Pharmazeutische Zeitung Online
AMK
Fructosin

Hilfe bei Fructosemalabsorption

Mit Fructosin ist seit 1. Oktober 2018 ein neues Medizinprodukt von Stada auf dem Apothekenmarkt. Es lindert Beschwerden einer Fructosemalabsorption, an der fast ein Drittel der deutschen Bevölkerung leidet. Aufgrund einer Funktionsstörung des Transportproteins GLUT-5 in der Dünndarmschleimhaut, wird Fructose im Dünndarm nicht richtig aufgenommen und wandert unverdaut in den Dickdarm, wo es von den Darmbakterien weiter abgebaut wird. Dabei entstehen Gase und Stoffwechselprodukte, die zu diversen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit und einer gestörten Darmfunktion führen können.

Fructosin enthält das Enzym Xylose Isomerase, welches pro Kapsel 6,2 Gramm Fructose in besser resorbierbare Glucose umwandeln kann. Dieser Wert kann als Indikator gesehen werden, wie viele Kapseln ein Betroffener vor einer bestimmten Mahlzeit einnehmen sollte. Wie viel Fructose zu den beschriebenen Symptomen führt, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Fructosemalabsorption sollte nicht verwechselt werden mit der selteneren angeborenen (hereditären) Fructoseintoleranz, die für Betroffene lebensgefährlich sein kann. Daher spielen Apotheker eine wichtige Rolle bei der Beratung von Lebensmittelunverträglichkeiten. Neben Fructose können auch Gluten, Lactose und Histamin oftmals schwer verdaulich sein.

Für eine umfassende Beratung bietet Stada Informationen rund um das Thema Unverträglichkeiten unter: www.alles-essen.de