Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

ECDC bestätigt Wirkung der Neuraminidasehemmer

NACHRICHTEN

 
ECDC bestätigt Wirkung der Neuraminidasehemmer
 


Die Neuraminidasehemmer Oseltamivir (Tamiflu®) und Zanamivir (Relenza®) sind wirksame und sichere Arzneistoffe zur Prävention und Behandlung schwerer Fälle von Influenza. Das ist das vorläufige Fazit einer Expertenkommission des europäischen Zentrums zur Krankheitsprävention und -kontrolle (ECDC), die vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussionen um die Wirkstoffgruppe erneut die verfügbare Evidenz gesichtet hat. Berücksichtigt wurden vor allem drei Metaanalysen der Cochrane-Collaboration und aus «The Lancet» beziehungsweise «The Lancet Respiratory Medicine».

 

Das Ergebnis: Werden Neuraminidasehemmer frühzeitig nach Einsetzen der Influenzasymptome eingenommen, verkürzen sie die Krankheitszeit nennenswert, und zwar je nach Studie um 16,8 Stunden, 17,8 Stunden oder 25,2 Stunden. Darüber hinaus kam es durch Oseltamivir zu einem statistisch signifikanten Rückgang der Fälle von Lungenentzündung und tieferen Atemwegserkrankungen sowie der Hospitalisierungsrate. Allerdings weist die ECDC einschränkend darauf hin, dass die entsprechenden Studien auf die Erfassung dieser Endpunkte nicht ausgelegt waren. Auch für die prophylaktische Wirksamkeit der Arzneistoffe fanden die ECDC-Experten Belege, wobei diese je nach Setting – normale Haushalte, ambulant behandelte Patienten oder Bewohner von Pflegeheimen – zwischen 13,6 Prozent und 3,05 Prozent schwankten, jeweils bezogen auf die absolute Risikoreduktion. Häufigste Nebenwirkungen waren Übelkeit und Erbrechen; die ECDC spricht von einem «generell benignen Sicherheitsprofil».

 

Es gebe keine neuen Erkenntnisse, die eine Änderung der zugelassenen Indikationen und Anwendungsempfehlungen der Neuraminidasehemmer erforderlich machen, so die ECDC. Sie sieht mit diesem Ergebnis ihre eigene frühere Einschätzung sowie die nationaler Behörden bestätigt. Allerdings bestehe weiterer Forschungsbedarf, zum einen um die Evidenz allgemein zu stärken, vor allem aber um die Wirksamkeit zur Verhinderung schwerer Komplikationen und für bestimmte Risikogruppen besser zu belegen.

 

Die ECDC hält die Praxis vieler Regierungen, sich im Rahmen nationaler Notfallpläne mit großen Mengen dieser Wirkstoffe zu bevorraten, aus medizinischer Sicht für sinnvoll. Zu anderen relevanten Aspekten, beispielsweise zur Kosteneffektivität, sei jedoch keine Aussage möglich. Angesichts der teilweise nach wie vor lückenhaften Evidenz und der Unsicherheit über das Ausmaß der Bedrohung durch kommende Grippe-Epidemien hätten die Regierungen schwierige Entscheidungen zu treffen. Wie wahr. (am)

 

DOI: 10.1002/14651858.CD008965.pub4 (Cochrane-Review)

DOI: 10.1016/S0140-6736(14)62449-1 (Studie in «The Lancet»)

DOI: 10.1016/S2213-2600(14)70041-4 (Studie in «The Lancet Respiratory Medicine»)

 

Lesen Sie dazu auch

Wirkstoffprofil Tamiflu® (Oseltamivir / 2002) und Relenza® (Zanamivir / 1999) in unserer Datenbank Neue Arzneistoffe

 

23.02.2016 l PZ

Foto: Fotolia/Pix4U

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Innovationsreport 2017: Bitte zur Nachprüfung!

Neue Medikamente sollten einige Zeit nach Markteinführung erneut auf ihren Nutzen und ihren Effizienzgewinn im Versorgungsalltag geprüft...



Forscher warnen vor «Zwangsjacke der Geschlechterrollen»

Kinder an der Schwelle zur Pubertät haben in den allermeisten Fällen schon ein sehr ausgeprägtes Rollenbild der Geschlechter – unabhängig...



Fettleber: Immer häufiger schon bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an einer nicht-alkoholischen Fettleber (NAFL). Die Ursache: der Anstieg von Übergewicht durch Fehlernährung und...



Grippe: Geriater empfehlen tetravalente Impfung

Menschen ab 60 Jahren sollten sich zum Start der Grippesaison gegen Influenza-Viren impfen lassen. «Für ältere Menschen eignen sich...

 
 

WHO: Antibiotikaresistenzen besser erforschen
Die internationale Gemeinschaft tut nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) viel zu wenig, um neue wirksame Antibiotika zu...

Desloratadin: Bei Kindern Gewicht im Auge behalten
Das Antihistaminikum Desloratadin kann bei Kindern zur Gewichtszunahme führen. Eine Assoziation zwischen der Einnahme des antiallergischen...

Kassenärzte: 2018 knapp eine Milliarde mehr Honorar?
Die niedergelassenen Ärzte bekommen nach Angaben des GKV-Spitzenverbands im...

Berührungsängste abbauen: Wie mit Demenz umgehen?
Die Zahl Demenz erkrankter Menschen wächst, doch zu wenige wissen, wie man damit umgehen soll. Daher hat das Zentrum für Qualität in der...

Pflaster gegen Fettpolster
US-amerikanische Forscher haben ein Wirkstoff-Pflaster entwickelt, das lokal energiespeicherndes weißes Fett in energieverbrennendes...

Krankenhaus ist für Alzheimer «der denkbar schlechteste Ort»
Fast doppelt so viele Patienten wie vor 15 Jahren werden wegen Alzheimer im Krankenhaus behandelt. Das hat das Statistische Bundesamt...

Nach Herzinfarkt: Betablocker überflüssig in der Prävention?
Betablocker scheinen in der häufig eingesetzten Dreierkombi von Betablocker, ACE-Hemmer und Statin zur Sekundärprophylaxe nach einem...

PSA-Wert: Screening doch empfehlenswert
Die Bestimmung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) zur Früherkennung von Prostatakrebs senkt einer neuen Auswertung von Studiendaten...

Diabetes-Gesellschaft: Politik muss jetzt handeln!
Die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der etwa 6,7 Millionen Diabetespatienten in Deutschland muss sichergestellt werden. Das...

Soziale Medien haben großes Suchtpotenzial
Soziale Medien wie Facebook und Instagram bergen nach Ansicht von Experten erhebliche Suchtgefahren. Mädchen und junge Frauen seien...

Hersteller: AMNOG verhindert Behandlungen
Die frühe Nutzenbewertung für neue Medikamente führt dazu, dass Innovationen deutsche Patienten in vielen Fällen nicht erreichen. Das hat...

Cholera in Nigeria: WHO will 900.000 Menschen impfen
Die Weltgesundheitsorganisation WHO will im Nordosten Nigerias rasch bis zu 915.000 Menschen gegen Cholera impfen. Das soll eine weitere...

Grüne: Sofortprogramm für 25.000 zusätzliche Pflegekräfte
Angesichts der Personalnot im Pflegebereich haben sich die Grünen wie SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz dafür ausgesprochen, mehr...

Wiederbelebung: Gröhe fordert mehr Aufklärung
Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat zu mehr Aufklärung der Bevölkerung über Sofortmaßnahmen zur Wiederbelebung aufgerufen. «10.000...

Fluggesellschaft will Dämpfe in Flugzeugkabinen reduzieren
Die britische Fluggesellschaft Easyjet will die Gefahr von Vorfällen mit ungewöhnlichen Gerüchen und Dämpfen in der Flugzeugkabine...

Kranke Haustiere können Besitzer stark belasten
Die Pflege eines schwerkranken Haustieres kann Stress, Angst und Depressionen nach sich ziehen. Das schlussfolgern US-amerikanische...

Fälschungsrichtlinie: Securpharm voll im Zeitplan
Mit dem Aufbau des neuen Schutzsystems gegen gefälschte Arzneimittel kommt Securpharm gut voran. Das teilte die Initiative zur Halbzeit der...

Lymphome: Neues Medikament in den USA zugelassen
Mit Copanlisib (Aliqopa™ von Bayer) kommt demnächst in den USA ein weiterer Kinase-Inhibitor auf den Markt. Indiziert ist Copanlisib für...

Kliniken: Krankenkassen wollen investieren – und mitreden
Mehrere Kassen in Rheinland-Pfalz warnen vor einem chronischen Finanzproblem bei den Krankenhäusern. Die Techniker Krankenkasse (TK) und...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU