Pharmazeutische Zeitung online
Chlorhexamed

Gingivitis gezielt behandeln

Wird Plaque an den Zähnen und am Zahnfleischrand nicht regelmäßig entfernt, kann dies nicht nur zu Karies, sondern auch zu einer Gingivitis führen. Auch wer zweimal täglich seine Zähne putzt, kann unter Gingivitis leiden. Bei einer Gingivitis muss aber nicht immer die ganze Mundhöhle betroffen sein, oftmals sind nur lokale Stellen entzündet. Dann empfiehlt sich die Verwendung chlorhexidinhaltiger Gele, die gezielt aufgetragen werden können. Die Chlorhexamed-Familie bietet zwei Gele an. Das Chlorhexamed-Direkt-1-Prozent-Gel ermöglicht dank Applikator die gezielte Behandlung lokaler Entzündungen im Mundraum. Patienten tragen das Gel ein- oder zweimal täglich direkt auf die betroffene Stelle auf. Nach kurzer Einwirkzeit wird das Gel ausgespuckt, aber nicht mit Wasser nachgespült. Mit Chlorhexamed-1-Prozent-Gel, der zweiten Variante im Portfolio, lassen sich einzelne Stellen oder größere Bereiche im Mund behandeln. 2,5 Zentimeter des farblosen Gels mit Pfefferminzgeschmack werden zur vorübergehenden unterstützenden Behandlung bei Gingivitis wie eine Zahnpasta ein- bis zweimal täglich mit der Zahnbürste aufgetragen. Mit den handlichen Packungsgrößen von 9 beziehungsweise 50 Gramm eignen sich beide Produkte auch für unterwegs.