Pharmazeutische Zeitung online
Impfstoffentwicklung auf Hochtouren

Die aktuelle Entwicklungslandschaft für Covid-19-Impfstoffe

Mit Stand vom 8. April 2020 umfasst die weltweite F&E-Landschaft für Covid-19-Impfstoffe 115 Kandidaten. 78 dieser Entwicklungen lassen sich verifizieren. 37 müssen derzeit noch als unbestätigt eingestuft werden, da der Entwicklungsstatus anhand öffentlich zugänglicher oder proprietärer Informationsquellen nicht ermittelt werden kann.
Theo Dingermann
11.04.2020
Datenschutz bei der PZ

Mit der Veröffentlichung der genetischen Sequenz des SARS-CoV-2-Virus am 11. Januar 2020 und einer Korrektur am 18. März 2020 begannen weltweit intensive Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Herstellung eines Impfstoffs.

Die immer offensichtlicher werdenden katastrophalen Auswirkungen der Pandemie verdeutlichen, wie wichtig es wäre, möglichst zeitnah einen Impfstoff verfügbar zu machen. Früher als gedacht wurde dann tatsächlich auch am 16. März 2020 die klinische Erprobung am Menschen für den ersten Covid-19-Impfstoffkandidaten gestartet.

Die Koalition für Innovationen in der Epidemievorsorge

In einem Beitrag der Reihe »From the Analyst’s Couch« der Fachzeitschrift »Nature Reviews Drug Discovery« geben Tung Thanh Le und Kollegen unter dem Titel »The Covid-19 vaccine development landscape« einen interessanten Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand. Unterstützt werden die unterschiedlichen Entwicklungsprojekte für einen SARS-CoV-2-Impfstoff von der »Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI)«, die alle Aktivitäten in enger Abstimmung mit globalen Gesundheitsbehörden und Impfstoffentwicklern bündelt.

Dazu analysiert die CEPI seit Februar 2020 die Covid-19-Impfstoffkandidaten-Landschaft unter Verwendung interner und externer Datenquellen, darunter

  • CEPI-interne Quellen, durch den »Covid-19 Call for Proposal-Prozess (CFP2R)« und durch direkte Kommunikation zwischen Produktentwicklern, Partnern und CEPI,
  • Datenbanken für klinische Versuche (ICTRP, ClinicalTrials.gov) und Datenbanken für Geldgeber (BARDA, EC, CIHR),
  • Die öffentlich zugängliche Literatur (PubMed, Scopus, BioRxiv),
  • Medien und Pressemitteilungen.

Erste Projekte bereits in der klinischen Entwicklungsphase

Von den 78 verifizierten aktiven Projekten befinden sich derzeit 73 in einem exploratorischen oder präklinischen Entwicklungsstadium. Für fünf Projekte hat kürzlich das klinische Entwicklungsprogramm begonnen.

Bei diesen Projekten handelt es sich um den 

  • mRNA-1273-Entwicklungskandidaten von Moderna, einem in Lipid-Nanopartikeln (LNP)-verkapselten mRNA-Impfstoff, der das S-Protein kodiert (Phase I; NCT04283461),
  • Ad5-nCoV-Entwicklungskandidaten von CanSino Biologicals. Das S-Protein wird mithilfe eines Adenovirus Typ 5-Vektors exprimiert (Phase I; NCT04313127),
  • INO-4800-Entwicklungskandidaten von Inovio. Ein DNA-Plasmid mit der Sequenz für S-Protein wird durch Elektroporation appliziert (Phase I; NCT04336410),
  • LV-SMENP DC-Entwicklungskandidaten vom Shenzhen Geno-Immune Medical Institute. In mit einem lentiviralen Vektor modifizierten  Dendritischen Zellen (DCs) wird ein synthetisches Minigen aus Domänen ausgewählter viraler Proteine exprimiert; verabreicht wird der Impfstoff zusammen mit antigenspezifischen zytotoxischen T-Lymphozyten (CTLs) (Phase I; NCT04276896),
  • erregerspezifischen aAPC-Entwicklungskandidaten vom Shenzhen Geno-Immune Medical Institute. In mit einem lentiviralen Vektor modifizierten » artificial antigen-presenting cells (aAPCs)«, wird ein synthetisches Minigen aus Domänen ausgewählter viraler Proteine exprimiert (Phase I; NCT04299724).

Zahlreiche andere Impfstoffentwickler haben angekündigt, im Jahr 2020 mit Tests am Menschen zu beginnen.

Seite123>

Mehr von Avoxa