Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Entwicklungshilfe: Gates-Stiftung warnt vor Kürzungen

NACHRICHTEN

 
Entwicklungshilfe: Gates-Stiftung warnt vor Kürzungen
 


Das Kürzen von Entwicklungshilfe könnte Microsoft-Gründer Bill Gates zufolge drastische Folgen haben. Würden beispielsweise die weltweiten Zuwendungen zur Behandlung und Vorbeugung von HIV nur um zehn Prozent gekürzt, würden bis 2030 fünf Millionen Menschen zusätzlich an den Folgen der Krankheit sterben, sagte Gates in einem Gespräch mit Journalisten. Die Zahlen gehen aus einem Bericht hervor, den die Stiftung von Gates und seiner Frau Melinda veröffentlichte. Beide engagieren sich seit Jahren im Kampf gegen Armut und Krankheiten auf der Welt. Der «Goalkeepers» betitelte Bericht untersucht den bislang erreichten weltweiten Fortschritt beim Kampf gegen Armut und Krankheiten und prognostiziert, wie es weitergehen könnte, wenn mehr oder weniger Geld als bislang zur Verfügung gestellt wird. Der erstmals veröffentlichte Bericht soll bis 2030 jährlich aktualisiert werden.

 

In den vergangenen Jahrzehnten seien «beeindruckende Fortschritte» erzielt worden, heißt es in dem Papier. «Wir sagen aber, dass Fortschritt nicht zwangsläufig passiert», erklärte Gates. «Er ist möglich. Es gibt Helden, Innovationen, Vorbilder. Und es gibt den guten Willen der Menschen, die zusammenkommen werden und das besprechen. Aber der Gegentrend passiert, wenn Länder nicht über diese globalen Dinge nachdenken und es Kürzungen gibt.»

 

Deutschland lobte der Microsoft-Gründer erneut für die «substanziellen Anhebungen» der finanziellen Unterstützung, ohne weitere Angaben zu machen. Für die USA zeigte Gates sich optimistisch, dass der Kongress die von der Regierung von Präsident Donald Trump vorgeschlagenen Kürzungen vor allem in der Entwicklungshilfe und HIV-Forschung nicht mittragen werde. «Es sieht so aus, als ob es in den meisten Fällen ungefähr auf demselben Niveau bleiben sollte. Daran hängt es, denn der Vorschlag hätte uns beispielsweise in Sachen HIV in eine negative Richtung gedrängt.»

 

13.09.2017 l dpa

Foto: Fotolia/Gina Sanders

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Groko: SPD will Ende der Zwei-Klassen-Medizin

Der Weg ist frei: Auf ihrem Bundesparteitag in Bonn hat sich gestern eine knappe Mehrheit der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union...



IQWiG: Zusatznutzen am häufigsten bei Krebsmedikamenten

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seit Einführung der frühen Nutzenbewertung im Jahr 2011...



Schmidt: Honorargutachten ist keine Diskussionsgrundlage

«Es darf nicht weniger Geld geben und wir verteilen nichts um.» Prägnant und eindeutig vertrat ABDA-Präsident Friedemann Schmidt die...



Buccolam: Apotheker warnen vor Verschlucken der Kappe

Hersteller Shire hat erneut einen Rote-Hand-Brief aufgrund von Sicherheitsbedenken wegen der Schutzkappen von vorgefüllten...

 
 

Prozess um Datenklau: Erster Zeuge vernommen

Am dritten Prozesstag gegen den früheren Kommunikationschef der ABDA, Thomas Bellartz, und den IT-Experten, Christoph H., ist heute...

Schladming: Teilnehmer vergeben Bestnoten
Pharmazeutische Fortbildung und der Austausch unter Kollegen – mit dieser Mischung hat der heute zuende gegangene Fortbildungskongress...

Antiepileptika: Bloß nicht austauschen
Bei Patienten mit komplizierten Epilepsieformen ist es keinesfalls sinnvoll, ein Antiepileptikum gegen ein wirkstoffgleiches Präparat...

Impfen in der Apotheke: Wo liegt der große Reiz?
Von neuen Dienstleistungen wie Impfen in der Apotheke oder Abgabe von verschreibungspflichtigen Medikamenten ohne Rezept hält...

Erwinase: Vorsicht bei Rekonstitution von UK-Importen
Der Lieferengpass für das Krebsmittel Erwinase® mit dem Wirkstoff Crisantaspase hält an. Das Pulver zur Herstellung einer...

Ansteckungsgefahr: Bei Grippe Atmen verboten
Patienten mit Grippe brauchen weder zu husten noch zu niesen, um in ihrer Umgebung so viele Viren zu verteilen, dass sich andere damit...

Grippe: Müssen die Kassen den Vierfach-Impfstoff zahlen?
Nachdem die Ständige Impfkommission (STIKO) im November empfohlen hat, ab der kommenden Grippesaison statt des bislang üblichen...

Schweinepest: Tschechien verdoppelt Abschussprämie
Um eine Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern, erhöht Tschechien die Abschussprämie für Wildschweine deutlich. In der...

Politiker fordern stärkeren Einsatz gegen Einsamkeit
Nachdem in Großbritannien ein Regierungsposten gegen Einsamkeit eingerichtet worden ist, fordern auch deutsche Politiker mehr Einsatz im...

Salzproben: Forscher finden Mikroplastik im Fleur de Sel
Winzige Plastikpartikel haben Forscher in Muscheln, Krebsen, Fischen und nun auch im Speisesalz nachgewiesen. Dabei fanden sie im...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU