Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Schmidt: Angebot und Forderungen an die Politik

NACHRICHTEN

 
Schmidt: Angebot und Forderungen an die Politik
 


Jede neue Bundesregierung könne mit der Unterstützung der Apotheker rechnen, stellte ABDA-Präsident Friedemann Schmidt heute in seinem Lagebericht zur Eröffnung des Deutschen Apothekertags in Düsseldorf klar. Dafür erwarte der Berufsstand aber auch die schnelle Unterstützung der Politik in einigen Problembereichen.

 

So müsse sich die Politik zum einen dafür einsetzen, die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben. «Wenn entsprechend schnell gehandelt wird, schaffen wir den Durchbruch bei bundeseinheitlichem Medikationsplan und elektronischer Patientenakte in den nächsten vier Jahren», so Schmidt. Wenn dies nicht rasch geschehe, entstünde eine Reihe von Insellösungen, die hauptsächlich den Interessen der Anbieter und nicht dem der Patienten dienten.

 

Politische Lösungen seien auch bei dem Problem der Lieferengpässe erforderlich, die inzwischen die Versorgungsqualität senken und daher auch als Versorgungsengpässe bezeichnet werden können. «Wir sind uns mit den ärztlichen Kollegen einig, dass es so nicht weitergehen kann», sagte Schmidt. Er forderte, dass kurzfristig eine erweiterte Meldepflicht eingeführt werden sollte, um eine Art Notstandsbewirtschaftung zu ermöglichen, auch wenn das der Industrie nicht sehr gefalle. Bislang müssen Hersteller drohende Versorgungsausfälle nur gegenüber Klinikapotheken melden. Aber auch Apotheker in der Offizin müssen wissen, wenn Versorgungsengpässe drohten. Mittelfristig brauche es eine erweiterte Rolle der Bundesbehörden. Langfristig sei auf politischer Ebene dafür zu sorgen, dass ein versorgungssicherndes Mindestmaß an pharmazeutischer Produktion in Europa erhalten beziehungsweise wiederhergestellt wird.

 

Der ABDA-Präsident forderte zudem, dass die künstliche Verknappung und Kontingentierung von Arzneimitteln umgehend aufhören müsse, denn diese Praxis beeinträchtige die Arzneimittelversorgung fast ebenso wie die Lieferengpässe. Dementsprechend müsse auch die Beteiligung von einigen Apothekern am Export von Arzneimitteln, die den Herstellern als Begründung dient, aufhören. Das Verhalten sei zwar legal, aber unkollegial und gefährde die Glaubwürdigkeit des Berufsstands.

 

Im Weiteren ging Schmidt auf das persönliche Gespräch als Grundlage für die Abgabe von Arzneimitteln an. «Menschen sind sehr unterschiedlich», betonte der ABDA-Präsident. Sie unterscheiden sich intellektuell, emotional, psychisch und physisch. Daher brauche man, um Menschen zu erkennen, die persönliche Begegnung. «Das klingt trivial, ist aber die Grundlage unseres regulatorischen Systems.» Der direkte Kontakt von Patient und Apotheker ist daher für ein zeitgemäßes Verständnis von Arzneimittelversorgung unverzichtbar. Schmidt ist der Überzeugung, wer seine Patienten nicht sieht und nicht mit ihnen spricht, kann diese zwar beliefern, aber nicht verantwortungsvoll versorgen. Zurzeit sei der Versandhandel die Ausnahme, die Arzneimittelabgabe in der Apotheke die Regel. Dies könne sich aber durch ökonomischen Druck ändern. Dann müssten sich auch die politisch Verantwortlichen der Frage der Glaubwürdigkeit stellen. «Wie glaubwürdig ist ein Regulierungssystem, das so leicht umgangen werden kann?»

 

Schmidt fordert die deutschen Gesundheitspolitiker auf, mit allen Mittel der trivial-ökonomischen Betrachtungsweise des Europäische Gerichtshofs (EuGH) entgegenzutreten und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um den einheitlichen Abgabepreis für verschreibungspflichtige Arzneimittel zu sichern. Ein Gesetzgebungsverfahren müsse unverzüglich beginnen, sagte Schmidt, da es bislang keine wirksame Alternative zum Versandhandelsverbot von Rx-Arzneimitteln gebe. Der Entwurf müsse umgehend in das neue Parlament eingebracht werden. Das häufig vorgebrachte Argument, ein Verbot des Fernhandels sei im Zeitalter der Digitalisierung nicht machbar, ließ er nicht gelten. Wer dies behaupte, hätte «weder die Arzneimittelversorgung noch die Digitalisierung richtig verstanden», so Schmidt. «Digitalisierung ist kein Wert an sich, sondern muss dem Menschen dienen, besonders im Gesundheitswesen.»

 

Schmidt: «Wenn die Politik uns solide, berechenbare und nachhaltige Rahmenbedingungen bereitstellt, dann garantieren wir unsererseits eine sichere, moderne und menschliche Arzneimittelversorgung zu vernünftigen Bedingungen für alle Menschen überall in Deutschland.» (ch/kg) 

 

Mehr zum Deutschen Apothekertag 2017

 

13.09.2017 l PZ

Foto: PZ

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Datenklau-Prozess: Zeugin berichtet von mutmaßlicher Daten-Übergabe

Am siebten Verhandlungstag im sogenannten Datenklau-Prozess war die Exfrau des angeklagten IT-Fachmanns Christoph H. geladen. Die...



Der Berg ruft – auch Herzpatienten

Ein Höhenaufenthalt muss auch für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen kein Tabu sein. Je nach Art und Schwere der Krankheit gelten...



AMTS: FDP will Medikationsplan vorantreiben

Die FDP drängt die Bundesregierung in Sachen Medikationsplan zu mehr Eile und Engagement. Andernfalls könne das Ziel, die...



Leukämie: Zulassungsempfehlung für Zytostatikum

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur hat die Zulassung des Zytostatikums Gemtuzumab Ozogamicin...

 
 

Neratinib: Vorerst keine Zulassung in Europa
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur hat sich dagegen ausgesprochen, dem Brustkrebs-Medikament...

Grippe: Neuer Neuraminidase-Hemmer vor Zulassung
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat für den Wirkstoff Peramivir (Alpivab, Biocryst UK) eine Zulassungsempfehlung ausgesprochen. Die...

Prozess um Datenklau: Zeugin wusste, wo Daten landen
Im sogenannten Datenklau-Prozess gegen den Ex-ABDA-Sprecher Thomas Bellartz und...

«Diabulimie»: Gefährliche Stoffwechselentgleisungen möglich
Fast ein Drittel der jungen Typ-1-Diabetikerinnen weist eine Essstörung auf. Darauf weist die Organisation diabetes.de – Deutsche Diabetes...

Preisverordnung: OLG München bleibt dran
Die Rechtsstreits um die Arzneimittelpreisverordnung sind noch lange nicht am Ende – im Gegenteil: Der Senat des Oberlandesgerichts München...

Meldungen an AMK 2017 auf neuem Höchststand
Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) hat im vergangenen Jahr mehr Meldungen aus Apotheken erhalten als je zuvor. In der...

Union pocht auf Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche
Eine Lockerung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche stößt bei CDU und CSU auf klare Ablehnung. Unions-Fraktionsvize Stephan...

Bundestag bei Cannabis-Freigabe gespalten
Die Forderung nach einem liberaleren Umgang mit Cannabis bleibt im Bundestag umstritten. Die Sozialdemokraten zeigten sich gestern Abend...

«Blaue Plakette»? Konsequenzen aus Diesel-Urteil offen
Die Bundesregierung lässt mögliche Konsequenzen aus dem anstehenden Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten für Diesel-Autos...

Studie: Starker Ultraschall könnte Autismus-Risiko erhöhen
Immer mehr Kinder erkranken an Autismus. Angesichts der starken Zunahme vorgeburtlicher Ultraschalluntersuchungen stellt sich die Frage, ob...

Evolution: Alkohol-Unverträglichkeit entwickelt sich weiter
Die Evolution hört niemals auf, auch bei uns Menschen nicht. Das könnte dazu führen, dass die Menschheit irgendwann einmal keinen Alkohol...

Werbegeschenke für Apotheker: 1 Euro ist das Maximum
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, heißt es. Für Apotheker gilt dies nicht – zumindest immer dann, wenn das Geschenk von einem...

Antidepressiva: Alle besser als Placebo
Die Wirksamkeit von Antidepressiva ist umstritten. Jetzt zeigt die bislang größte Metaanalyse zum Thema, dass die üblicherweise...

Hilfstaxe: Zyto-Apotheken rechnen mit massiven Problemen
Aufgrund der per Schiedsspruch festgelegten Änderungen bei der Vergütung von Zytostatika-Rezepturen rechnen die betroffenen Apotheken mit...

Grippewelle mit neuem Spitzenwert: Impfen lassen lohnt noch!
Die Grippewelle in Deutschland hat einen neuen Höhepunkt erreicht. In der dritten Februarwoche registrierte das Robert-Koch-Institut (RKI)...

Mehr Sprechstunden: Ärzte fordern Klarstellung
Der Koalitionsvertrag von Union und SPD ist aus Sicht der Ärzte streckenweise zu schwammig formuliert. So versprechen die...

Junge Erwachsene: Immer häufiger psychisch krank?

Junge Menschen in Deutschland erkranken immer häufiger an Depressionen, Angststörungen und anderen psychischen Krankheiten....

Mögliche Leberschäden: Iberogast in der Kritik
Der Pharmahersteller Bayer steht derzeit in der Kritik, da er bestimmte Risiken seines Umsatzschlagers Iberogast® nicht in die...

Medizinisches Cannabis: Akzeptanz besonders bei Älteren
Der typische Interessent an medizinischem Cannabis ist tendenziell weiblich und älter als 50 Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine...

Diesel-Fahrverbote: Gerichtsurteil könnte Signalwirkung haben
Das Bundesverwaltungsgericht, das heute in Leipzig darüber verhandelt hat, ob Fahrverbote für Dieselautos in Städten rechtlich zulässig...

Bundestag debattiert heute über Cannabis-Freigabe
Unmittelbar vor einer Bundestagsdebatte über Schritte hin zur Freigabe von Cannabis wirbt der Deutscher Hanfverband für eine entsprechende...

Kassen erwirtschaften Plus von 3,1 Milliarden Euro
Die Krankenkassen haben im vergangenen Jahr nach einem Zeitungsbericht einen Überschuss von 3,1 Milliarden Euro erzielt. Damit stiegen die...

Athen: Parlament will Novartis-Korruptionsvorwürfe prüfen
Nach Vorwürfen einer mutmaßlichen Begünstigung des Schweizer Pharmakonzerns Novartis soll das Parlament in Athen Korruptionsvorwürfe gegen...

ADHS: Neurofeedback wirkt nach
Eine Neurofeedback-Therapie kann bei Kindern mit ADHS Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität längerfristig bessern. Die Symptome...

Pilotprojekt: Therapie per Virtual Reality
Sich in der Natur bewegen oder mit einem Boot auf dem See treiben, ohne das Krankenzimmer zu verlassen: Das Start-up «Anders VR» der...

Demenz: Alkoholmissbrauch ist das größte Risiko
Alkoholmissbrauch ist einer der Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung einer Demenz, insbesondere einer früh einsetzenden. Das zeigt die...

Forscher: Effizientere Herstellung von Malaria-Wirkstoff
Max-Planck-Forscher haben nach eigenen Angaben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich der wichtigste Wirkstoff gegen Malaria deutlich...

Biopharmazeutika: Merck investiert 40 Millionen Euro in Asien
Der deutsche Pharmakonzern Merck will seine Biotechnologie-Sparte ausbauen und plant in Südkorea und Indien zwei neue Herstellungs- und...

Nazi-Versuche: Tb-Medikamente an Kindern getestet
Bei Medikamentenversuchen in der Heilanstalt Mammolshöhe in Königstein (Hochtaunuskreis) sind in den 1940er-Jahren vier Kinder gestorben....

Behörde: Tausende vorzeitige Todesfälle durch Stickoxide
Rund 6000 Menschen in Deutschland sterben einer Studie des Umweltbundesamts (UBA) zufolge pro Jahr vorzeitig an...

Forscher machen Peptide oral verfügbar
Ein internationales Forscherteam hat eine Technik entwickelt, mit der Peptide unbeschadet die Magenpassage überstehen und von den...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU