Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Gesundheitsnetzwerk: AOK bringt digitale Akte an den Start

NACHRICHTEN

 
Gesundheitsnetzwerk: AOK bringt digitale Akte an den Start
 


Mit zwei Modellprojekten wollen die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) die digitale Vernetzung im Gesundheitswesen vorantreiben. Im sogenannten AOK-Gesundheitsnetzwerk sollen Ärzte, Kliniken und Patienten künftig unkompliziert Dokumente wie Untersuchungsbefunde und Medikationspläne austauschen können. Los geht es im November in Mecklenburg-Vorpommern, zum Jahreswechsel startet dann ein zweites Pilotprojekt in Berlin. Das sei allerdings nur der Auftakt, sagte der Chef des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, heute in Berlin. «Unser Ziel ist ein bundesweites Angebot, das regional aber verschieden ausgestaltet sein kann.»

 

Im Kern geht es beim AOK-Gesundheitsnetzwerk um eine digitale Akte. Der Patient kann seine Daten dort einsehen und entscheidet selbst, wer darauf zugreifen darf. Im Netzwerk wird dabei lediglich eine Verlinkung erstellt, die Dokumente bleiben beim jeweiligen Leistungserbringer und werden nicht zentral gespeichert. Darüber hinaus kann der Versicherte selbst erhobene Daten wie Messwerte sogenannter Wearables hinterlegen, damit sie beispielsweise der Arzt einsehen kann.

 

Litsch zufolge stößt das neue Angebot der AOK auf große Akzeptanz. Einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov zufolge halten 81 Prozent der Befragten den Austausch medizinischer Daten über eine digitale Gesundheitsakte für sinnvoll, rund drei Viertel (78 Prozent) würden eine solche Plattform nutzen. Die Mehrheit der Patienten stehe digitalen Lösungen inzwischen offen gegenüber, so Litsch. «Die Zeit ist reif für solche Angebote.»

 

Die AOK arbeitet in Mecklenburg-Vorpommern mit zwei Kliniken und dem Ärztenetz HaffNet zusammen. In Berlin beteiligen sich die private Klinikgruppe Sana sowie der Krankenhauskonzern Vivantes. Hier sollen unter anderem digitale Medikationspläne über das Netzwerk ausgetauscht werden können. Apotheker sind derzeit nicht an dem Projekt beteiligt. Grundsätzlich handele es sich aber um eine offene Plattform, die langfristig weiteren Akteuren zur Verfügung stehen soll – auch anderen Krankenkassen, heißt es.

 

Mit ihrem Netzwerk zieht die AOK auch Konsequenzen aus dem Pannen-Projekt elektronische Gesundheitskarte (EGK), das seit Jahren nicht richtig vorankommt. Zwar stehe das AOK-Projekt nicht in Konkurrenz zur Telematik-Infrastruktur, betonte Litsch. «Wir tragen aber mit unserer Eigenentwicklung der Tatsache Rechnung, dass die technischen Möglichkeiten heute schon viel weiter sind als zu Zeiten der EGK-Entwicklung.» Ohnehin seien zentrale Ansätze keine Lösung. Im Rahmen des AOK-Gesundheitsnetzwerks können die elf regionalen Ortskrankenkassen mit den Partnern vor Ort unterschiedliche Services und Anwendungen vereinbaren – je nachdem, was die regionalen Gegebenheiten zulassen. Alle diese Lösungen könnten aber an die Telematik-Infrastruktur angedockt werden, so Litsch. «Wir entwickeln keine Insellösungen, sondern wollen Teil der gesamten digitalen Vernetzung sein.»

 

Langfristig plant die AOK im Gesundheitsnetzwerk weitere Anwendungen. So könnte etwa ein Notfalldatensatz folgen, auf den Rettungssanitäter im Fall der Fälle schnell zugreifen können. (sch)

 

Mehr zum Thema E-Health

 

10.10.2017 l PZ

Foto: Fotolia/angellodeco

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


IQWiG: Zusatznutzen am häufigsten bei Krebsmedikamenten

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seit Einführung der frühen Nutzenbewertung im Jahr 2011...



Schmidt: Honorargutachten ist keine Diskussionsgrundlage

«Es darf nicht weniger Geld geben und wir verteilen nichts um.» Prägnant und eindeutig vertrat ABDA-Präsident Friedemann Schmidt die...



Buccolam: Apotheker warnen vor Verschlucken der Kappe

Hersteller Shire hat erneut einen Rote-Hand-Brief aufgrund von Sicherheitsbedenken wegen der Schutzkappen von vorgefüllten...



Prozess um Datenklau: Erster Zeuge vernommen

Am dritten Prozesstag gegen den früheren Kommunikationschef der ABDA, Thomas Bellartz, und den IT-Experten, Christoph H., ist heute...

 
 

Schladming: Teilnehmer vergeben Bestnoten
Pharmazeutische Fortbildung und der Austausch unter Kollegen – mit dieser Mischung hat der heute zuende gegangene Fortbildungskongress...

Antiepileptika: Bloß nicht austauschen
Bei Patienten mit komplizierten Epilepsieformen ist es keinesfalls sinnvoll, ein Antiepileptikum gegen ein wirkstoffgleiches Präparat...

Impfen in der Apotheke: Wo liegt der große Reiz?
Von neuen Dienstleistungen wie Impfen in der Apotheke oder Abgabe von verschreibungspflichtigen Medikamenten ohne Rezept hält...

Erwinase: Vorsicht bei Rekonstitution von UK-Importen
Der Lieferengpass für das Krebsmittel Erwinase® mit dem Wirkstoff Crisantaspase hält an. Das Pulver zur Herstellung einer...

Ansteckungsgefahr: Bei Grippe Atmen verboten
Patienten mit Grippe brauchen weder zu husten noch zu niesen, um in ihrer Umgebung so viele Viren zu verteilen, dass sich andere damit...

Grippe: Müssen die Kassen den Vierfach-Impfstoff zahlen?
Nachdem die Ständige Impfkommission (STIKO) im November empfohlen hat, ab der kommenden Grippesaison statt des bislang üblichen...

Schweinepest: Tschechien verdoppelt Abschussprämie
Um eine Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern, erhöht Tschechien die Abschussprämie für Wildschweine deutlich. In der...

Politiker fordern stärkeren Einsatz gegen Einsamkeit
Nachdem in Großbritannien ein Regierungsposten gegen Einsamkeit eingerichtet worden ist, fordern auch deutsche Politiker mehr Einsatz im...

Salzproben: Forscher finden Mikroplastik im Fleur de Sel
Winzige Plastikpartikel haben Forscher in Muscheln, Krebsen, Fischen und nun auch im Speisesalz nachgewiesen. Dabei fanden sie im...

175 Jahre Würfelzucker: Sammlerstück und Nischenprodukt
Zucker gehört zum Alltag wie nie zuvor – auch wenn sein Ruf angeschlagen ist. Aber es war nicht immer bequem, seinen Kaffee zu süßen. Erst...

Galle heizt die Fettverbrennung an
Forscher der Ecole Polytechnique Fédérale im schweizerischen Lausanne haben möglicherweise einen neuen Ansatz zur Behandlung von Adipositas...

Mundgesundheit: Parodontitis erhöht Krebsrisiko
Die Parodontitis, eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparats, geht mit einer erhöhten Sterblichkeit an Tumoren des Magen-Darm-Trakts...

ADHS: Fakten für junge und alte Zappelphilippe
Nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene leiden unter Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Während es...

Autophagie: Die Müllabfuhr der Zelle
Als Autophagie bezeichnet man den Abbau fehlgefalteter und somit nicht funktioneller Proteine in der Zelle. Dieser Entsorgungsmechanismus...

Zytomegalie: Erstes spezifisches Virostatikum zugelassen
Die EU-Kommission hat dem US-Pharmaunternehmen MSD die Zulassung für den Arzneistoff Letermovir (Prevymis®) erteilt. Es handelt...

Luftverschmutzung: EU-Kommission setzt Deutschland Frist
Nach jahrelangem Streit über die viel zu schlechte Luft in einigen deutschen Städten setzt die Europäische Kommission der Bundesregierung...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU