
Der deutsche Pharmakonzern Merck will seine Biotechnologie-Sparte ausbauen und plant in Südkorea und Indien zwei neue Herstellungs- und...

Nazi-Versuche: Tb-Medikamente an Kindern getestet
Bei Medikamentenversuchen in der Heilanstalt Mammolshöhe in Königstein (Hochtaunuskreis) sind in den 1940er-Jahren vier Kinder gestorben....

Behörde: Tausende vorzeitige Todesfälle durch Stickoxide
Rund 6000 Menschen in Deutschland sterben einer Studie des Umweltbundesamts (UBA) zufolge pro Jahr vorzeitig an...

Forscher machen Peptide oral verfügbar
Ein internationales Forscherteam hat eine Technik entwickelt, mit der Peptide unbeschadet die Magenpassage überstehen und von den...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU