Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Marktkompass

MARKTKOMPASS

 
 Phyto-Therapeutikum für Diabetiker 

Mit Glycowohl steht ein vom BfArM zugelassenes OTC-Arzneimittel für die Zusatzbehandlung bei Diabetes zur Verfügung. Glycowohl enthält einen Extrakt aus dem indischen Jambulbaum (Syzygium cumini). In Studien konnte Syzygium cumini seine blutzuckersenkenden Eigenschaften belegen. Nebenwirkungen wie beispielweise Hypoglykämien oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt. Glycowohl kann die ärztliche Therapie bei allen Formen von Diabetes unterstützen: Diabetes Typ I und Typ II, bei erhöhtem Diabetes-Risiko oder erhöhten HbA1c-Werten im Grenzbereich.

 

Die bisher nachgewiesenen antidiabetischen Wirkmechanismen sind komplex: positive Effekte auf Nüchternglucose, Glucosetoleranz sowie Glycogensynthese und Insulinfreisetzung ergänzen sich dabei in pharmakologisch sinnvoller Weise.

 

Glycowohl ist ein pflanzlich-homöopathisches Arzneimittel zur sicheren Zusatzbehandlung der ärztlichen Diabetes-Therapie. Die klinisch-pharmakologische Studienlage von Jambul-Extrakt ist überzeugend. Auch aufgrund der sehr guten Verträglichkeit ist Glycowohl eine ideale Zu-satzempfehlung für Diabetiker.

 

Die Heilpflanzenwohl GmbH ist eine Tochter des Schweizerischen Pharmaunternehmens Heilpflanzenwohl AG mit Sitz in Pfäffikon. E-Mail: hpw@heilpflanzenwohl.de, Internet: www.heilpflanzenwohl.de /

 

 Immer auf dem Laufenden 
  Der Marktkompass der PZ informiert jede Woche über neue Produkte, Verkaufsförderungs-Aktionen und Infomaterial rund um die Gesundheit.   Sie können die vorhandenen Marktkompass-Meldungen durchblättern: Benutzen Sie dazu bitte die Pfeile neben der Überschrift oder klicken Sie auf das Bild.  
  • Die Meldungen auf diesen Seiten werden aus Firmen-Mitteilungen zusammengestellt.
 Fachinformation Fibromyalgie 

Das Fibromyalgiesyndrom (FMS) ist nicht nur für Patienten und Ärzte eine problematische Erkrankung, sondern auch für Apotheker im Beratungsgespräch. Selbst die 2017 aktualisierte S3-Leitlinie nennt keine konkreten Ursachen oder Auslöser. Für Ätiologie und Pathophysiologie des Fibromyalgiesyndroms gibt es derzeit keine allgemein anerkannten Modelle, die sich als anschaulicher Einstieg für das erläuternde Patientengespräch anbieten.

 

Mit der Broschüre »Patientengespräch Fibromyalgie« hat die Deutsche Fibromyalgie Vereinigung (DFV) ein neues Informationsformat entwickelt: aktuelle Forschungsergebnisse zum FMS vereint mit Praxis-Empfehlungen für das Gespräch mit Patienten. Experten-Interviews lockern den informativen 70-Seiten-Text auf. Antworten auf häufig gestellte Patientenfragen und ein Diagnosebogen ergänzen die Texte. Apotheker, die Mitglieder der DFV zu ihren Kunden zählen, erhalten in den kommenden Wochen ihr Exemplar der Broschüre »Patientengespräch Fibromyalgie« frei Haus von ihren Patienten. Wer in diesem Jahr die Expopharm in München besucht, kann sich sein persönliches Exemplar am Stand der Deutschen Fibromyalgie Vereinigung abholen. Vor Ort sein wird auch Holger Westermann, der Autor des Buches »Ratgeber Fibromyalgie – Trotz Dauerschmerz ein gutes Leben führen«. /

 

 Weißdorn unterstützt Herz und Gefäße 

Weißdorn wird seit Jahrzehnten zur Unterstützung von Herz und Kreislauf eingesetzt. Langjährige Erfahrungen unterstreichen die gute Verträglichkeit des pflanzlichen Wirkstoffs, auch in Kombination mit anderen Arzneimitteln.

 

Eine internationale Autorengruppe berichtet aktuell, dass Weißdorn-Spezialextrakt WS 1442 in klinischen Studien die belastenden Symptome bei Patienten mit Herzschwäche reduzierte und sich positiv auf deren Lebensqualität auswirkte. Die Übersicht legt anhand vorliegender Ergebnisse aus präklinischen sowie aus klinischen Studien mit WS 1442 dar, dass der Weißdorn-Spezialextrakt die Pumpkraft des Herzens unterstützte und antiarrhythmische Wirkungen zeigte und die Gefäßfunktion verbesserte. Vor allem die Sicherheit des Extrakts – auch bei gleichzeitiger Einnahme von weiterer Herzmedikation wie Betablockern, ACE-Hemmern, Diuretika und herzwirksamen Glykosiden wie Digoxin oder Digitoxin – wird von den Autoren auf der Basis der vorliegenden Studienergebnisse unterstrichen. Für den Wirkstoff sind bisher keine spezifischen Nebenwirkungen bekannt. Informationen: Holubarsch CJF, Colucci WS, Eha J. Benefit-Risk Assessment of Crataegus Extract WS 1442: An Evidence-Based Review. Am J Cardiovasc Drugs. 2018 Feb;18(1):25-36. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5772138/ /

 

 Schmerzmittel-Video 

Seit Anfang August steht das Neuralgin-Erklärvideo unter www. neuralgin.de online. Anschaulich wird anhand einer Gesprächssituation zweier Frauen erläutert, warum die Dreierkombination aus Acetylsalicylsäure, Paracetamol plus Coffein schnell und effektiv vom Schmerz befreit.

 

Die Dreierkombination ist Mittel der ersten Wahl in der Selbstmedikation von Spannungskopfschmerz und Migräne. In der Wirksamkeit ist das Schmerzmittel sogar dem Migräne-Goldstandard Sumatriptan vergleichbar. Zudem ist die Coffein-Kombi-Schmerztablette auch bei menstruationsbedingter Migräne effektiv. Neuralgin kann schon bei Jugendlichen ab 12 Jahren (ab 43 Kilogramm Gewicht) empfohlen werden und ist lactose- und glutenfrei. Dr. R. Pfleger, Bamberg, E-Mail: neuralgin@dr-pfleger.de, www.dr-pfleger.de /

 

 Technik-Probleme zeitnah beheben 

Schnelle Hilfe bei Fragen und technischen Problemen bietet ab sofort der neue aViewer, das kostenlose Video-Support Programm von Awinta. Das neue Tool ermöglicht dem Awinta-Techniker oder Systemberater – mit Zustimmung der Apotheke – einen direkten Blick in die Offizin zu werfen, ohne vor Ort zu sein.

 

Als »Auge« dient ein Smartphone, das über den Videosupport auf der Awinta- Homepage mittels eines Zahlencodes mit dem Awinta-Mitarbeiter verbunden wird. Die aufgebaute Verbindung ist DSGVO-konform (Datenschutzgrundverordnung) und entspricht den höchsten Datenschutzrichtlinien.

 

Jürgen Müller, Leitung Dienstleistungsmanagement bei Awinta: »Der aViewer ergänzt unser Service-Angebot einer Rundum-Betreuung und dient als Zwischenstufe zwischen den Angeboten Fernwartung und dem Technikereinsatz vor Ort. In vielen Fällen kann so schnell und unkompliziert geholfen werden, da der Kundenservice gemeinsam mit dem Kunden die Situation vor Ort in Augenschein nehmen kann. In vielen Fällen kann so in kurzer Zeit eine Problemstellung behoben werden.« www.awinta.de /

 

 Ernährung, Schlaf und Immunsystem 

Inwieweit beeinflussen Ernährung und Schlaf das Immunsystem positiv? Diesen und weiteren Fragen ging eine Expertenrunde von Medizinern im Rahmen eines Expertentalks von Orthomol in Köln nach.

 

Dass das Zusammenspiel von Ernährung und Schlaf für ein starkes Immunsystem von Bedeutung ist, zeigten die Experten unter anderem anhand zweier Studien auf: So wurde in einer prospektiven Kohortenstudie untersucht, wie eine Impfung bei den Probanden mit und ohne Schlafstörungen anschlägt. Die Ergebnisse belegen, dass Personen mit Schlafstörungen nach der Impfung einen signifikant geringeren Antikörpertiter hatten als die Probanden, die gut schliefen. Auch der Einfluss der Ernährung auf die Impfantwort konnte in einer Untersuchung bei Senioren (65 Jahre) gezeigt werden. Während die eine Gruppe Mikronährstoffe und ausgewählte Energieträger erhielt, bekam die Kontrollgruppe ein isoenergetisches Produkt. Bei mehr als doppelt so vielen Probanden zeigte sich durch eine Mikronährstoff-Supplementierung im Zusammenhang mit einer Grippeschutz-Impfung ein deutlicher Anstieg des Antikörpertiters.

 

Die immunspezifische Mikronährstoffkombination Orthomol Immun kann eine zusätzliche Unterstützung für das Immunsystem bieten. Die Kombination enthält unter anderem Vitamin C und D sowie Folsäure. Den Nutzen dieser ernährungs-medizinischen Therapie belegt eine randomisierte, placebokontrollierte, multizentrische Doppelblindstudie, an der 192 Patienten mit rezidivierenden Atemwegsinfekten teilnahmen. Die Probanden nahmen über einen Zeitraum von 16 Wochen täglich entweder Orthomol Immun-Granulat oder Placebo. Die Studie zeigte, dass die Teilnehmer hinsichtlich Häufigkeit und Intensität von Erkältungskrankheiten von einer Mikronährstoff-Supplementierung deutlich profitierten. Zur Stärkung des Immunsystems empfahlen die Experten, eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf sowie gegebenenfalls eine Supplementierung mit Mikronährstoffen in Betracht zu ziehen. /

 

 Arthrose-Schmerzen halbieren 

Durch ein spezielles Extraktionsverfahren ist es der Firma Strathmann gelungen, verstärkt lipophile Inhaltsstoffe aus Brennnesselblättern zu gewinnen: Die in Hox alpha enthaltenen Oxylipine, Linolsäure und Linolensäure halten den Entzündungsprozess und weitere Knorpeldestruktionen bei Arthrose auf. Eine klinische Untersuchung an fast 800 Arthrose-Patienten zeigte: Hox alpha lindert Gelenkschmerzen um 55 Prozent. Mit der Pflanzenkraft konnten fast 42 Prozent der Patienten völlig auf Schmerzmittel verzichten.

 

Arthrose ist eine der häufigsten Gelenkerkrankungen. Rund fünf Millionen Patienten sind laut Deutscher Arthrosehilfe in Deutschland betroffen. Übergewicht, Überlastung durch Sport oder schwere körperliche Arbeit, aber auch Verletzungen oder eine familiäre Belastung sind die häufigsten Ursachen für den Gelenkverschleiß. Der Knorpel wird rau und rissig, er verliert an Elastizität – und wird immer anfälliger für mechanische Zerstörung.

 

In den Prozess der fortschreitenden Knorpelzerstörung greift der Brennnessel-Spezialextrakt in Hox alpha sehr früh ein. Er hemmt die Bildung entzündungsauslösender Cytokine und knorpelzerstörender Kollagenasen. Mit der Folge: weniger Arthrose-Schübe, weniger Gelenkschmerzen und nicht-steroidale Antirheumatika, die den Magen belasten, und eine bessere Gelenkfunktion. www.strath mann.de /

 

 Abwechslung fürs Familienleben 

»Was machen wir heute?« Für viele Familien beginnt ein gemeinsamer Tag mit dieser wichtigen Frage. Doch nicht immer wissen sie darauf auch eine Antwort – es mangelt oftmals schlichtweg an Ideen. Die neue Servicebroschüre von Tyrosur möchte das ändern: Das Abenteuer-Roulette gibt Groß und Klein vielseitige Ideen an die Hand, wie sie ihre Freizeit das ganze Jahr über aktiv gestalten können, und animiert dazu, Neues auszuprobieren. Ob Tretboot fahren, einen Hindernisparcours bauen oder eine Schatzsuche in den eigenen vier Wänden – das Booklet bringt eine bunte Mischung an Aktivitäten mit. Da selbst die schönsten Abenteurer nicht immer vor kleineren Blessuren gefeit sind, hält die Broschüre auch Tipps zur richtigen Behandlung von Alltagswunden bereit. Zum Beispiel mit Tyrosur-Wundheilgel mit dem antimikrobiellen Peptid (AMP) Tyrothricin: Der antibakterielle Wirkstoff bekämpft die wichtigsten Erreger von Haut- und Wundinfektionen in kleinen, oberflächlichen und wenig nässenden Wunden. Apotheken können das Booklet zur Abgabe an ihre Kunden ab sofort bei Engelhard Arzneimittel per E-Mail an abenteuer@engelhard.de bestellen. /

 

 Aktionspaket zum Weltherztag 

Am 29. September ist Weltherztag – die ideale Gelegenheit, um über Herzgesundheit zu informieren. Zur Unterstützung der Beratung in der Apotheke hat Trommsdorff ein Aktionspaket zu Tromcardin complex geschnürt. Neben aufmerksamkeitsstarken Dekorationselementen wie einem bewegten Aufsteller, einem Deckenhänger, zwei Postern im DIN-A1-Format und Jumbo-Faltschachteln, umfasst es Kundenbroschüren zum Thema Herzrhythmusstörungen bei Elektrolytimbalance sowie einen HV-Aufsteller bestückt mit sechs Packungen Tromcardin complex. Zu jeder der sechs Packungen gibt es einen Herz-Schlüsselanhänger gratis dazu. Darüber hinaus kann ein kurzer Spot für das Apotheken-TV angefordert werden. Tromcardin complex enthält Kalium und Magnesium wird um die herzaktiven Vitamine Folsäure, Vitamin B12, Niacin und Coenzym Q10 ergänzt.

 

Nähere Informationen zur Aktion: service@trommsdorff.de, telefonisch unter 02404 553-01 oder beim Außendienst. Das Aktionsangebot ist gültig bis zum 31. August 2018. Die Auslieferung erfolgt ab 3. September 2018. /

 

 Gesund im Mund 

Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut haben viele Ursachen. Oft kommt es zu Entzündungen, weil die Mund- und Zahnhygiene der Betroffenen ungenügend ist. Auch ein geschwächtes Immunsystem oder ein Mangel an Vitaminen oder Eisen können das Entzündungsrisiko steigern. Ebenso Kontaktallergien durch ein Zungen-Piercing oder allergische Reaktionen auf Speisen oder Medikamente. Zudem haben Menschen mit Teil- oder Vollprothesen und Zahnspangen immer wieder Probleme mit schmerzenden Druckstellen und Schwellungen im Mundraum. Hormonelle Umstellungen können zudem das Ausmaß der Entzündung beeinflussen.

 

Dank seiner 2-fach-Wirkung bietet Kamistad Schmerzbehandlung und Entzündungshemmung in einem Produkt. Als Lokalanästhetikum wirkt Lidocain, und die in den ätherischen Ölen der Kamille enthaltenen Komponenten Bisabolol und Chamazulen wirken zudem gegen Entzündungen. Zur Verfügung stehen unter anderem Kamistad-Gel, das bei leichten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut zum Einsatz kommt und das zuckerfreie Kamistad-Baby-Gel, das zur Massage des Zahnfleisches bei zahnenden Kindern verwendet wird. Informationen zu den Produkten der Marke Kamistad: www.stada.de/produkte/produktuebersicht/produkt/kamistad-gel-20-mg.html /

 

 Frische-Kick für sensible Haut 

Eubos Dusch & Creme für Kunden mit sensibler Haut gibt es jetzt für kurze Zeit mit »Frischeduft«. Das 2-in-1-Produkt für Reinigung und Pflege ist alkaliseifenfrei, ph-neutral und frei von Farb- und Konservierungsstoffen. Panthenol und hautberuhigendes Thermalwasser unterstützen dabei, die Hautschutzbarriere zu stärken und Irritationen der Haut zu mildern. www.eubos.de /

 

 Cefak- Sortimentserweiterung 

Cefak erweitert sein Cefavit-Sortiment um Cefavit D3 Liquid (pur) und Cefavit D3 K2 Liquid (pur). Außerdem neu: Cefavit D3 2000 I.E. Kapseln – ein 100 Prozent veganes Vitamin-D3-Präparat.

 

Die Liquids erlauben, die individuell passenden Vitamin-Mengen tropfengenau zu entnehmen. Die Öle sind geschmacksneutral, ohne weitere Zusatzstoffe und für Kinder ab 4 Jahren geeignet. Das in den veganen Kapseln eingesetzte Vitamin D3 stammt aus einer rein pflanzlichen Flechten-Quelle, die Kapselhülle ist aus pflanzlicher Cellulose. Vitamin D unterstützt die Erhaltung normaler Knochen und Zähne und ist wichtig für die Erhaltung einer normalen Funktion des Immunsystems und der Muskeln. Es hat zudem eine Funktion bei der Zellteilung und trägt zu einer normalen Calciumkonzentration im Blut bei. Zusammen mit Vitamin D ist Vitamin K wichtig für die Erhaltung normaler Knochen. Darüber hinaus trägt es zu einer normalen Blutgerinnung bei. Weitere Informationen unter www.cefavit.de und www.cefak.com /

 

 Starkes Team gegen Rosacea 

Gezielte Hilfe bei Rosacea bietet die Dermasence-Pflegeserie RosaMin, die speziell für zu Rötungen neigende Haut entwickelt wurde. Der in allen Produkten enthaltene pflanzliche 5-fach-Wirkkomplex stärkt die sensiblen Gefäße der Haut und beugt Rötungen vor. Die parfümfreie Serie aus sanfter Reinigungsemulsion, getönter Tagespflege mit LSF 50 gegen sonnenbedingte Hautveränderungen und der hautberuhigenden Emulsion bieten einen umfassenden Rundumschutz. In einer Untersuchung wurde nachgewiesen, dass der 5-fach-Wirkkomplex die Cathelicidin-Expression hemmt. Rosacea-Patienten setzen das Enzym Cathelicidin vermehrt frei, seine Hemmung verspricht Besserung der Erkrankung.

 

Zur Verkaufsförderung in der Apotheke kann das RosaMin HV-Display, bestehend aus je drei Produkten und einem Tester der getönten Tagespflege sowie Dekorationselemente bestellt werden. Dermasence, Münster, Telefon: 0251 91599-100, www.dermasence.de /

 

 Phyto-Therapeutikum für Diabetiker 

Mit Glycowohl steht ein vom BfArM zugelassenes OTC-Arzneimittel für die Zusatzbehandlung bei Diabetes zur Verfügung. Glycowohl enthält einen Extrakt aus dem indischen Jambulbaum (Syzygium cumini). In Studien konnte Syzygium cumini seine blutzuckersenkenden Eigenschaften belegen. Nebenwirkungen wie beispielweise Hypoglykämien oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt. Glycowohl kann die ärztliche Therapie bei allen Formen von Diabetes unterstützen: Diabetes Typ I und Typ II, bei erhöhtem Diabetes-Risiko oder erhöhten HbA1c-Werten im Grenzbereich.

 

Die bisher nachgewiesenen antidiabetischen Wirkmechanismen sind komplex: positive Effekte auf Nüchternglucose, Glucosetoleranz sowie Glycogensynthese und Insulinfreisetzung ergänzen sich dabei in pharmakologisch sinnvoller Weise.

 

Glycowohl ist ein pflanzlich-homöopathisches Arzneimittel zur sicheren Zusatzbehandlung der ärztlichen Diabetes-Therapie. Die klinisch-pharmakologische Studienlage von Jambul-Extrakt ist überzeugend. Auch aufgrund der sehr guten Verträglichkeit ist Glycowohl eine ideale Zu-satzempfehlung für Diabetiker.

 

Die Heilpflanzenwohl GmbH ist eine Tochter des Schweizerischen Pharmaunternehmens Heilpflanzenwohl AG mit Sitz in Pfäffikon. E-Mail: hpw@heilpflanzenwohl.de, Internet: www.heilpflanzenwohl.de /

 

 Immer auf dem Laufenden 
  Der Marktkompass der PZ informiert jede Woche über neue Produkte, Verkaufsförderungs-Aktionen und Infomaterial rund um die Gesundheit.   Sie können die vorhandenen Marktkompass-Meldungen durchblättern: Benutzen Sie dazu bitte die Pfeile neben der Überschrift oder klicken Sie auf das Bild.  
  • Die Meldungen auf diesen Seiten werden aus Firmen-Mitteilungen zusammengestellt.

 

Der Marktkompass der PZ informiert jede Woche über neue Produkte, Verkaufsförderungs-Aktionen und Infomaterial rund um die Gesundheit.

 

Sie können die vorhandenen Marktkompass-Meldungen durchblättern:

Benutzen Sie dazu bitte die Pfeile neben der Überschrift oder klicken Sie auf das Bild.

 

  • Die Meldungen auf diesen Seiten werden aus Firmen-Mitteilungen zusammengestellt.





PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 



ARCHIV DER HEFT-PDF

 
PDF der Druckausgabe zum Download
 








DIREKT ZU