Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Medizinticker

MEDIZINTICKER

 
Nicht zu lange stillen

Während ausschließliches Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten des Säuglings dessen Allergierisiko senkt, scheint längeres Stillen den gegenteiligen Effekt zu haben. Dies ergab eine Studie der Helsinki Haut- und Allergieklinik. Wissenschaftler um Maria Pesonen forderten Mütter auf, ihre Kinder so lange wie möglich ausschließlich mit Muttermilch zu ernähren. Nach fünf Jahren wiesen 56 Prozent der Kinder, die länger als neun Monate die Brust erhalten hatten, Allergien auf. Im Vergleich dazu zeigten nur 20 Prozent der Kinder, die zwischen zwei und sechs Monate gestillt wurden, allergische Symptome wie Ekzeme und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. PZ


Curcuma gegen Darmpolypen

Inhaltsstoffe aus Curcuma und Zwiebeln können sowohl die Zahl als auch die Größe von Darmpolypen bei Menschen reduzieren. Dies berichten Wissenschaftler von der Johns Hopkins University in der Fachzeitschrift »Clinical Gastroenterology and Hepatology«. An der Pilotstudie nahmen fünf Patienten mit der Erbkrankheit familiärer adenomatöser Polyposis teil, bei der sich eine große Zahl von Polypen im Darm bildet. Die Gabe von Tabletten mit den Wirkstoffen Curcumin aus Curcuma und Quercetin aus der Zwiebel senkte die Zahl der Polypen um 60 Prozent. Die Größe der restlichen Läsionen ging um etwa 50 Prozent zurück. PZ


Organspenden werden häufiger

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres stieg die Zahl der Menschen, die nach ihrem Tod Organe spendeten, in Deutschland erneut an. Mehr Organe als im Vorjahreszeitraum wurden entnommen und verpflanzt, meldet die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO). Insgesamt 1966 Organe standen für Transplantationen zur Verfügung. Trotz des positiven Trends bestehe in Deutschland immer noch ein Mangel an Spenderorganen, sagte Professor Dr. Günter Kirste, Vorstand der DSO. »Täglich sterben drei Patienten auf der Warteliste«, so der Mediziner. Informationen zur Organspende erhält man bei der DSO-Hotline unter der gebührenfreien Rufnummer (08 00) 9 04 04 00. PZ


Weitere Themen im Ressort Medizin...

Beitrag erschienen in Ausgabe 32/2006

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 











DIREKT ZU