Pharmazeutische Zeitung online
Zink

Für eine intakte Immunantwort

Zink ist für eine intakte Immunantwort und die Virenabwehr unverzichtbar. Das Spurenelement hilft, die Barrierefunktion des Epithels im Atemtrakt zu stabilisieren. Viren wird es dadurch erschwert, in den Körper einzudringen. Bei einem Zinkmangel kann diese Verteidigungslinie geschwächt werden. Klinische Studien zeigten: Senioren mit niedrigeren Zinkspiegeln entwickeln häufiger eine Lungenentzündung und erholen sich langsamer wieder davon als Senioren mit höheren Zinkspiegeln. In Metaanalysen aus placebokontrollierten Studien zeigte sich, dass eine Zinksupplementation außerdem die Dauer eines grippalen Infekts signifikant verkürzen kann, wenn innerhalb der ersten 24 Stunden nach Symptombeginn damit begonnen wird.

Insbesondere ältere Menschen sind häufig von einem Zinkmangel betroffen. Weitere Risikogruppen sind Vegetarier, schwangere und stillende Frauen, Leistungssportler sowie Patienten mit chronischen Erkrankungen. Wissenschaftler vermuten, dass Gruppen mit erhöhtem Risiko für einen Zinkmangel auch ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von Covid-19 haben könnten.

Eine hohe rezeptfrei erhältliche Dosis von 25 Milligramm Zink pro Tablette enthält Zinkorot 25 in organischer Verbindung mit Orotsäure. Organische Zinkverbindungen werden in der Regel besser resorbiert als anorganische.