Pharmazeutische Zeitung online
Statistik 2019

Ausgaben für Gesundheit steigen auf über 400 Milliarden Euro

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland sind weiter angestiegen. Nach Schätzungen auf Basis vorliegender Zahlen lagen sie im vergangenen Jahr mit 407,4 Milliarden Euro um rund 4,3 Prozent höher als im Vorjahr. Das teilte das Statistische Bundesamt (StBA) am Dienstag in Wiesbaden mit.
dpa/PZ
12.05.2020  15:06 Uhr

Konkrete Zahlen legte StBA indes für das Jahr 2018 vor. So beliefen sich die Ausgaben demnach auf 390,6 Milliarden Euro oder 4.712 Euro je Bürger. Die Statistiker gaben für das Jahr 2018 weitere detailliertere Angaben bekannt: So lag der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt bei 11,7 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im Jahr zuvor. Den größten Anteil an den Gesundheitsausgaben verbuchten mit 56,9 Prozent (222,1 Milliarden Euro) die gesetzlichen Krankenversicherungen, gefolgt von privaten Haushalte und privaten Organisationen ohne Erwerbszweck (13,3 Prozent).

Die soziale Pflegeversicherung kam auf einen Anteil von 10,1 Prozent, sie verzeichnete 2018 allerdings den prozentual stärksten Ausgabenanstieg. So kletterten die Kosten um 6,2 Prozent auf 39,5 Milliarden Euro. Auf die privaten Krankenversicherungen entfielen 8,5 Prozent der Gesundheitsausgaben.

Mehr von Avoxa