Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Zytostatika-Versorgung: Unter Korruptionsverdacht

NACHRICHTEN

 
Zytostatika-Versorgung: Unter Korruptionsverdacht
 


Verdeckte Recherchen eines Reporterteams der Zeitschrift „Stern“ und des ARD-Nachrichtenmagazins „Panorama“ prangern mögliche Korruptionspraktiken in der Zytostatika-Versorgung an. Der Verband der Zytostatika herstellenden Apotheker (VZA) verwehrt sich gegen einen Generalverdacht und setzt auf das kommende Anti-Korruptionsgesetz.

Verschleierte Provisionen, getarnte Darlehen, Geld gegen Rezepte: Ein Reporterteam hat mit versteckter Kamera zwei Zytostatika herstellende Apotheker und einen Pharmahändler dabei beobachtet, wie sie versuchen, einen Onkologen zu bestechen. Unter dem Titel „Die Krebsmafia“ legen die Journalisten die Finger dabei in eine eh schon offene Wunde.

„Schwarze Schafe gab es schon immer“, betonte der VZA-Präsident, Klaus Peterseim, auf Anfrage der PZ. Dass es in Einzelfällen Apotheker gebe, die Rezepte in die eigene Apotheke lenkten, sei nichts Neues und habe nichts mit Zytostatika zu tun. Das Problem sei, dass bisher die rechtliche Handhabe fehle, solche Verstöße zu beweisen und zu ahnden. Für Peterseim bietet das geplante Anti-Korruptionsgesetz, das bald in zweiter und dritter Lesung im Bundestag beraten werden soll, das notwendige Rüstzeug, um solche illegalen Praktiken künftig besser aufzudecken. Das Gesetz sei ein großer Fortschritt, betonte er, da künftig strafrechtlich ermittelt werden kann, wo bisher lediglich das Standesrecht des Arztes oder Apothekers galt. „Ein Staatsanwalt kann nun mal anders nach Beweisen suchen, beispielsweise per Hausdurchsuchung, Beschlagnahmung von Unterlagen und Ähnlichem. Dies ist standesrechtlich nicht möglich“, so Peterseim.

Die aktuelle Gesetzesinitiative geht auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs im Jahr 2012 zurück. Damals hatten die Richter eine Rechtslücke aufgedeckt, wodurch Kassenärzte, die Geschenke von Pharmaherstellern annehmen, rechtlich bislang nicht belangt werden können. Das neue Gesetz soll nun die Strafgesetzgebung erweitern und künftig auch für Angehörige von Heilberufen die Vorteilsnahme unter Strafe stellen. Vergehen sollen mit Strafen mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet werden können.

Dass beim Thema Bestechung und Vorteilsnahme im Gesundheitswesen insbesondere immer wieder die Zytostatika-Versorgung in den medialen Fokus gerät, sieht Peterseim dem spektakulären Szenario geschuldet, den dieser Bereich bietet. Auf der einen Seite die todkranken Krebspatienten und deren Angehörige und auf der anderen Seite die sehr hohen Umsätze, die mit Zytostatika erwirtschaftet werden. Solche Szenarien seien für Medien wie gemacht. „Das Thema ist spektakulär, das ist unser Problem“, so der VZA-Präsident. Einen Generalverdacht gegen die Zytostatika-Branche lässt Peterseim nicht gelten. Hier gebe es genauso viele redliche und unredliche Akteure, wie in anderen Bereichen auch. (et)

19.02.2016 l PZ

Foto: Fotolia/unpict

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Cortison verbessert die Heilung – wenn das Timing stimmt

Systemische Corticosteroide können die Heilung von verletzten Sehnen verbessern, allerdings nur, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt gegeben...



Herzinfarkt: Gewebeschutz durch HDL-Injektion

HDL gleich «hab dich lieb» – diese Eselsbrücke zur Abgrenzung des kardioprotektiven HDL-Cholesterins vom schädlichen LDL-Cholesterin könnte...



BGH: Almased darf keine Preise diktieren

Die Firma Almased darf Apothekern keinen Mindestpreis für den Vertrieb ihrer Produkte vorschreiben. Das hat der...



OTC-Markt: Versender festigen ihre Position

OTC-Präparate bestellen Patienten immer häufiger im Internet. Im ersten Halbjahr 2017 verschickten Versandapotheken 63 Millionen Packungen...

 
 

Infektion: Körpereigener Marker zeigt, ob viral oder bakteriell
Der Einsatz von Antibiotika bei Infekten der oberen Atemwege ist nur bei bakteriellen Erkrankungen sinnvoll. Doch häufig fällt es schwer zu...

Regierung zu Reformen im Gesundheitssystem aufgefordert
Ärzte und Pfleger dringen auf Reformen im Gesundheitssystem durch die künftige Bundesregierung. Der Präsident des Deutschen Pflegerates,...

Hightech im Ohr: Hörgerät und Übersetzer in einem
Hörgeräte sollen demnächst mit Übersetzungsfunktion ausgestattet werden. Nutzer ohne entsprechende Fremdsprachenkenntnisse könnten sich...

WHO-Test: Doch keine Lungenpest auf den Seychellen
Die hochgefährliche Lungenpest ist auf den Urlaubsinseln Seychellen entgegen erster Vermutungen nicht bestätigt worden. Zehn Proben von...

Trump ändert Richtung: «Obamacare alles andere als tot»
Bei der Krankenversicherung «Obamacare» vollzog Trump dagegen überraschend eine Kehrtwende. Wenige Tage, nachdem er Versicherern staatliche...

Langzeitstudie: Zehn Jahre jünger durch Sport
Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der...

UN: Jährlich 89 Millionen ungewollte Schwangerschaften
In Entwicklungsländern werden jedes Jahr etwa 89 Millionen Frauen und Mädchen ungewollt schwanger. Die Zahl der Abtreibungen schätzen die...

Stada: Neuer Kommunikationschef übernimmt zentrale Aufgabe
Stada hat einen neuen Kommunikationschef: Der gebürtige Innsbrucker Frank Staud (Foto) zeichnet seit dem 1. Oktober für sämtliche...

Studie: OTC-Werbung kann Selbstbestimmtheit stärken
Werbung für OTC-Arzneimittel kann Menschen dazu verhelfen, selbstbestimmter mit der eigenen Gesundheit umzugehen. Das haben Forscher der...

Arzneimittelversand: Doc Morris expandiert in Deutschland
Der niederländische Versender Doc Morris übernimmt den deutschen Online-Versender Eurapon mit Sitz in Bremen. Das gab die Zur-Rose-Gruppe,...

Gefährden neue Gesundheitsberufe die Patientensicherheit?
Die bayerische Landesärztekammer sieht Gefahren für die Patienten durch neue Gesundheitsberufe. Die Einführung beispielsweise eines...

Madagaskar: Zahl der Pest-Fälle binnen einer Woche verdoppelt
Die Zahl der Pest-Erkrankungen in Madagaskar hat sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt. Inzwischen sind den Behörden zufolge 805...

Sartorius verpasst Jahresziele
Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius rechnet nicht mehr damit, seine ursprünglichen Jahresziele zu erreichen. Der Umsatz werde 2017...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU