Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Fertigprodukte: Regierung will Salz, Fett und Zucker reduzieren

NACHRICHTEN

 
Fertigprodukte: Regierung will Salz, Fett und Zucker reduzieren
 


Die Bundesregierung will in diesem Jahr ein Konzept entwickeln, wie Zucker, Salz und Fette in Fertigprodukten für eine gesündere Ernährung reduziert werden können. Als Forschungsförderung sind zwei Millionen Euro vorgesehen, wie das Ernährungsministerium auf eine Kleine Anfrage der Grünen antwortete. Ein «dauerhaft übermäßiger» Konsum dieser drei Nährstoffe trage zu Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Geänderte Produkt-Rezepturen könnten dieses Risiko jedoch nicht allein senken, es komme auch auf die verzehrten Mengen und die gesamte Ernährungszusammensetzung an.

 

Die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Nicole Maisch, sagte der Nachrichtenagentur dpa: «Wir erwarten, dass noch in dieser Legislatur erste Reduktionsschritte umgesetzt werden.» Auch wenn die Bundesregierung nun Jahre nach anderen EU-Staaten mit dem Nachdenken beginne, gelte: «Besser spät als nie. Die Ziele sind eine gute Diskussionsgrundlage.»

 

Orientieren will sich das Ministerium laut seiner Antwort an Empfehlungen auf EU-Ebene. Demnach solle der Zuckeranteil auf Ebene des einzelnen Produkts innerhalb von fünf Jahren um mindestens 10 Prozent gesenkt werden. Derzeit würden in Deutschland bis zu 25 Prozent des täglichen Energiebedarfs durch Zucker gedeckt. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wären nicht mehr als zehn Prozent empfehlenswert.

 

Das Ministerium will eine Strategie bis Ende 2016 erarbeiten und danach öffentlich vorstellen. Geprüft wird derzeit, welche Produkte einbezogen werden sollen. Geplant sind zunächst freiwillige Maßnahmen oder Vereinbarungen mit der Lebensmittelwirtschaft. Der Bundestag hatte die Regierung nach einem Antrag von Union und SPD aufgefordert, gemeinsam mit der Branche und dem Handel eine nationale Strategie zur Reduzierung von Zucker, Salz und Fetten zu entwickeln.

 

04.01.2016 l dpa

Foto: Fotolia/industrieblick

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Schweiz: Rx in Apotheken künftig auch ohne Rezept

Schweizer Apotheker sollen bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente künftig ohne Arztrezept abgeben dürfen. Das sieht eine geplante...



AoG: Einsatz in der Karibik läuft weiter

Seit dem 9. Oktober ist die deutsche Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen (AoG) in der Karibik im Einsatz. Im Inselstaat Dominica in...



OP-Statistik: Hälfte der Operierten ist 60 oder älter

Gut die Hälfte der Patienten, die im vergangenen Jahr bei einem stationären Krankenhausaufenthalt operiert wurden, war 60 Jahre und älter....



Valsartan: Vermehrte Verordnung belastet Gewässer

Häufig verschriebene Blutdrucksenker könnten in Zukunft die Umwelt und die Trinkwasserqualität beeinträchtigen. Ärzte könnten mit der...

 
 

Demenz: Computerprogramm soll Kommunikation fördern
Je weiter die Demenz fortschreitet, desto mehr ziehen sich viele Betroffene zurück, auch von ihren Angehörigen. Forscher der Hochschule...

Infektionskrankheiten: Merkel ruft zu Impfungen auf
Zum Schutz vor Infektionskrankheiten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Impfen aufgerufen. Es gelte, Risiken von schwierigen...

Patientenschützer: Schnelle Reform des Pflege-TÜV tut not
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung rasch eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs angemahnt. «Der neue...

Nach Protesten: Mugabe nicht mehr WHO-Sonderbotschafter
Nach internationalen Protesten hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Berufung von Simbabwes Präsident Robert Mugabe zum...

Reform bringt Pflegeleistungen für weitere 220.000 Menschen
Durch die jüngste Pflegereform ist die Zahl der Menschen mit Leistungen aus der Pflegeversicherung stark gestiegen. So gab es von Januar...

Schlaf-Wach-Rhythmus: Wie wir auf den Winter reagieren
Der Mensch braucht keinen Winterschlaf. Der Grund: Er muss weder wegen der Kälte Energie sparen, noch ist die Nahrung knapp. Dennoch...

So macht Adipositas Brustkrebs aggressiver
Botenstoffe, die im Blut fettleibiger Patienten gehäuft auftreten, sind offenbar in der Lage, Brustkrebszellen gefährlicher zu machen. Das...

Millionen Tote wegen Umweltverschmutzung
Umweltverschmutzung trägt weltweit zu jedem sechsten Todesfall bei. Eine internationale Studie ergibt, dass Belastungen von Luft, Wasser...

Neue Versorgungsformen: G-BA fördert 26 Projekte
Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) hat heute in Berlin über weitere Förderprojekte zu neuen Versorgungsformen...

Lungenkrebs: Comeback von Osimertinib
Das Osimertinib-haltige Lungenkrebsmedikament Tagrisso® wird ab November 2017 wieder im deutschen Markt verfügbar sein. Das...

Bedarfsplanung: Psychotherapeuten kritisieren G-BA
Der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) bemängelt die gestrige Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), den Demografiefaktor...

Marburg-Fieber: WHO sieht Lage in Uganda unter Kontrolle
Nach dem Tod einer Frau durch das gefährliche Marburg-Fieber im Osten Ugandas fürchten Experten, dass Hunderte Menschen dem Virus...

Selbstverwaltung will Pflege im Krankenhaus stärken
Der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Verband...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU