Pharmazeutische Zeitung online
Prostata

Das unbekannte Männerorgan

Umfragen der Europäischen Gesellschaft für Urologie unter 3000 Männer aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland zufolge weiß nur jeder vierte Mann über 50 Jahre, wofür die Prostata da ist. Etwa 60 Prozent sehen keinen Zusammenhang zwischen Prostata-Erkrankungen und Beschwerden wie plötzlichem Harndrang, Schmerzen oder Restharngefühl. Außerdem wendet sich nur die Hälfte der Männer bei Problemen an den Hausarzt.

Insbesondere die chronische abakterielle Prostatitis ist für viele Männer ein unbekanntes Leiden. Dabei sind in Deutschland bis zu drei Millionen von ihnen im Alter von 20 bis 60 Jahren betroffen. Typische Symptome sind unter anderem Probleme beim Wasserlassen, Druckschmerz sowie Probleme beim Sex.

Eine gute Empfehlung für die natürliche Behandlung der chronischen abakteriellen Prostatitis ist Prosturol mit einem Phytokomplex aus Hyaluronsäure und pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Kürbissamen, Weihrauch und Sand-Strohblume. Die Zäpfchen garantieren eine schnelle Freisetzung der Inhaltsstoffe ohne den Umweg über den Magen-Darm-Trakt und somit eine Schmerzlinderung direkt am Ort des Geschehens.

Zur Unterstützung der Beratung unter info(at)apogepha.de können kostenlos Patientenflyer angefordert werden, die über die Prostatitis aufklären. Weitere Informationen zur Prostata sind über den Apogepha-Außendienst erhältlich und auf der Homepage

www.prosturol.de