Pharmazeutische Zeitung online
Wissen zählt

Beratung zu Schüßler-Salzen

»Das Wesen der Krankheit ist die krankhaft veränderte Zelle.« Diesen Satz von Rudolf Virchow (1821 – 1902) griff Heinrich Schüßler (1821 – 1898) auf und untersuchte, was Zellen gesund und funktionsfähig erhält. Dabei fand er 12 Mineralsalze, die »biochemischen Funktionsmittel«, oft kurz Schüßler-Salze genannt. Laut Schüßler unterstützen bestimmte Salze bestimmte Strukturen im Körper. So kommen bei Beschwerden im Bereich von Rücken, Schultern und Nacken vor allem Kieselsäure und verschiedene Calciumsalze zum
Datenschutz bei der PZ

Apothekenkunden und Patienten verwenden Schüßler-Salze aus verschiedenen Gründen. Sie möchten bestimmten Beschwerden vorbeugen oder – wenn diese bereits eingetreten sind – lindern, oder sie wünschen die homöopathische Unterstützen einer allopathischen Therapie. Fachkundige Beratung benötigen sie sowohl bei der Auswahl geeigneter Einzelsalze oder klug zusammengestellter Kombinationen als auch zu deren Anwendung. Informationen für die Beratung gibt es in den Pharma-World Vorträgen auf der Expopharm 2018 von Apotheker Thomas von Künsberg Sarre unter dem Titel »Was hätte Dr. Schüßler geraten? Biochemische Zusatzempfehlungen für Rezeptkunden« und von PTA und Mineralstoffberaterin für Biochemie nach W. H. Schüßler Daniela Busse unter dem Titel »Schüßler-Salze: Stärken Sie Ihre Beratungskompetenz« sowie bei den Ausstellern Apofaktur und Pflüger auf dem Areal der Pharma-World. /